Gefährlich oder nur eklig?

Sicherlich möchtet ihr eure Kleinen auch am liebsten in Watte packen und vor allen Gefahren und Krankheiten bewahren. Interessant ist, dass man schnell Situationen falsch einschätzt und böse Bazillen an den falschen Stellen vermutet. Daher fand ich es sehr interessant, als ich auf einen Artikel auf der amerikanische Internetplattform parenting.com gestoßen bin, wo der Kinderalltag auf Ansteckungsgefahren untersucht wurde. Hier eine Zusammenfassung der z.T. erstaunlichen Ergebnisse:

  1. Kinder machen in die Badewanne
    Ungefährlich, da Ur*n keine Bakterien enthält. Selbst K*t ist ungefährlich, da er ja nur Organismen enthält, die das Kind schon in sich hat. Lediglich offene Wunden oder kleine Verletzungen könnten sich entzünden. Wenn Geschwister zusammen baden, könnte jedoch Durchfall (durch Viren oder Bakterien) übertragen werden.
  2. Hund leckt dem Kind über das Gesicht
    Der gefährlichste Mund für Kinder ist der einer anderen Person. Die Übertragung eines Durchfallerregers vom Hund auf den Menschen ist möglich, aber unwahrscheinlich. Vorsicht ist beim Umgang mit Hunden ist wegen der Gefahr einen Bisses trotzdem geboten.
  3. Ein Getränk ist für mehrere Tage in der Trinkflasche
    Solange die Trinkflasche im Kühlschrank aufbewahrt wird, ist die die Gefahr gering, dass das Kind krank wird. Wenn man Getränke in der Trinkflasche länger verwenden möchte, sollte man das nicht länger als 24 Stunden tun und die Trinkflasche immer gleich wieder in den Kühlschrank stellen. Da Milch schnell sauer werden kann, sollte diese nicht lange in der Trinkflasche aufbewahrt werden.
  4. Den auf den Boden gefallenen Schnuller durch Abschlecken durch Eltern „säubern“
    Sollte vermieden werden, denn so können Krankheitserreger und Kariesbakterien von den Eltern auf die Kinder übertragen werden. Außerdem: Der Genuss der Bakterien vom Boden ist auch für die Eltern nicht empfehlenswert. Der Artikel rät dazu, den Schnuller mit heißem Seifenwasser zu reinigen und alle paar Tage in die Spülmaschine zu tun. Das finde ich keine gute Idee, da Spülwasser im Schnuller bleiben kann und Spülmaschinentabs sehr aggressiv sind. Daher würde ich den Schnuller sterilisieren oder auskochen.
  5. Kind läuft barfuß im Duschraum des Schwimmbads
    Bei intakter Haut und wenn die Füße gleich gut abgetrocknet werden, ist die Gefahr einer Pilzinfektion nicht so groß, Flip-flops oder Schimmschuhe sind trotzdem empfehlenswert.
  6. Kind isst direkt vom Tablett des Hochstuhls im Restaurant
    Da Stichproben ergeben haben, dass diese Tabletts nicht regelmäßig gut gereinigt werden und daher viele Bakterien enthalten, sollte man diese vor der Benutzung besser z.B. mit einem antibakteriellen Tuch selbst reinigen.
  7. Ein Spucktuch wird mehrere Tage verwendet
    Auch hier gilt, dass es unwahrscheinlich ist, dass ein Kind sich an eigenen Bakterien ansteckt. Solange es trocken ist, kann es an einer bisher unbenutzen Stelle wiederverwendet werden. Wenn es feucht ist und voll mit Milch, könnte sich jedoch eine offene Hautstelle entzünden.
  8. Kinder spielen im Sandkasten
    Da insbesondere Katzen gerne Sandkästen als Katzenklos missbrauchen und auf diese Weise Parasiten hinterlassen können, sollten nicht benutzte Sandkästen immer abgedeckt werden. Von der Nutzung öffentlicher Sandkästen rät der Experte ab, da dies aber wahrscheinlich schwer durchführbar ist, sollte man nach der Nutzung unbedingt die Hände der Kinder gut mit Seife waschen und sie später abduschen oder baden.
  9. Kind wäscht sich vor dem Essen nicht die Hände
    Das ist keine gute Idee. Kinder sollten wenn sie von draußen rein kommen und  vor sowie nach dem Essen ihre Hände waschen. Gerade wenn sie draußen gespielt haben, haben sie mit hoher Wahrscheinlichkeit F*kalbakterien an den Händen. Die Hände sollten mit Seife gewaschen werden und zwar so lange, wie es dauert, 2x „Happy Birthday“ zu singen.
  10. Geschwisterkinder nutzen denselben Nasensauger oder dasselbe Nasenspray
    Das sollte unbedingt vermieden werden. Zwar breiten sich Krankheiten in der Familie aus, aber oft kommt eine zweite Infektion dazu, die dadurch auch weitergegeben werden kann. Falls es gar nicht anders geht, sollt der Nasensauger zumindest in heißem Seifenwasser ausgewaschen, durch die Spülmaschine gejagt oder sterilisiert/ausgekocht werden.
  11. Das Kind wird auf einem öffentlichen Wickeltisch gewickelt
    Untersuchungen zeigen, dass sich auf diesem Wege Darmeerkrankungen verbreiten. Der Wickeltisch sollte daher vorher desinfiziert werden oder das Kind sollte auf Einmalunterlagen bzw. einer wiederverwendbaren Wickelunterlage gewickelt werden, die anschließend zu Hause gereinigt werden sollte.
  12. Das Kind putzt sich nach dem P*nkeln nicht (richtig) den P*po
    Das ist kein großes Risiko, das Ur*n keine Bakterien enthält. Lediglich wenn das Kind es sehr nass ist, könnte es sich die Haut aufscheuern oder falls K*t (vom gleichen oder vorhergehenden Toilettengang) involviert ist, könnte es zu einer Infektion kommen. Mädchen sollte man unbedingt beibringen, von vorne nach hinten zu putzen. Evtl. erleichtern feuchte Toilettentücher die richtige Reinigung.
  13. Ein kleines Mädchen, das schon „trocken“ ist, rennt „unten ohne“ durch die Wohnung und setzt sich überall hin
    Auf Grund der Anatomie ist es unwahrscheinlich, dass es sich dadurch etwas einfängt.

Weitere Details findet ihr hier. Habt ihr noch irgendwelche Hinweise oder Tipps, die ihr ergänzen möchtet? Und da gibt´s Tipps zum richtigen Händewaschen.

(Ich habe einige Wörter etwas verändert, um keine falschen Suchanfragen auf diesen Artikel zu ziehen.)

Related posts:

8 Gedanken zu “Gefährlich oder nur eklig?

  1. Ach ja, die liebe Hygiene… Teilweise musste ich schon kichern bei dem, was man für gefährlich halten kann. 😀

    Ich gebe zu – wir sind Hygiene-Schluries. Wir haben drei Katzen und nein, wir waschen uns nicht jedes Mal die Hände, wenn wir diese gestreichelt haben. Auch unserem Sohn waschen wir nicht die Hände, wenn er die Katzen angefasst hat. Anfangs haben wir das noch so gehandhabt, aber mittlerweile sollte sein Immunsystem durchaus damit zurecht kommen und bisher tut es das auch. Klar ist er auch mal krank, aber er hatte zum Beispiel noch nie Durchfall/Magen-Darm. Da wäre ja das eheste, was von den Katzen übertragen würde.

    Außerdem vergessen wir regelmäßig vor dem Essen die Hände zu waschen. Das allerdings stört mich sehr, denn wir sind einfach zu schusselig und vergessen das tatsächlich. Meistens fällt es mir dann nach dem Essen ein und ich ärger mich wieder. *grrr* Ich hoffe das ändert sich, wenn wir endlich so einen Treppenhocker in der Küche stehen haben der mich dann daran erinnert, dass der Kleine noch Hände waschen muss. *seufz*

    Lg
    Isa

  2. Hallöchen,

    eine sehr schöne Zusammenfassung. Ich denke aber das sich einige Punkte von alleine erledigen. Wenn ich von mir aus gehe ist es normal das man vor der benutzung öffentlicher Wickeltische oder Esstische usw diese reinigt. Ich wische selbst über den Griff des Einkaufswagen bevor die Kinder da reingesetzt werden. Natürlich möchte man seine Kinder am liebsten vor allem und jeden bewahren aber das funktioniert leider nicht und wie will man dann die Selbstständigkeit der Kinder fördern. Meiner Meinung nach schadet etwas Staub, Krümmel usw zu Hause nicht, genausowenig wie mal schmutzige Finger ( solange sie diese nicht in den Mund stecken) es ist ja nachgewisen das eine sterile Umgebung schlecht für das Immunsystem ist. Es gibt aber auch Punkte an denen ich sehr hinter her bin und die ich selber auch eklig finde. Ich habe immer ein Desinfektionsspray und Tücher dabei wenn wir das Haus verlassen. Für öffentliche Toiletten haben wir Papieraufleger. Vor dem Essen und wenn wir nach Hause kommen wird Hände gewaschen. Besonders wenn wir mit den öffenltichen Verkehrsmitteln unterwegs waren oder mit Geld in Berührung gekommen sind. Die Mädels bekommen keine Schnuller, Sauger, Flaschen usw die ihnen nicht selber gehören und die ein anderes Kind im Mund hatte. Morgens und Abends wird das trinken in ihren Flaschen erneuert, Milch gibt es nur aus der Flasche wenn sie sofort getrunken wird. Schnupfen Taschentücher landen direkt in einer seperaten Tüte und wird zugemacht. Wenn wir gesund zum Kinderarzt müssen wegen U Untersuchung , zur Impfung oder so, melde ich uns nur an und wir warten draussen, da wir leider schon so oft gesund ankamen und krank wieder gegangen sind. Bei Magen Darm Krankheiten wird die Wäsche seperat gewaschen und sogar nach schlimmen Erkältungen die Zahnbürste erneuert. Wir geben den Kindern Küsse auf die Wangen anstatt den Mund und trinken auch nicht aus ihren Gläsern, Bechern und Flaschen.
    Wir gehen nicht zum spielen zu anderen oder bekommen Besuch wenn die Kinder anfangen krank zu werden, es sind, oder gerade erst wieder gesund sind.
    Hmmmmmm ich stelle gerade fest das es eine ganz schön lange Liste ist. Übertreibe ich?

  3. Wir benutzen Desinfektionsspray nur wenn unsere Kinder Magen-Darm haben. Ich reinige auch keine Einkaufswagen. Die Kinder haben ständig Schnupfen, aber ich behaupte, dass sie den auch hätten, wenn wir hier und anderswo alles desinfizieren würden.
    Zahnbürsten tauschen wir häufig und natürlich nach Infekten und machen natürlich so ganz normale Dinge wie Händewaschen.

    @queenofhome:
    Ich empfinde es teilweise als übertrieben, ja. Das betrifft aber nur das Desinfektionsspray für unterwegs (und vielleicht diese Taschentüchertüte), alles andere hört sich relativ „normal“ an für mich. Dass z. B. Getränke erneuert werden finde ich völlig selbstverständlich.

  4. Hallo!

    Vielen Dank für eure Kommentare. Sicherlich muss es jeder so machen wie er sich damit wohlfühlt. Ich gebe euch recht, dass es ja auch Untersuchungen gibt, die zeigen, dass Kinder, die viel im Dreck spielen (und z.B. auf einem Bauernhof groß werden) viel weniger zu Allergien neigen.

    Gaaanz schrecklich finde ich auch Kinderarztpraxen! Da denke ich auch immer: Gesund hin, krank wieder heim… Naja, zum Glück haben wir die Impfungen und U-Untersuchungen jetzt erst mal für eine Weile geschafft.

    Liebe Grüße Karin

  5. hallo karin,
    ich mußte auch etwas schmunzeln bei deinem text…
    wir gehen regelmäßig in wald und wiesen spazieren, haben einen garten wo viel in der erde gewühlt werden darf. wir haben tiere die gestreichelt und gekuschelt werden dürfen und wenn wir im wald ein picknick machen oder die kinder mal schnell für nen apfel oder ein kleines eis vom spielen reinkommen – da wäscht sich keiner von uns vorher die hände ;o)
    sobald es einigermaßen warm ist laufen meine kinder barfuß (ich auch), auch im schwimmbad … von uns hatte noch nie jemand einen fußpilz oder irgendwelche entzündeten verletzungen, ganz zu schweigen von allergien oder anderen überempfindlichkeiten.
    wenn die kinder klein sind, ist das immunsysthem noch fitter und lernbereitter als im erwachsenenalter…nehmt ihnen also nicht die chance! ein schnupfen ist nichts schlimmes, sondern eine hilfe für den körper sich im alter gegen keime besser zur wehr setzen zu können. impfen ist wichtig, aber noch wichtiger ist es für den körper die abwehr zu trainieren.

    liebe grüße
    dine

  6. Ist zwar schon ein wenig älter dieser Beitrag und Kommentare, aber ich will auch mal noch schnell meinen Senf dazu geben.
    Ich gehöre auch eher zu den Hygiene-Schluries. Aber ich muss auch sagen, unsere Schnegge war bisher nur sehr selten krank, hatte noch nie nen Darminfekt.
    Desinfektionsspray ist für mich ein rotes Tuch. Meine Schwester hat dies auch praktiziert und hat immer einen riesen Zinober gestartet mit dem Zeug. Und was ist das ERgebniss: meine Nichte geht nirgends auf die Toilette, auch wenn sie schon Bauchweh vom „anhalten“ hat und sie bekommt schon mal gleich prophylaktisch Durchfall vor Ekel. Sie hat viele Allergien, ich bekomme schon Angst, wenn ich mit ihr telefoniere un dsie mir erzählt, dass sie schon wieder beim Arzt war. Wie schon weiter oben gesagt wurde: jeder so wie er meint…und meine Einstellung zur Hygiene ist bestimmt auch nicht die Beste, aber ein gesunder Mittelweg sollte da schon gefunden werden. Und das ich meine Kleine nicht zu anderen Kindern zum spielen bringe, wenn ich merke sie wird krank versteht sich von selbst. Ich sollte z. B. mehr Wert aufs Händewaschen legen…

    Liebe Grüße Bine

  7. Übrigens gibt es mittlerweile Studien, in denen klar geworden ist, dass Babys, dessen Schnuller von der Mutter abgelutscht wird, weniger allergieanfällig sind. Babys, die immer desinfizierte oder abgekochte Sachen bekommen, sind anfälliger:http://www.medizinauskunft.de/artikel/familie/kind/schnuller-10-05-13.php

    Ich sach mal so, Hygiene ja, aber nicht übertrieben. Unsere Eltern und Großeltern durften auch im Dreck wühlen und da gabs noch kein Sagrotan und die hatten nicht so große Probleme mit Allergien wie wir heute alle.

  8. Pingback: Kleinen Kindern die Zähne putzen – so klappt’s | Mamagie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


3 + = 8