Hoppe, hoppe Reiter!

„Hoppe, hoppe Reiter,
wenn er fällt dann schreit er,
fällt er in den Graben,
fressen ihn die Raben,
fällt er in den Sumpf,
macht der Reiter plumps!“

Kleinkind beim ReitenIch glaube, diesen Reim kennt wirklich jedes Kind. Mir ist aber aufgefallen, dass jeder ihn etwas anders aufsagt. Es gibt z.B. auch noch die Verse:

„…fällt er in den Hecken,
fressen ihn die Schnecken…“

„…fällt er in das grüne Gras,
macht er sich das Höschen nass…“

Oder man kann selbst weiterdichten, z.B.

„…fällt er über die Mauer,
dann schimpft ihn der Bauer…“

„…fällt er in den Sand,
tut ihm weh die Hand…“

„…fällt er auf die Erde,
rennen weg die Pferde…“

„…fällt er in den Kies,
fühlt er sich ganz mies…“

Welche weiteren Varianten kennt ihr noch oder fallen euch noch ein?

Related posts:

8 Gedanken zu “Hoppe, hoppe Reiter!

  1. Fällt er in das Wasser, macht er sich noch nasser.

    Fällt er auf die Steine, tun ihm weh die Beine.

  2. Hoppe hoppe Reiter, wenn er fällt dann schreit er,
    fällt er in die Hecken, finden ihn die Zecken,
    finden ihn die Mullermücken, die ihn hint und vorne zwicken (hier wird das Kind gekitzelt 🙂 )

  3. Super, vielen Dank euch! Besonders die Strophe mit dem Kitzeln gefällt mir. 😉 Falls jemand noch eine weitere Strophe kennt, freue ich mich auf euren Kommentar.

    Liebe Grüße Karin

  4. Besonders das “Hoppe hoppe Reiter” Buch hat es ihm besonders angetan! Er hat es zum ersten Geburtstag von einer lieben Freundin bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


9 − = 4