DIY Dienstag: Armbänder aus Wolle

Viele sind mit ihren Kindern gerade fleißig am Weihnachtsgeschenke basteln. Wie wäre es denn mit so einem bunten Armband für die Oma oder Tante? Die Elfe hatte es in ca. 20 Minuten fertig.

selbstgemachtes Armband aus WolleFür die gewebten Armbänder benötigt ihr:

Und so geht’s:

  1. Strohhalme auf ca. 20 cm kürzen und am oberen Ende außen mit dem Klebeband nebeneinander kleben.
  2. 3 Wollfäden in der Länge von ca. 35 cm abschneiden und jeweils durch einen Strohhalm ziehen (ggf. Nadel benutzen oder die Wolle vorne mit Klebestreifen umwickeln, damit es einfacher geht). Anschließend die Wollfäden oben zusammenknoten.
  3. Dann die Wolle vom Wollknäuel unterhalb des Klebestreifens am äußeren Strohhalm festknoten und zu weben beginnen, in dem man die Wolle abwechselnd über und unter dem Strohhalm durchführt. Ggf. zwischendurch Wolle in einer neuen Farbe anknoten.
  4. Bis zum Ende weben und dann wieder die Wolle am äußeren Strohhalm festknoten.
  5. Den Klebesteifen lösen und die Strohhalme einzeln nacheinander vorsichtig herausziehen.
  6. Das Gewebte vorsichtig ganz nach oben zum Knoten schieben und die Wollfäden unten ebenfalls verknoten. Den restlichen Faden flechten, um ihn als Verschluss zu benutzen.

Fertig ist das Schmuckstück! Eine Videoanleitung auf Englisch gibt es hier.

Magische Extra-Tipps:

  • Kinderarmbänder entsprechend kürzer weben.
  • Wenn ihr das Band länger webt, nicht zusammenknüpft und evtl. unten noch eine Perle anhängt, könnt ihr daraus auch ein Lesezeichen basteln.

Weitere Ideen für Handarbeiten und Armbänder:

Die Webbänder verlinken wir auch beim Creadienstag.

Der Artikel enthält einen Affiliate-Link.

DIY Dienstag: Kreisel

Bügelperlen sind bei uns immer wieder mal aktuell, aber oft liegt das daraus entstandene Kunstwerk dann nur rum. Jetzt haben wir Kreisel aus Bügelperlen gemacht, so kann die Elfe damit spielen und hat lange Freude daran.

Kreisel aus Bügelperlen

Für die selbstgebastelten Kreisel benötigt ihr:

  • Bügelperlen bzw. Steckperlen
  • Schaschlikspieße
  • runde oder sechseckige Steckplatten, Bügeleisen und Pergamentpapier

Und so geht’s:

Zuerst die Bügelperlen wie üblich auf die Platte stecken und dann nach Anleitung bügeln. Dabei darauf achten, dass das Loch der Perle in der Mitte zwar leicht schmilzt, aber nicht ganz zugeht. In die noch warme mittlere Perle dann den Schaschlikspieß mit der Spitze nach unten stecken und darauf achten, dass die gebügelte “Platte” zum Abkühlen möglichst glatt liegt (geht z.B. gut auf einem Balkontisch mit Lücken zwischen den Holzlatten). Dann den Spieß auf die gewünschte Länge kürzen. Und schon kann der Kreisel seine Kreise drehen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wenn ihr keine Steckperlen habt, könnt ihr den Kreisel auch einfach aus einem runden Stück Pappe und einem Schaschlikspieß basteln, den ihr durch die Mitte steckt.

Machen euch die Kreisel Spaß? Noch mehr Anregungen findet ihr bei diesen über 50 Ideen für selbstgemachtes Spielzeug sowie diesen weiteren 20 Spielideen.

Die Kreisel ziehen ihre Kreise heute auch beim Creadienstag.

Experimente mit Kindern: Schwebendes Herz

Experimente stehen bei der Elfe gerade hoch im Kurs und wir haben in letzter Zeit einiges in diesem Bereich ausprobiert. Da ich weiß, dass viele andere Kinder solche Versuche auch spannend finden, stelle ich künftig immer mal wieder ein Experiment vor. So machen Naturwissenschaften Spaß!

Heute zeige ich euch einen Versuch mit Gegenständen, die wie von Geisterhand fliegen. Das Experiment wäre daher auch für eine Zaubershow gut geeignet. Aber seht selbst:

Experiment, um Kindern Magnetismus zu erklärenFür die schwebenden Gegenstände benötigt ihr:

  • einen Karton mit Deckel (Recycling einer Verpackung)
  • starke Magnete
  • durchsichtigen Nylonfaden
  • leichte Gegenstände aus Metall z.B. Nadel, Büroklammer, Drahtherz
  • Klebefilm
  • optional: Masking Tape

Und so geht´s:

Zuerst in den Deckel des Kartons ein Fenster schneiden, dabei so viel Rand überstehen lassen, dass die Klebesteifen am Boden und die Magnete an der Decke des Kartons verdeckt sein werden. Ggf. die Schnittkanten mit Masking Tape abkleben, damit es schöner ist. Den Karton aufrecht hinstellen, so dass er mit geschlossenem Deckel wie ein Bilderrahmen aussieht. Die Magnete mit Klebefilm an der Decke des Kartons befestigen. Der fitzelige Part ist es nun, den Nylonfaden an einem der Gegenstände aus Metall zu befestigen und das Ganze mit genau dem Abstand vom Magnet am Boden festzukleben, dass der Gegenstand angezogen wird, aber möglichst viel Abstand zum Magneten hat, so dass er in der Luft schwebt, ohne den Magneten zu berühren. Am besten bringt man die Gegenstände übrigens “in Stellung”, in dem man den Karton auf den Kopf stellt, dann gegeben sie sich von ganz alleine in die ideale Position. Da bleiben sie dann auch, wenn man den Karton wieder umdreht.

Magischer Extra-Tipp:

  • Insbesondere mit einem schwebenden Herzen eignet sich dieses “Bild” als verblüffendes Geschenk zum Valentinstag oder mit einer schwebenden Blume als Deko für die Wohnung.

Weitere Experimente für Kinder:

DIY Dienstag: einfache Mundharmonika

Beim heutigen DIY Dienstag wird mal wieder das Musikinstrumente-Sortiment der Elfe ausgeweitet: Sie besitzt nun eine brandneue, selbstgemachte Mundharmonika. Zugegeben, es handelt sich um die einfachste Variante, aber es kommt ein Ton raus und sie kitzelt beim Reinblasen lustig an den Lippen. (“Mundharmonika” ist ein großes Wort – das Ganze klingt eher wie eine Tröte.) :-)

Musikinstrumente mit Kindern selbermachenFür die einfache Kindermundharmonika benötigt ihr:

  • zwei Bastelstäbchen
  • Papier
  • Zahnstocher
  • 2 Gummiringe

Und so geht´s:

Ein Stäbchen auf das Papier abpausen und ausschneiden. Vom Zahnstocher zwei kleine Stücke abschneiden, die etwas länger sind, als die Breite der Bastelstäbchen. Dann den Papierstreifen auf ein Holzstäbchen legen. Ein Zahnstocherstückchen mit ca. 1 cm Abstand vom Rand quer auf den Papierstreifen legen, mit dem anderen Holzstäbchen bedecken und den Gummiring über Kreuz um den Zahnstocher befestigen, so dass alles zusammenhält. Auf der anderen Seite ein Zahnstocherstückchen mit gleichem Abstand unter das Papier schieben und auf die gleiche Weise befestigen. Schon kann Musik gemacht werden!

Selbstgemachte Tröte für KinderMagischer Extra-Tipp:

  • Statt der Bastelstäbchen kann man auch Eisstäbchen benutzen, die die Kinder vorher noch schön angemalt haben.

Die Idee habe ich von hier.

Weitere selbstgebaute Musikinstrumente:

Weitere Bastelideen mit Eisstäbchen:

DIY Dienstag: Masken basteln

Der Faschings-Countdown läuft, die Elfe ist vorbereitet: Sie hat sich eine lustige Maske aus einem Pappteller gebastelt:

selbstgebastelte KindermaskeFür die selbstgemachte Maske benötigt ihr:

  • Pappteller
  • Glitzerkleber
  • Dekomaterial wie Federn, Pfeifenputzer, Streuteilchen, Krepp-Papier, Pompombällchen, Glitter etc.
  • Elastischer Faden oder Hosengummi
  • Locher oder Nadel und Schere

Und so geht´s:

Das Kind hält den Pappteller vor sein Gesicht und zeigt mit dem Finger auf seine Augen, Mund und Nase. Diese auf dem Pappteller markieren und jeweils eine Form für die Sehschlitze etc. einzeichnen und ausschneiden lassen. Das Kind darf die Maske dann nach Herzenslust verzieren. Zum Schluss die Maske vor das Gesicht halten und an der passenden Stelle Löcher für den elastischen Faden einzeichnen, lochen und diesen dann befestigen. Jetzt kann die Faschingsparty steigen!

Magischer Extra-Tipp:

  • Die Maske muss nicht die ursprüngliche Form des Papptellers behalten, man kann daraus ebenso halbe Masken im venizianischen Stil basteln.

Weitere selbstgebasteltes Zubehör für Karneval:

Weitere Bastelideen mit Papptellern:

DIY Dienstag: Selbstfahrendes Auto

Nach der Weihnachtspause geht es mit einer, wie ich finde, besonders coolen Idee wieder los: Einem Auto, das wie von Geisterhand selbständig fährt! Das begeistert alle Kinder und lehrt sie spielerisch noch etwas über Physik.

Auto basteln, das sich durch Magnete bewegtFür das selbstfahrende Auto benötigt ihr:

  • 1 Streichholzschachtel
  • 2 Zahnstocher
  • 1 Korken
  • 1 dünner roter und 1 dünner grüner (optional: blauer) Strohhalm
  • 2 Stabmagnete
  • Klebeband
  • Optional: Stifte, Papier, Kleber, Masking Tape

Und so geht´s:

Die Streichholzschachtel nach Geschmack bemalen oder den äußeren Teil bekleben. Dann den Korken in 4 Scheiben schneiden als Räder. Die Strohhalme auf 4,5 cm kürzen und mit Klebeband auf die Unterseite der Streichholzschachtel kleben (siehe Bild). Je einen Zahnstocher durch einen Strohhalm stecken und die Korkenscheiben als Räder mittig aufstecken. Die “Schublade” aufziehen, einen Magneten so hineinlegen, dass der rote Nordpol auf die Seite zeigt, auf der der rote Strohhalm angebracht ist und der grüne Südpol auf die Seite, auf der der grüne Strohhalm angebracht ist, und dann wieder zuschieben. Mit dem anderen Magneten kann das Kind das Auto nun schieben, ohne es zu berühren, indem es die gleichnamigen Pole aneinander hält (Nordpol and Nordpol/Südpol an Südpol). Das ist ein großer Aha-Effekt für das Kind!

Magischer Extra-Tipp:

  • Dieses Experiment hilft Kindern, den Magnetismus zu verstehen. Wenn ihr mehrere solche Autos bastelt, können die Kinder diese auch mit Magnetkraft wie Waggons aneinanderhängen.

Ein ähnlich “magisches” Experiment ist dieses Luftkissenboot.

Weitere Spielideen mit Korken und/oder Strohhalmen:

Und falls ihr immernoch nicht genug habt, dann findet ihr auf diesem Blog über 50 Ideen für selbstgemachtes Spielzeug sowie weitere 20 Spielideen.

Das Magnetauto fährt gleich auch rüber zu Made4boys und zum Creadienstag.

 Der Artikel enthält einen Amazon-Partnerlink.

DIY Dienstag: Schneemann-Legespiel

Wenn der Schnee einfach nicht kommen will, muss man kreativ werden. Denn ohne Schneemann ist es einfach kein richtiger Winter. Aber er muss ja nicht uuuunbedingt aus echtem Schnee sein, oder? ;-)

Verschiedene Schneemänner legen mit Wattepads, Knöpfen und mehr

Für das Schneemann-Legespiel benötigt ihr:

  • Wattepads
  • kleine Ästchen
  • Perlen, Knöpfe, Wackelaugen o.ä.
  • Filz-, Tonkarton- und Geschenkbandreste
  • optional: Muffin-Backform/leere Keksschachtel, buntes Papier

Und so geht´s:

Aus den Filz- oder Tonkartonresten verschiedene Hüte, Schals und Nasen ausschneiden. Dann einfach alle Materialien bereitstellen – am übersichtlichsten ist es in einer Muffinform oder alten Keksschachtel -, dann können die Kinder ihrer Phanstasie freien Lauf lassen. So erwecken sie immer neue Schneemänner zum Leben.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wenn die Kinder die Schneemänner auf Karten kleben und evtl. noch etwas Kunstschnee befestigen, entsteht schöne, individuelle Weihnachtspost.
  • Alternativ kann man auch Wattebäusche verwenden, wie bei diesem Schneemann.

Und damit es den Kleinen bis Heiligabend nicht langweilig wird, findet ihr weitere Beschäftigsungsmöglichkeiten bei diesen über 50 Ideen für selbstgemachtes Spielzeug oder diesen 20 Spielideen.

Die Schneemänner wackeln auch beim Creadienstag vorbei.

DIY Dienstag: Barfußpfad

Die heutige Idee stammt von der neunjährigen Freundin der Elfe. Sie hat den Fühlpfad für ein Projekt in der Schule entworfen und ich fand ihre Materialideen dazu so cool, dass ich sie euch gleich hier vorstellen möchte. Sie hat den Barfußpfad eigentlich zur Fußmassage kreiert, man kann ihn aber auch gut als Sensorikübung verwenden.

Barfußpfad selbermachenFür den selbstgemachten Barfußpfad benötigt ihr:

  • Feste Styroporplatte oder Karton (als Recycling-Variante)
  • Doppelseitiges Klebeband und Klebstoff
  • Stahlwolle
  • Pfannenputzer
  • Kunstrasen-Platte
  • Moos
  • Reis
  • Baumrinde
  • Deko-Steine
  • etc.

Und so wird´s gemacht:

Die gewünschten Objekte so auf die Platte kleben, dass sich ein möglichst abwechslungsreiches Fühlerlebnis ergibt.

Magische Extra-Tipps:

  • Ein Fühlpfad lässt sich auch gut für den Sommer im Garten anlegen. In diesem Fall empfiehlt es sich, ausschließlich Naturmaterialen wie Zapfen, Körner, Steine, Sand, Erde, Kies etc. zu verwenden.
  • Man kann den Kindern auch die Augen verbinden und sie dann die einzelnen Elemente des Fühlboards mit den Fingern oder den Füßen ertasten lassen.

Weiteres Lern- und Fördermaterial für Kinder findet ihr bei diesen über 50 Ideen für selbstgemachtes Spielzeug oder diesen 20 Spielideen. z.B.:

DIY Dienstag: Schüttelflaschen

Heute gibt es eine ganz kleine Ideen für die ganz Kleinen. Babys sind neugierig auf alles, was sich bewegt und was Geräusche macht, und diese Schüttelflaschen bieten hierzu unendliche Möglichkeiten. Durch immer wieder wechselnde Inhalte bleibt das Spielzeug lange interessant.

Selbstgemachtes Spielzeug für BabysFür die Baby-Schüttelflaschen benötigt ihr:

  • kleine leere Plastikflaschen, am besten aus etwas dickerem Plastik
  • Füllmaterial wie: Federn, Knöpfe, Maiskörner, (gefärbte) Reiskörner, Nudeln, Bohnen, Linsen, Perlen, Glitter, Loom Gummis, gefärbtes Wasser, Nüsse, Murmeln, Alufolie-Schnipsel, Woll- oder Stoffreste, Papier-Schnipsel…
  • Masking Tape oder Klebstoff

Und so geht´s:

Die Flaschen säubern, trocknen lassen und nach Wunsch befüllen. Je nach Inhalt den Deckel mit Masking Tape oder Klebstoff zusätzlich befestigen. Wenn es langweilig werden sollte, den Inhalt einfach austauschen.

Magische Extra-Tipps:

  • Wenn ihr Wasser mit Glycerin zugebt, wie bei diesen Schneekugeln, fällt z.B. Glitter langsamer zu Boden.
  • Wenn die Kinder etwas größere werden, könnt ihr ihnen diese Art von Entdecker-Schüttelflaschen anbieten.

Viele weitere Ideen für Babys und Kinder findet ihr bei diesen über 50 Ideen für selbstgemachtes Spielzeug oder diesen 20 Spielideen. Diese fanden auch die Macher der Online-Community “Mach mal” so gut, dass sie ein Interview mit mir hier veröffentlicht haben.

DIY Dienstag: flexible Schlange

Beim Basteln der heutigen Spielidee können die Kinder kräftig mithelfen. Denn es ist etwas ganz anderes, mit einem Spielzeug zu spielen, das man selbst gebaut hat, als mit gekauften Sachen.

Flexible Schlange aus FlaschenverschlüssenFür die flexible Schlange benötigt ihr:

  • Flaschenverschlüsse aus Plastik
  • Ü-Ei-Hülle
  • Blumendraht
  • rotes Geschenkband
  • optional: Wackelaugen
  • Werkzeug: Bohrmaschine oder spitze Schere; Nadel und roter Faden

Und so geht´s:

Die gelbe Hülle von einem Kinderüberraschungsei in 2 Teile schneiden. In die gewaschenen Flaschendeckel und die Ü-Ei-Hüllen mit der spitzen Schere oder der Bohrmaschine in der Mitte je ein kleines Loch machen. Nun können die Kinder zuerst das kleinere Ü-Ei-Stück nit der Rundung nach außen und dann die Deckel mit der Öffnung nach hinten auf den Blumendraht fädeln. Das Endes des Drahtes hinten zu einem Kreis wickeln, damit nichts herausfällt. Als Abschluss vorne die andere Ü-Ei-Hälfte wieder mit der Rundung nach außen auffädeln. Den Draht zu einem kleinen Kreis wickeln und  ein Stück rotes Geschenkband wickeln, das zu einer gespaltenen Schlangenzunge geschnitten wurde, daran festnähen. Nun nur noch die Wackelaugen aufkleben oder ein Schlangengesicht aufmalen. SSSchon gehen die Abenteuer mit der Sssschlange lossss!

Magischer Extra-Tipp:

  • Wenn man eine Klapperschlange basteln möchte, die Geräusche macht, verwendet man Kronkorken. Für kleine Kinder sind wegen der weniger scharfen Kanten aber die Platikdeckel besser.

Die Idee habe ich hier gesehen.

Eine andere Schlange haben wir schon früher mal gebastelt. Und mit Kinder-überraschungseiern könnt ihr z.B. auch ein Hörmemory basteln.

Die Schlange kriecht rüber zum Creadienstag.