DIY Dienstag: Spielen mit Alltagsgegenständen III

Heute möchte ich euch noch zeigen, mit was die Elfe während unseres Camping-Trips neben den mitgenommenen Spielsachen noch so gespielt hat. Wenn man nicht so viele Spielsachen dabei hat, wird man kreativ.

Die besten Sandelsachen

Sandeln mit Milchpulver-Löffel und leeren Verpackungen Bei weitem die beliebtesten Sandelsachen bei der Elfe und allen ihren Freunden, die uns besucht haben, sind nicht die gekauften. Nein, leere Gewürzstreuer machen regelmäßig das Rennen. Hier wurden diese durch einen Zahnstocherstreuer ersetzt. Gefolgt werden sie von Milchpulverlöffeln. Ein weiterer Pluspunkt: Ich habe diese Dinge schon oft auf dem Spielplatz verschenkt, wenn ein Kind noch weitersandeln wollte und wir gegeangen sind. So macht man Kinder glücklich.

 Seilbahn

Seilbahn aus Schnur und WäscheklammernDer Elfenpapa und die Elfe haben eine Wäscheleine als Seilbahn schräg durch unseren Camper gespannt und daran Wäscheklammern als Gondeln runterrutschen lassen. (Ließ sich nur nicht so gut fotografieren.)

Mit Wäscheklammern lassen sich zudem gut Figuren bauen, wenn die Kinder alt genug sind, dass sie sich nicht mehr die Finger einklemmen. Außerdem ist es ein Spaß, sie an der Kleidung am Rücken von kleinen Kinder zu befestigen und sie diese „suchen“ zu lassen.

Greifspiel

Geifspiel für KleinkinderMit einer Spaghettizange kann  man verschieden großen Schnipsel oder Kugeln aus Alufolie in einen oder mehrere Behälter sortieren – hier kam die Elfe ganz alleine drauf, als wir mal gegrillt haben. Für Größere: Die Bällchen können dann auch zu zweit gegeneinander geschnippt oder gerollt werden: Ein großer Ball liegt in der Mitte und muss von 2 Gegnern mit je einem kleineren Ball über die Tischkante auf der Seite des anderen geschnippt werden.

Weitere Spielideen mit Alltagsgegenständen findet ihr hier:

Viele weitere Upcycling-Ideen gibt es hier. Weitere Spielideen bei der “Spiel mit”-Aktion.

Seifenblasen-Party: Oreo Lollies

Irgendwie ist es ja gerade ein Trend alles auf Stäbe zu stecken ;-) , aber nachdem ja alles was rund ist den Weg auf´s Buffet unserer Seifenblasen-Party gefunden hat und es aufgespießt gleich mehr her macht, durften natürlich Oreo Lollies auch nicht fehlen.

Oreo PopsMagischer Extra-Tipp:

  • Wenn ich nach den Cake Pops nicht schon genug vom “mit Schokolade oder sonstigem überziehen” gehabt hätte, hätten die Oreo Lollies sicherlich mit Glasur und Streuseln oder aufgemalten Gesichtern noch besser gewirkt.

Hier geht´s zur Übersicht zur Seifenblasen-Party mit dem Gewinnspiel der Seifenblasen-Maschine.

Seifenblasen-Party: Seifenblasen-Stäbe aus Pfeifenputzern

Als kleine Bastelei durften die Kinder auf der Seifenblasen-Party ihre Puste-Stäbe (wie heißen die Dinger eigentlich richtig?) für die selbstgemachte Seifenblasen-Lösung alleine basteln. Der Pfeifenputzer nimmt die Flüssigkeit gut auf, so dass das Seifenblasen-Pusten super funktioniert.

Basteln mit Pfeifenputzern

Wie es geht, brauche ich wohl nicht näher zu erklären. ;-)

Magischer Extra-Tipp:

  • Die roten Herzen finde ich super für eine Hochzeit: Da man ja heutzutage keinen Reis mehr streuen darf, einfach beim Ausmarsch aus der Kirche damit Seifenblasen über das Brautpaar pusten. Weitere Hochzeitsideen findet ihr durch Klick auf den Link.

Alle weiteren Ideen zur Party gibt es in der Seifenblasen-Party-Übersicht. Dort gibt es auch die tolle Seifenblasen-Maschine zu gewinnen.

Die Idee verlinke ich auch bei den BaTipps, Meertje, dem Creadienstag, KiddiKram und Art of 66.

Seifenblasen-Party: Cake Pops

Für die Seifenblasenparty habe ich meine ersten – und wahrscheinlich auch meine letzten ;-) – Cake Pops gemacht. Vielleicht die Letzten, da ich echt etwas damit zu kämpfen hatte, dass alles an Ort und Stelle bleibt. Vielleicht auch nicht die Letzten, da sie aber schon ganz lecker waren…

Kleine Kuchen am StilFalls ihr euch auch mal dran wagen wollt, benötigt ihr:

  • 300 gr Rührkuchen (ich habe einfachen hellen Rührkuchen gemacht und in den restlichen Teig Schokostreusel für den kleinen Kuchen mit den Zuckerperlen auf dem Buffet)
  • 60 gr Butter
  • 100 gr Frischkäse
  • 100 gr Marmelade (ich habe Erdbeermarmelade mit kleinen Stückchen genommen)
  • dunkle Kuvertüre
  • bunte Streusel
  • Schaschlik-Stäbchen

Und so geht´s:

Rührkuchen backen und kalt werden lassen. Dann zerbröseln und mit der weichen Butter, dem Frischkäse und der Marmelade zu einer Art Teig rühren. In den Kühlschrank stellen und etwas fester werden lassen. Kugeln formen und auf die Schaschlik-Spieße stecken. Nochmals stehend in den Kühlschrank stellen. Ich habe sie dazu in ein Glas mit Reis gestellt. Wenn sie kalt sind, in geschmolzene Schokolade tunken und mit Streuseln verzieren. Das fand ich den schwersten Teil: Die Schokolade darf nicht zu heiß sein, da die Masse sonst zu weich wird und abrutscht. Aber auch nicht zu kalt, sonst sehen die Cake Pops nicht schön aus. Daher immer nur ein paar Cake Pops aus dem Kühlschrank nehmen, tunken, kurz abtropfen lassen (dazu hatte ich sie in ein umgedrehtes Sieb gesteckt, damit sie sich nicht berühren), Streusel drauf und nochmals kalt stellen. Ich glaube, ich habe schon mal gehört, dass manche die Cake Pops vor dem Tunken auch kurz in den Gefrierschrank tun. Falls jemand noch andere Tipps hat, bin ich dafür dankbar.

Magischer Extra-Tipp:

  • Zum Servieren sieht es schön aus, wenn man die Cake Pops in bunten Reis stellt.

Die Cake Pops standen auf dem Buffet der Seifenblasen-Party. Da gibt´s auch noch die Seifenblasen-Maschine zu gewinnen. Und verlinkt wird dieser Artikel auch in der Linksammlung von Art of 66.

Big Bubbles Birthday Blast – die Seifenblasen-Party + Gewinnspiel

Nach der Splash-Party im letzten Jahr, hat die Elfe Ihren 3. Geburtstag mit einer Seifenblasen-Party gefeiert. Mit literweise selbstgemachter Seifenblasen-Lösung, gebastelten Seifenblasen-Stäben und vielen leckeren, kugeligen Snacks. Besonderes Highlight waren die Seifenblasen-Maschinen, die – zur Freude der Kinder und dem Leidwesen der Eltern – auch noch Musik machen und farbig leuchten… ;-)

Essen und Spielen rund um SeifenblasenZur Unterhaltung gab es:

  • riesige Mengen an selbstgemachter Seifenblasen-Lösung
  • eine Station mit verschiedensten Steifenblasen-Pustestäben und Geräten z.B. Seifenblasen-Zauberstäbe und -Schwerter, aber auch Trichter, Lochkellen, Siebe…
  • eine große Seifenblasenmaschine (habe ich leider vergessen zu fotografieren)
  • kleine Seifenblasenmaschinen, die dann auch als Gastgeschenk mitgegeben wurden

Gebastelt wurden:

Auf dem Buffet standen lauter runde Snacks:

Die Anleitungen und Rezepte verlinke ich in den Aufzählungen im Laufe dieser Woche.

Weitere Ideen rund um Partys findet ihr hier:

Gewinnspiel

Maschine für Seifenblasen gewinnenUnd wisst ihr was? Ich habe noch eine der tollen kleinen Seifenblasen-Maschinen in meinen Vorräten gefunden! Diese verlosen die Elfe und ich rechtzeitig zum Frühlingsstart unter allen unseren Lesern, die gerne so ein super Teil hätten.

Was ihr dafür tun müsst? Nix!

Naja, einen Kommentar solltet ihr hier schon hinterlassen, damit ich auch weiß, dass ihr die Seifenblasen-Maschine gewinnen möchtet. ;-)

Wie immer gilt: Alle Facebook-Fans von Mamagie, die das Gewinnspiel teilen, haben eine (1) zusätzliche Gewinnchance. Und wir freuen uns natürlich auch immer über neue Fans. ;-) Ebenso erhalten Blogger, die über das Gewinnspiel berichten, eine (1) zusätzliche Gewinnchance. Bitte gebt die Direktlinks in eurem Kommentar mit an, damit ich sie werten kann.

Das Gewinnspiel läuft bis Ende der Seifenblasen-Party-Woche, bis Sonntag, den 16. März 2014. Die Auslosung erfolgt per Fruit Machine. Der Gewinner (Gewinnkommentar) wird hier veröffentlicht und per E-Mail informiert, bitte gebt dazu eure E-Mail-Adresse im Kommentarformular an.

Bitte habt Verständnis dafür, dass nur Personen gewinnen können, die mind. 18 Jahre alt sind und eine Versandadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Mit der Teilnahme willigt ihr ein, dass der Name (ggf. Pseudonym), unter dem ihr euren Kommentar veröffentlicht, im Falle eines Gewinns auf dieser Website veröffentlicht wird. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird davon auch nicht gesponsort oder unterstützt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso eine Barauszahlung des Gewinns.

Nun drücken wir euch die Daumen, dass ihr vor Freude bald Blasen machen könnt!

Eine Blogparade zum Thema Kindergeburtstag gibt es bis 27. April 2014 auf dem Blog Engel + Banditen.

PARTY-Buchstabenkette

Die Elfe hat bald Geburtstag – da ist mir aufgefallen, dass ich euch die Bilder von ihrer Geburtstagsparty im letzten Jahr noch gar nicht gezeigt habe… Daher gibt es nächste Woche wieder eine Party-Special-Woche, wie bei Ihrem 2. Geburtstag, den sie mit einer Splash-Party gefeiert hatte.

Zur Einstimmung eine Party-Buchstabenkette, die ganz einfach selbstgemacht werden kann:

Selbstgemachte Party-Deko aus Papier-BuchstabenFür die Party-Deko aus Papierbuchstaben benötigt ihr:

  • Tonkarton
  • normales Papier
  • eine Schnur
  • Stift, Schere und Kleb
  • Computer und Drucker

Und so geht´s:

In eurem Textverarbeitungsprogramm die gewünschte Schrift und -größe wählen, die Buchstaben ausdrucken und ausschneiden. 2x auf den farbigen Tonkarton übertragen, ausschneiden und mit der Schnur dazwischen zusammenkleben – schon kann die Party steigen!

Magischer Extra-Tipp:

  • Noch persönlicher wird es, wenn ihr auch den Vornamen oder Spitznamen des Geburtstagskindes oder Glückwünsche dazu basteln.
Weitere Party-Ideen:

Die Buchstabenkette verlinke ich auch bei Art of 66.

Knetmonster

Falls ihr euch in der Spielzeugliste über die Knöpfe und Perlen gewundert habt, die wir mit in den Urlaub genommen haben, hier eine Spielidee, wozu wir sie verwendet haben: Knetmonster und Knetgesichter.

Monster und Figuren aus Knete, Knöpfen und PerlenDazu benötigt ihr:

Wie es geht, braucht ich wohl nicht zu erklären. Schön ist an den Knetmonstern, dass ganz kleine Kinder genauso wie größere Kinder mitmachen können. (Dann nur aufpassen, dass die Kleinen nichts von dem Krimskrams in den Mund stecken und verschlucken!) Je nach Alter sind die Varianten unendlich: Neben Monstern kann man z.B. auch Schneemänner oder allerhand Getier machen.

Magischer Extratipp:

  •  Besonders wirkungsvoll sind die Knetmonster mit Wackelaugen – ich dachte, ich  hätte welche eingepackt…

Weitere Spielidee mit Knete:

DIY Dienstag: Elfenstab

Ups, jetzt ist es ganz knapp ein DIY Mittwoch geworden… habe nur gerade so viel um die Ohren, dass ich das Post gestern einfach nicht fertig bekommen habe. Jetzt aber zum Elfenstab, der wunderbar zu den Prinzessinen-Ambitionen der Elfe passt. Der dünne Stoffgürtel hat ausgedient. ;-)

Zauberstab für Mädchen bastelnFür den Elfenstab benötigt ihr:

  • Moosgummi
  • Geschenkbandreste (hebe ich von den Geburtstagspäckchen immer auf – ich kann einfach nix wegwerfen… ;-) )
  • einen Stab,  in unserem Fall der eines geschenkten Werbeluftballons
  • (abgefallene) Pailletten oder sonstiger Glitzerkram

Und so geht´s:

Wie bereits hier und hier kamen mal wieder Ausstecherförmchen als Vorlage zum Einsatz. Diese je 2x auf die Moosgummiplatten übertragen und ausschneiden. Ich habe die Bänder doppelt auf einen großen Moosgummistern gelegt und den Stab in der Mitte reingeschoben. Alles festgeklebt und dann kam das der andere große  Moosgummistern darauf. Nun habe ich alles in der Mitte des Sternes nochmals festgetackert. Anschließend habe ich die kleinen Moosgummisterne und die Pailletten daraufgeklebt. Nun kann gezaubert werden.

Magische Extra-Tipps:

  • Natürlich könnt ihr auch Filz statt Moosgummi verwenden, dann würde ich aber für mehr Stabilität einen Karton in die Mitte kleben.
  • Ich hatte mir auch noch überlegt, Perlen in die Bänder zu knüpfen, das aber erst mal verworfen. Nicht dass die noch jemand ins Gesicht bekommt, wenn die Elfe zu wild zaubert…

So, jetzt fehlt euch nur noch das passende Kostüm dazu – das könnt ihr hier gewinnen. :-)

Der Elfenstab geht schnell noch zum Upcycling Dienstag, Meertje, den BaTipps und dem Creadienstag, dem Recycling Freitag, Art of 66 und Kiddikram.

DIY Dienstag: Badeüberraschungseier

Der DIY Dienstag meldet sich mit einer kleinen, super einfachen Spielidee aus der Sommerpause zurück, an der die Elfe aber viel Spaß hat: Mit kleinen Badeüberraschungseiern, die man entweder im Garten in einer Schüssel, dem Plantschbecken oder auch in der Badewanne schmelzen kann, so dass sie ihre Schätze freigeben.

Eis-Überraschungseier mit kleinen SpielzeugenDas braucht man für den Badespaß:

  • kleine Spielzeuge, Perlen, Pompombällchen, abgebrochene Haarspangenverzierugen, Nippes etc.
  • Plastikeierschale oder Eiswürfelbehälter
  • Wasser

Und so geht´s:

Die Kleinigkeiten in die Plastikeierschalen geben, Wasser dazu und einfrieren. Die Eihälften an der geraden Oberfläche befeuchten, aus zwei Teilen ein Ei formen und nochmals einfrieren.

Die fertigen Eier dürfen die Kinder dann im Badewasser oder dem Plantschbecken auftauen und sehen, was für Überraschungen zu Tage kommen.

Achtung: Bietet die Badeeier wegen verschluckbarer Kleinteile bitte nur etwas größeren Kindern bzw. unter Aufsicht an!

Magischer Extra-Tipp:

  • Wer es gerne bunt mag, kann das Wasser vorher auch noch mit Lebensmittelfarbe einfärben.

Kleine Badenixen und Wassermänner sollten unbedingt auch selbstgemachte Badewannenfarbe ausprobieren, das ist immer noch das beliebteste DIY-Projekt im Elfenhaus.

Und da auch eine Art von Upcycling sind die Badeüberraschungseier auch etwas für den Upcycling Dienstag.

Armband selber machen

Die Elfe mag gerne Schmuck und macht diesen auch gerne selbst, wie diese Nudelketten. Kleine Perlen aufzufädeln ist für kleine Patschehände allerdings schwierig – es sei denn, man lässt die Kleinen die Perlen auf Pfeifenputzer auffädeln. Die sind schön stabil und schon klappt alles wie am Schnü.. ähm… Pfeifenputzer!

Perlen auffädeln mit kleinen Kindern

Wenn das Armband fertig ist, einfach die Pfeifenputzer 1x ineinander schlingen und dann die Enden darum herum wickeln.

Wer die Feinmotorik noch etwas “trainieren” möchte oder wessen Kinder Freude an knibbelige Dingen haben, der sollte sich auch diese Kette oder diese Fädelbilder ansehen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Ein weiterer Vorteil: Man kann die Pfeifenputzer auch ganz einfach wieder öffnen und die Kindern können die Perlen neu arrangieren.