Regenbogen-Party: Ketten und Indianerschmuck

Damit die Gäste auch etwas schönes Selbstgebasteltes von der Regenbogen-Party als Erinnerung mit nach Hause nehmen konnten, haben wir mit den Kindern Ketten, Armbänder und Indianerschmuck aus gefärbten Nudeln gebastelt. Ich hatte befürchtet, dass dies eher was für die Mädchen sein würde, aber wie sich herausstellte war ein Junge der fleißigste Bastler. Als die anderen schon wieder am Spielen waren, hat er mit einer Seelenruhe das xte Indianerarmband gemacht. Das war echt schön anzuschauen.

Armbänder und Indianerschmuck aus NudelnFür den (Indianer-)Schmuck aus Nudeln benötigt ihr:

Und so geht’s:

Ich habe die Nudeln nach dieser Anleitung gefärbt und auf die noch feuchten Nudeln Glitzer gestreut, der an mit der Farbe angetrocknet ist. Die Kinder durften die trockenen Nudeln dann zusammen mit den Federn, die festgeknotet wurden, auffädeln. Kleine Kinder tun sich mit den Auffädeln leichter, wenn sie die Nudeln auf Pfeiffenputzer auffädeln, die stabiler sind.

Magischer Extra-Tipp:

  • Bei einer Prinzessinen-Party könnt ihr die Nudeln auch als Edelsteine auf vorher ausgeschnittene Papp-Diademe und -Kronen aufkleben lassen.

Alle Spiel- und Bastelangebote sowie Speisen findet ihr in der Übersicht der Regenbogen-Party.

Den Schmuck verlinken wir auch beim Creadienstag und bei Meertje.

Regenbogen-Party

Zu ihrem 4. Geburtstag hatte sich die Elfe eine Regenbogen-Party gewünscht. Den ein Regenbogen ist das Schönste, was sie sich vorstellen kann. Ihre Lieblingsfarbe ist “Regenbogen” und ihr Lieblingskuscheltier wird oft mit dem Kosename “Regenbogenhase” bezeichnet. Sie freut sich total, wenn sie irgendwo einen Regenbogen entdeckt, z.B. wenn sich das Sonnenlicht an einer Glasplatte bricht. Also gab es eine Regenbogen-Party – ein dankbares Motto.

Auf dem Kuchen-Buffet standen:

Abendessen in RegenbogenfarbenAuf dem Abendessen-Buffet gab es:

Cupcakes dekorieren, NudelkettenZur Unterhaltung haben wir angeboten:

Deko und Gastgeschenke RegenbogenpartyDeko-Ideen und Gastgeschenk:

Viel Spaß mit den Farben des Regenbogens!

Weitere Mottopartys:

Ballon-Spaß

Die Elfe liebt Ballons. Leider hat sie immer noch ein Trauma, denn wir mussten den letzten heliumgefüllten Delfinballon, den sie vom Elfen-Papa bekommen hat, unter einem fast unversiegbarem Tränenfluß in den Delfinhimmel ziehen lassen. Daher haben wir es jetzt mit einer sichereren Variante versucht:

Ballons mit Reis füllenDer Ballon schwebt nicht einfach davon und ist mit Reis gefüllt, so hören wir immer, wo er sich gerade befindet. ;-) Der Reis macht beim Zuwerfen Geräusche wie eine Rassel. Vor dem Aufblasen einfach ein paar Reiskörner mit einem Trichter in den Ballon einfüllen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Alternativ kann man den Ballon auch mit Glitter, Federn, Luftschlangen etc. füllen. Dazu dann einen transparenten Ballon verwenden.

Weitere Basteleien mit Luftballons:

Schneckenhäuser-Ketten

Als wir hier eingezogen sind, hat die Elfe über 100 Schneckenhäuser in unserem Garten gesammelt. (Ihr könnt euch vorstellen, was das für die Kräuter-, Erdbeeren- und Tomatenernte bedeutet… Naja, sei’s drum, die Elfe findet die Schneckenhäuser auf jeden Fall toll.) Das brachte die Lieblings-Elfentante auf die Idee, dass man diese Häuschen doch als Garten-Deko anmalen könnte. Gesagt – getan. Da die Elfe aber etwas geizig mit ihren Schneckenhäusern ist – sind ja auch nur 100 Stück ;-) – war es gut, dass die Tante auch ein paar gekaufte dabei hatte.

DIY mit SchneckenhäusernFür die Schneckenhäuser-Ketten benötigt ihr:

  • leere Schneckenhäuser
  • Acrylfarben und/oder Lackstifte
  • Schnur
  • kleiner Bohrer

Schneckenhäuser bemalenUnd so geht’s:

Die Kinder einfach die Schneckenhäuser bemalen lassen. Mit einem kleinen Bohrer und etwas Hilfe können sie dann Löcher rein bohren und sie dann auf eine Schnur auffädeln und festbinden.

Die Schneckenhäuser der Elfe wollten übrigens kleine Löcher haben, wie sie uns verkündete, und schmücken daher nun den Garten am Boden.

Magischer Extra-Tipp:

  • Statt die Schneckenhäuser aufzufädeln, könnt ihr sie auch mit Heisskleber auf (gesammelte) Stöcke kleben, z.B. die kleineren auf die größeren Häuser, und dann zwischen die Blumen stecken.

Natürlich geht diese Bastelei auch als Muschelketten.

Die Scheckenhaus-Deko ist auch was für den Creadienstag, Meertje’s Stuff, Art of 66 und dem Upcycling Dienstag.

Gegen Angst im Dunkeln: DIY Anti-Monster-Spray + Gewinnspiel

Immer wieder höre ich, dass Kinder im Alter von 4 oder 5 Jahren abends nicht ins Bett gehen wollen, da sie Angst vor Monstern oder Gespenstern haben. Bei der Elfe ist das (noch) nicht so, aber man sollte für alle Eventualitäten vorbereitet sein. ;-)

Die Elfe hatte aus ihrem Kindergarten in Dubai einmal ein selbstgemachtes Anti-Monster-Pulver mitgebracht, die Idee fand ich sehr lustig. Allerdings hatten die Erzieherinnen dazu gesagt, man solle es lieber nicht bei Teppichboden verwenden – besser sogar nur außen am Haus verstreuen – , es könnte Flecken geben… Da ich das bunte Pulver nicht überall im Haus haben möchte, finde ich ein Anti-Monster-Spray eine bessere Alternative.

Selbstgemachtes Spray gegen Monster und GespensterFür das Anti-Monster-Spray benötigt ihr:

  • Durchsichtige Sprühflasche (z.B. von Glasreiniger)
  • (Destilliertes) Wasser
  • Duftöl
  • Streuteilchen, Glitter
  • Buchstaben- und Monsteraufkleber oder selbstgemaltes Etikett
  • ggf. Etikettenlöser zum Entfernen des Originaletiketts von der Sprühflasche

Und so geht’s:

Die Sprühflasche gründlich reinigen und dann das Wasser und ein paar Tropfen Duftöl einfüllen, denn Monster mögen es nicht, wenn es gut riecht. ;-) Je nach Geschmack Streuteilchen und Glitter dazugeben, am besten so große Teilchen wählen, dass sie nicht durch den Schlauch der Sprühdüse passen. Dann die Flasche noch anti-monster-mäßig bekleben – und schon könnt ihr auch das hartnäckigste Monster vertreiben.

Natürlich wirkt das Spray genauso gut gegen Geister und Gespenster. ;-) Da das Spray hochkonzentriert ist, genügen 1 bis 2 Spritzer. Das Spray muss vorsichtig bedient werden, damit es nicht in die Augen gelangt.

Aber nicht nur das Anti-Monster-Spray kann für ruhige Nächte sorgen, sondern auch eine kleine Lichtquelle im Kinderzimmer. Denn viele Kinder schlafen nicht gerne bei völliger Dunkelheit. Daher verlose ich gemeinsam mit dem Online-Lichtstudio Click-licht.de zwei kleine Nachtlichter für’s Kinderzimmer. Aber nicht irgendwelche – nein, kleine Lichter mit den Helden euer Kinder: Prinzessin Lillifee und Capt’n Sharky! Denn mit einem kleinen Freund an seiner Seite schläft es sich einfach besser.

Gewinnspiel

Gewinne 1 Captain Sharky Nachtlicht oder 1 Prinzessin Lillifee Nachtlicht

Zu gewinnen gibt es

1x ein Capt’n Sharky Nachtlicht
und
1 x ein Prinzessin Lillifee Nachtlicht

Wenn ihr eines der Nachtlichter gewinnen möchtet, verratet mir bitte, ob eure Kinder Angst im Dunkeln haben und was bei euch dagegen hilft. Bitte gebt außerdem an, welches der beiden Nachtlichter ihr gewinnen möchtet.

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, den 7. September 2014.

Alle Facebook-Fan von Mamagie, die dieses Gewinnspiel teilen, haben eine (1) zusätzliche Gewinnchance. Und wir freuen uns natürlich auch über neue Fans. ;-) Ebenso erhalten Blogger, die über das Gewinnspiel berichten, eine (1) zusätzliche Gewinnchance. Das Gewinnspiel-Banner dürft ihr mitnehmen. Bitte gebt die Direktlinks in eurem Kommentar mit an, weil ich sie nur dann werten kann.

Die Auslosung unter allen vollständigen Antworten auf die Gewinnspielfrage erfolgt per Fruit Machine. Die Gewinner (Gewinnkommentare) werden hier veröffentlicht und per E-Mail informiert, bitte gebt dazu eure E-Mail-Adresse im Kommentarformular an (nicht öffentlich lesbar).

Bitte habt Verständnis dafür, dass aus rechtlichen Gründen nur Personen gewinnen können, die mind. 18 Jahre alt sind. Mit der Teilnahme willigt ihr ein, dass der Name (ggf. Pseudonym), unter dem ihr euren Kommentar veröffentlicht, im Falle eines Gewinns auf dieser Website veröffentlicht wird. Das Gewinnspiel führe ich in freundlicher Zusammenarbeit mit Click-licht.de durch, es steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird davon auch nicht gesponsort oder unterstützt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso eine Barauszahlung des Gewinns. Bildquelle Nachtlichter: Click-licht.de.

DIY Dienstag: Sockenpuppe

Darf ich euch unseren neusten Mitbewohner vorstellen? Hier kommt Fred. Fred ist eine gebürtige Sockenpuppe und kommt gerne zum Kuscheln auf den Arm.

DIY Handpuppe aus alter SockeFür die Handpuppe benötigt ihr:

  • (z.B. einzelner) Kniestrumpf
  • Pappreste (z.B. Rückseite von einem Block)
  • Woll- und Filzreste
  • Wattekugel(n)/Papierkugel(n)
  • Farbstifte
  • Dicke Nadel

Und so geht’s:

Auf die Pappe ein Oval malen, das sich an der Sockengröße (Spitze) orientiert. Dieses anmalen (lassen) und ausschneiden. In der Mitte einmal auf die Hälfte falten, auf die Unterseite des Fußteils der Socke kleben und trocknen lassen. Aus den Filzresten eine Nase ausschneiden, ggf. anmalen und aufkleben. Eine Wattekugel halbieren. Pupillen aufmalen und ebenfalls auf die Socke kleben. Alternativ kann man auch zwei ganze Kugeln annähen. Zum Schluss Wolle durch die dicke Nadel ziehen. Den Faden dabei doppelt nehmen. Einmal durch die Socke ziehen, die beiden Fäden abschneiden und oben verknoten, so dass insgesamt vier Haare entstehen. Auf die gleiche Weise kann auch ein Bart gemacht werden. Jetzt der Sockenpuppe noch einen Namen geben und das Spiel kann losgehen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Am besten gleich mehrere Sockenpuppen machen, dann können die Kinder kleine Theaterstückchen kreieren und ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Einzelne Socken hat man ja i.d.R. genug. :-)

Fred gesellt sich gleich zum Creadienstag und schaut dann noch bei Meertje vorbei.

DIY Dienstag: Holzpuzzle

Holzpuzzles sind so schön für Kinder, aber oft auch ziemlich teuer. Man kann sie aber auch selbermachen, dann haben sie sogar eine ganz persönliche Note.

Puzzle für Kinder selbermachenFür die selbstgemachten Holzpuzzles benötigt ihr:

  • Holzplatte (meine war 1,5 cm dick, dann kann man die Puzzle auch stellen)
  • Acrylfarbe oder andere Farbe für Holz
  • optional: Wackelauge, Wattebausch
  • Laubsäge, Schleifpapier

Und so geht´s:

Entweder aus einem Buch die Silhouette eines beliebigen Tieres abpausen oder eine (von mir so oft genutzte) Keks-Ausstecherform abzeichnen. Dann Puzzlelinien einzeichnen. Mit der Laubsäge aussägen und die Kanten schleifen. Anschließen anmalen und zuletzt das Wackelauge aufkleben. Das Häschen hat noch ein Stummelschwänzchen aus Watte bekommen, das mit Leim aufgeklebt wurde. Alternative könnte man hier auch ein Pompom-Bällchen nehmen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wer nicht so gerne mit der Säge arbeitet, der kann solche Puzzles auch aus Karton machen. Dann sind sie eben nicht ganz so stabil und man kann sie nicht aufrecht hinstellen.

Das ist natürlich auch was für den Creadienstag, Meertje und Art of 66. Ich finde die Puzzles übrigens auch als Deko schön.

DIY Dienstag: Sprinkler

Wow, was war das für ein tolles, langes, warmes Sommerwochenende! Vielleicht hätte ich den DIY Dienstag bei diesen Temperaturen besser vorgezogen? Ein selbstgemachter Sprinkler sorgt für eine kühle Erfrischung und noch mehr Spaß! Die Fontänen spritzen meterhoch.

DIY SprinklerFür den selbstgemachten Rasensprenger benötigt ihr:

  • einen Gartenschlauch
  • eine Plastikflasche
  • Panzerband
  • Cutter Messer oder Bohrmaschine
  • und natürlich einen Wasserhahn ;-)

Und so geht´s:

Der selbstgebaute Sprinkler aus Recyclingmaterial ist im Nullkommanix hergestellt: Einfach mit einem Cutter ein paar Löcher – oder eher kleine Schlitze – in eine Einwegplastikflasche machen. Dazu die Flasche auf den Boden legen und nur in die nach oben zeigende Hälfte die Löcher machen. Bei einer Flasche aus dickerem Plastik (Mehrwegflasche) die Löcher mit der Bohrmaschine bohren. Dann den Schlauch mit Panzerband am Flaschenhals befestigen. Wegen dem Wasserdruck lieber in paar Mal mehr darumherum wickeln. Wasser marsch und der Spaß beginnt!

Magischer Extra-Tipp:

  • Wem die Rasensprenger-Variante zu wild ist, der kann aus der Plastikflasche auch eine “Rain Shower”-Dusche machen: Dazu die Löcher einfach in den Flaschenboden machen und diese dann z.B. über einen Ast hängen. In diesem Fall den Wasserhahn nicht ganz so stark aufdrehen.

Weiterer Wasserspaß für Abkühlung im Sommer:

Die Idee stammt von hier. Der Beitrag erfrischt auch beim Creadienstag, Made4Boys, Art of 66 und zum Upcycling Tuesday.

Vorsicht vor sekundärem Ertrinken

Jetzt kommt der Sommer! Über Pfingsten soll es mehr als 30 Grad geben, da geht es für viele wahrscheinlich ab ins Freibad oder es wird zumindest das Planschbecken im Garten aufgestellt. Sicherlich kein Zufall, dass ich von einer australischen Freundin gerade jetzt einen Link zu geschickt bekommen habe, bei dem eine Mutter von ihrem Erlebnis erzählt, deren Kind fast sekundär ertrunken wäre. Da mir bisher nicht klar war, dass so etwas passieren kann, möchte ich die Informationen mit euch teilen.

Vorsicht auch beim PlantschenVon sekundärem Ertrinken spricht man dann, wenn die Person zwar kurz unter Wasser war, aber schnell herausgezogen wurde und auf den ersten Blick keine Symptome oder Schäden davongetragen hat. Wenn dies dem eigenen Kind passiert ist, ist man als Elternteil nun erst mal erleichtert. Nun aber einfach über den Vorfall hinwegzugehen kann tödlich enden. Denn beim sekundären Ertrinken kann der Tod noch später durch Wasser in der Lunge eintreten. Symptome können bis 48 Stunden nach dem Vorfall auftreten.

In ihrem Blog berichtet Lindsey wie ihr kleiner Sohn Ronin fast nachgelagert ertrunken wäre. Sie saß die ganze Zeit neben ihm, als er auf der Stufe im Jaccuzzi spielte. Während sie sich nur kurz wegdrehte, um etwas zu ihrer Schwägerin zu sagen, hat er wohl den Halt verloren und wurde auf die andere Seite des Jaccuzzis gespült. Er war dabei wohl ca. 20 Sek. unter Wasser, bis er herausgezogen wurde.

Nachdem er sich beruhigt hatte, sah er völlig normal aus und hat sich auch so verhalten. Daher hat sie sich nichts weiter dabei gedacht. Später zu Hause war er sehr müde, schien nicht ganz er selbst zu sein und hat auch komisch gehustet. Hätte sie ihn nun einfach ins Bett gesteckt, damit er sich ausschlafen kann, hätte dies böse enden können. Zum Glück kam ihr die Sache komisch vor und sie hat die Kinderärztin angerufen, die sie sofort in die Notaufnahme geschickt hat. Von dort wurde der Kleine nach ersten Untersuchungen sofort mit dem Krankenwagen in ein Kinderkrankenhaus verlegt. Die Mutter hat wahrscheinlich die schlimmste Nacht ihres Lebens erlebt, als die Sauerstoff-Sättigung des Blutes ihres Sohnes dramatisch absank. Das Kind wurde im Krankenhaus gut überwacht, aber sie konnte erst einmal nur abwarten. Zum Glück hat die Geschichte ein gutes Ende genommen, denn Ronin ist am nächsten Morgen schon in viel besserem Zustand wieder aufgewacht und hat keine Folgen von dem Unfall getragen.

Bei sekundärem Ertrinken kann in die Lunge eingedrungenes Wasser zum Tod führen, da so die Sauerstoffaufnahme in der Lunge gestört wird. Außerdem besteht die Gefahr einer Lungenentzündung, die auch durch die Chemikalien im Poolwasser verursacht werden kann. Mehr Infos und Links findet ihr auch auf Lindseys Blog.

Sei es ein Fluss, ein See, ein Planschbecken oder auch nur die Badewanne: Kleine Kinder sollten NIE unaufbesichtigt sein, es ist so schnell etwas passiert. Weitere Informationen zur Sicherheit beim Baden findet ihr hier:

DIY Dienstag: Korkenboote

Dieses Mal stelle ich euch eine Idee vor, die sich sehr gut als kleine Bastelei bei einer Geburtstagsparty eignet. Das wäre z.B. auch was für unsere Splash-Party gewesen, wenn die Kinder damals schon ein kleines bisschen älter gewesen wären. Und es ist auch mal eine Bastelarbeit, die den Jungs Spaß macht: Selbstgebaute Boote. ;-)

einfache Bastelei: Boote aus KorkenFür die Schiffe aus Flaschenkorken benötigt ihr:

  • pro Boot 3 (möglichst ähnliche) Weinkorken
  • Schaschlikspieß
  • Moosgummi
  • Empfehlenswert: Heißklebepistole

Und so geht´s:

Jeweils 3 Korken mit der Heißklebepistole nebeneinander kleben (so hält es am schnellsten und es kann gleich weitergebastelt werden). Aus dünnem Moosgummi das Segel ausschneiden. Meine Maße des Segels: Breite unten: 5 cm, Breite oben: 3 cm, Höhe: 6 cm. Dann einen Schaschlikspieß auf ca. 8 cm Kürzen, die Spitze sollte dabei erhalten bleiben. Das Moosgummi-Segel mittig mit oben und unten jeweils ca. 1 cm Abstand zum Moosgummi-Rand aufspießen und im oberen Teil des Spießes schieben als bauchiges Segel. Anschließend den Spieß mit der Spitze nach unten in den mittleren Korken stecken. Schiff ahoi!

Die Idee habe ich hier entdeckt.

Magischer Extra-Tipp:

  • Man kann auch vorne am Boot noch einen kleinen Haken anbringen und daran eine Schnur befestigen, so dass man das Boot ziehen kann. Die übrige Schnur dann um einen weiteren Korken wickeln.

Weitere Bastelvorschläge für Jungs:

Die Idee geht auch zum Upcycling Dienstag, dem Creadienstag und Made4Boys.