Upcycling: Schmuck aus Kaffeekapseln

Mädchen basteln ja sehr gerne aus allem Möglichen Schmuck, wie z.B. diese Armbänder aus bunten Nudeln. Dieses Mal hat die Elfe mir zum Geburtstag etwas aus leeren Kaffeekapseln gebastelt. (Ich bin kein Verfechter dieser Kapselmaschinen – wir haben einen Vollautomaten – , finde es aber gut, wenn aus Müll noch etwas Schönes entsteht.)

Upcycling von Kaffeekapseln

Für den Upcycling-Schmuck aus Kaffeekapseln benötigt ihr:

Upcycling von Kaffeekapseln

Und so geht’s:

  1. Die Kaffeekapseln gut auswaschen und vollständig trocknen lassen.
  2. Dann mit dem Gummihammer flach klopfen.
  3. Brosche: Die Kapseln in der gewünschten Form aufeinanderkleben.
  4. Auf der Rückseite den Ringrohling bzw. die Broschennadel aufbringen.
  5. Zum Schluss die Glitzersteine aufkleben.

Upcycling von Kaffeekapseln

Natürlich sind der Phantasie eurer Kinder keine Grenzen gesetzt und ihr könnt die Formen frei variieren. Spezielle Hinweise für die Halskette: Anleitung Kaffeekapsel-Kette.

Magischer Extra-Tipp: 

  • Da der Schmuck sehr auffällig ist, würde ich maximal ein oder zwei Teile gleichzeitig tragen.

Wäre das nicht ein schönes Geschenk für Muttertag oder einen Geburtstag?

Pin it:

Den Schmuck zeigen wir auch beim Creadienstag, Dings vom Dienstag und Handmade on Tuesday.

*Affiliate-Links, die euch die Suche erleichtern.

4 Gedanken zu “Upcycling: Schmuck aus Kaffeekapseln

  1. Die Idee finde ich richtig super. Ich habe erst neulich überlegt, was wir mit den leeren Kapseln machen könnten. Wir haben auch so eine Maschine, aber einzig aus dem Grund, dass es nur am Wochenende einen Kaffeetrinker bei uns gibt. Und für ein bis zwei Tassen lohnt sich leider keine Filtermaschine mehr.
    Auf jeden Fall probiere ich das mit dem Schmuck basteln mit meinem Kind aus.

    Liebe Grüße,
    Mo

  2. Was für eine wundervolle Idee. <3 Ich hab zwar selbst keine Kapselmaschine, aber ich werde den Beitrag mal meinen Freunden weiterleiten, die eine haben. Vielleicht können sie dem Müll ja ein bisschen Magie einhauchen. 🙂

  3. Huhu,

    was für eine coole Idee und man hat dann sogar richtige Unikate 🙂 Man würde nicht denken, dass es aus recyceltem Materialien entstanden ist!

    LG
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider hatten wir in letzter Zeit einen Spam-Angriff, daher müsst ihr jetzt rechnen - aber: Ihr schafft das schon! ;-) *