Fliegen mit Kleinkind

Letzte Woche habe ich einen Artikel zum Fliegen mit Baby veröffentlicht. Hier ein paar zusätzliche Tipps, wie ihr euch das Fliegen mit Kleinkind so angenehm wie möglich gestaltet.

Vorbereitung:

  • Für Kinder ab 2 Jahren müsst ihr einen eigenen Sitzplatz buchen. Dies gilt übrigens auch, wenn euer Kind erst zwischen Hin- und Rückflug 2 Jahre alt wird. Dafür fallen ca. 80 % des Erwachsenen-Ticketpreises an.
  • Die Kleinkinder haben dann meist die gleiche Freigepäckmenge wie ein Erwachsener. Infos dazu findet ihr auf der Website eurer Fluglinie. I.d.R. sind zusätzlich ein Faltbuggy und ein Autokindersitz frei.
  • Bei vielen Fluggesellschaften kann ein Kids Menü bestellt werden. Dies hat auch den Vorteil, dass die Spezialmenüs meist zuerst gebracht werden. Eure Kleinen müssen dann nicht so lange auf ihr Essen warten. Schaut auf der Website der Fluggesellschaft nach, wie viele Tage vor Abflug dieses spätestens bestellt werden muss.

Packliste für das Handgepäck:

  • Zur Grundausstattung gehören ein extra Jäckchen/Strümpfe etc. für das kalte Flugzeug, ein paar Snacks wie Kekse, Obst, Rosinen, Salzstangen oder was euer Kind gerne mag für die Zeiten zwischen dem Service, etwas zu Trinken, genügend Windeln und Feuchttücher, Schlaf-/Kuscheltier, ggf. Schnuller, ggf. benötigte Medikamente/Nasentropfen.
  • Für die Unterhaltung an Bord am besten vor dem Flug ein paar neue, günstige Spielzeuge (z.B. aus dem 1-Euro-Laden) besorgen, die auch verloren gehen dürfen. Neues ist immer interessant. Ebenso neue Pixi-Bücher, Buntstifte und ein paar Bögen Papier, Aufkleber, Zaubertücher und sonstige leichte Spielsachen. Einem selbstgemachten Magnetspiel erspart hoffentlich häufiges Bücken nach Spielzeug.
  • Auch wenn ihr euer Kind sonst nicht mit eurem Sartphone oder Tablet-PC spielen lasst, bieten spezielle Apps für Kleinkinder eine gute Unterhaltung beim Fliegen. Also vorher mal stöbern, was ihr aufspielen möchtet. Die Elfe könnte z.B. stundenlang Photos und Videos von sich selbst ansehen. (Allerdings müsst ihr dann auch künftig damit leben, dass euer Kind mit eurem Smartphone spielen möchte, sobald es in sein Sichtfeld gelangt.)

Auf dem Flughafen:

  • Seit die Elfe schwerer ist, nehme ich immer den Falt-Buggy mit bis ans Flugzeug und als Handgepäck einen Rucksack.
  • Falls ihr keinen Buggy mit bis zum Flugzeug nehmen möchtet, ist der TRUNKI Kinderkoffer eine Alternative für euch. Dieser Hartschalenkoffer bietet sich als Sitzgelegenheit für die Kleinen beim Warten an. Etwas größere Kinder, die sich festhalten können, könnt ihr damit sogar über den Flughafen ziehen.
  • Auf manchen Flughäfen gibt es einen Kinderspielplatz. Am besten vorher im Internet erkundigen, falls ihr einen längeren Zwischenstopp habt.
  • Obwohl Eltern mit Kindern meist zuerst einsteigen dürfen, empfiehlt es sich, mit sehr agilen Kindern möglichst spät einzusteigen und sie sich am Flughafen noch etwas auspowern zu lassen.

Sicherheit im Flugzeug:

  • Für Kleinkinder stehen im Flugzeug auch nur die normalen Bauchgurte zur Verfügung. Viel sicherer reisen eure Kleinen mit zusätzlichen Sicherungs-systemen. Mittlerweile gibt es diese auch in Deutschland zu kaufen:
    CARES Kinderrückhaltesystem: 4-Punkt-Gurtsystem, das zusammen mit dem Bauchgurt des Flugzeuges verwendet wird. Es ist leicht und platzsparend zu transportieren und für Kinder zwischen 1 und 4 Jahren gedacht (10 bis 20 kg Körpergewicht und max. 1 Meter Körpergröße).
    LUFTIKID: Ein aufblasbares System, ähnlich einem Airbag, für Kinder zwischen 9 Monaten und 7 Jahren. Dieses kann laut Anbieter sowohl im Flugzeug als auch im Auto (z.B. dem Mietwagen am Urlaubsort) oder Bus (mit Sicherheitsgurt) verwendet werden.
    – Autokindersitz mit Flugzulassung: Welche Sitze eine Flugzulassung haben, erfahrt ihr bei den Herstellern.

Ich hoffe, die Tipps tragen zu einem entspannten Flug für euch bei. Falls es euer erster Flug mit Kind ist, empfehle ich euch, auch den Artikel „Fliegen mit Baby“ zu lesen, da der ein oder andere Tipp dort für euch auch noch relevant ist.

Ich – und sicherlich auch andere Leser – würde mich freuen, wenn ihr euer Erfahrungen und Tipps rund um das Fliegen mit Kleinkindern hier als Kommentar ergänzt.

Related posts:

6 Gedanken zu “Fliegen mit Kleinkind

  1. Einen feinen Blog hast Du hier 🙂
    Wir haben jetzt auch schon einmal Erfahrungen mit einem Langstreckenflug machen dürfen. (Post dazu gibt es auf meinem Blog). Unser kleiner ist 11,5 Monate. In ein paar Tagen fliegen wir wieder zurück nach D. Ich habe etwas mehr Ersatzsachen eingepackt, für den Fall, dass eine Windel undicht wird. Außerdem kann immer mal ein Koffer zu spät ankommen, wie es bei uns der Fall war. Die Sachen mit dem Kleinen kamen 2 Tage später. Da war ich froh, ein paar Sachen im Handgepäck zu haben. Wir hatten ein Babybett auf dem Hinflug. Ist super. Er hat zwar nicht viel geschlafen, aber wir konnten ihn gut absetzen und er hat schön gespielt.
    Ich schaue jetzt öfter bei Dir vorbei 🙂 LG Katrin

  2. Wir sind mit der kleinen Fee geflogen, da war sie 1 1/4 Jahre alt. Unser (gigantisches) Glück: Oma und Opa sind mit geflogen. Das entspannt nicht nur den Urlaub, sondern auch den Flug, da einfach mehr vertraute Ansprechpersonen da sind, die sich ein ‚Bespielen‘ des Kindes teilen können.

    Leider hatten wir nicht das Glück, einen Platz am Notausgang (mehr Beinfreiheit) zu bekommen, so daß es im Laufe des Fluges schon ein wenig anstrengend wurde, weil die Crew alle Nase lang mit ihrem Service-Wagen (Duty-Free, Getränke, Essen…) durch wollte und die kleine Maus nicht wirklich willens war 4 Stunden lang auf einem Schoß sitzen zu bleiben… aber wir haben es trotzdem erfreulich gut überstanden.

    Viele Grüße
    neko
    PS: ich habe vorhin einen der ersten Blogeinträge (der mit dem 6.xxx.xxx.xxx. Erdenbürger) mal rausgesucht und Deine kleine Elfe ist geschätzt ca. 2 Monate älter als meine kleine Fee. Das ist sehr praktisch, da die beiden entwicklungsmäßig ähnliche Wege zu gehen scheinen.

  3. Oh, da hattet ihr es ja komfortabel – mit Oma und Opa im Urlaub! Notausgangplätze gibt es leider mit Kindern nie, ist nicht erlaubt (sehr zum Leidwesen meines Mannes…). 😉
    Und die kleine Elfe wird bald 2 1/4 – Mann, wie die Zeit vergeht…

    Liebe Grüße Karin

  4. Ich bin noch nie geflogen und auch noch nicht mit Kind – in der Theorie kenne ich mich aber mittlerweile bestens aus, u. a. dank deines Berichts, danke! 🙂

  5. Hallo Kerstin,

    na, dann kann die Reise ja jetzt losgehen. 😉

    Liebe Grüße Karin

  6. Pingback: Autofahren mit Kleinkind | Mamagie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


4 + = 7