Gesunder Snack: Gemüse-Eule

Die Elfe hatte kürzlich in ihrer Klasse ein gesundes Herbstfrühstück. Da es bei gesunden Snacks noch mehr darauf ankommt, dass das Essen ansprechend angerichtet ist, haben wir eine Gemüse-Eule beigesteuert. Und – was soll ich sagen – diese war ein voller Erfolg und wurde bis auf die letzte Selleriestange verputzt. 🙂

Gesunde Snacks für Kinder aus Gemüse

Für die Gemüse-Eule benötigt ihr:

  • rote und gelbe Paprika
  • Cherry-Tomaten
  • Gurken
  • Karotten
  • Stangensellerie
  • Zucchini
  • Oliven mit Mandelkern

Und so geht’s:

Das Gemüse in kleine Stücke schneiden und entsprechend dem Bild legen. Die Augen bestehen aus großen Zucchinischeiben, die Pupillen aus je einer halben Olive mit Mandelkern und die Beine und Füße aus Stangensellerie. Natürlich könnt ihr die Gemüsesorten auch variieren.

Magischer Extra-Tipp: 

  • Falls ihr zu den Gemüsesticks einen Dipp reichen möchtet, könnt ihr statt der Zucchini-Augen auch zwei Dippschälchen als Augen anrichten.

Weitere gesunde Snacks aus Obst und Gemüse:

Pin it: 

Gemüse für Kinder anrichten

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Eule flattert auch zu Dings vom Dienstag und Handmade on Tuesday.

 

Spinnen aus Klorollen

Spinnen gehören einfach zu Halloween. Selbst die Kleinsten können bei diesen Spinnen aus Klorollen schon mitbasteln – eigentlich sind sie auch eher süß als gruselig, oder?

Basteln mit Klorollen

Für die DIY Halloween-Spinnen benötigt ihr:

  • leere Klorolle
  • schwarzer Tonkarton
  • weißes Papier für die Augen oder alternativ Wackelaugen*

Und so geht’s_

  1. Die Klorolle rund herum mit schwarzem Tonkaron bekleben.
  2. Dann die Klorolle in vier gleich große Stücke schneiden. Am besten geht das mit einem Messer.
  3. Anschließen für jede Spinne acht 10 cm lange und 1 cm breite Streifen von dem Tonkarton abschneiden.
  4. Diese innen an die Klorolle geklebt (ca. 1 cm), dann nach ca. 4 cm nach unten knicken, so dass die Beine den „Boden“ berühren.
  5. Zum Schluss die Augen auf ein Blatt malen, ausschneiden und aufkleben. Fertig!

Magischer Extra-Tipp:

  • Die Spinnen können einfach an Fäden von der Decke gehängt oder in einem Spinnennetz aus weißer Wolle bzw. einem gekauften Halloween-Spinnennetz drapiert werden.

Noch mehr Bastelideen zu Halloween – aber auch Deko, Snacks und Spiele, findet ihr bei diesen 21 Halloween-Ideen oder diesen 7 Ideen zur Spooky Week.

Weitere Bastelideen mit Klorollen:

Pin it:

Spinnen basteln für Halloween

 

 

 

 

 

 

 

 

*Affiliate-Link, der euch die Suche erleichtert

 

7 Tipps, wie man den Herbst mit Kindern richtig genießt

*Werbung*

Im Spätsommer und Herbst heißt es für uns nochmals, so viel wie möglich raus in die Natur und die letzten warmen Sonnenstrahlen genießen! Aber auch so richtiges Herbstwetter hat was für sich. Hier findet ihr 7 Ideen, wie ihr das Beste aus dieser Jahreszeit macht.

1. Mit offenen Augen durch die Natur gehen

Denn es gibt für die Kinder überall etwas zu entdecken und zu erforschen: Sei es Springkraut, dass nach oben schnäppert, wenn man es berührt, Esskastanien oder Bucheckern, die man essen kann, oder kleine Insekten, die man vorsichtig fängt, in der Becherlupe beobachtet und danach wieder frei lässt.

Springkraut, Esskastanien... es gibt für Kinder viel zu entdecken im Wald.

2. Etwas bauen aus dem, was man im Wald findet

Der Wald ist ein reiner Abenteuerspielplatz – er bietet für jeden etwas:

  • Die einen Kinder legen gerne Mandalas aus bunten Blättern, Stöcken oder Steinen.
  • Die anderen Zwerge bauen gerne Tipis oder Hindernisse aus langen Ästen.
  • Die nächsten Kinder gestalten Höhlen in hohlen Baumstämmen oder im Gebüsch.
  • Wieder andere haben Spaß dran, den Bach zu stauen.
  • Und die meisten Kinder machen gerne alles nacheinander. 😉

Kinder im Herbst draußen beschäftigen

3. Drachen – nicht nur – steigen lassen

Den Herbst verbinde ich immer mit Drachen-steigen-lassen auf dem Feld. Zum besonderen Erlebnis wird dies, wenn die Kinder nicht einfach nur einen gekauften Drachen von der Stange bekommen, sondern sie einen Drachen-Rohling selbst gestalten bzw. bemalen dürfen. Welcher fliegt am besten?

Mit Kindern mit Naturmaterialien im Herbst basteln

4. Basteln mit Naturmaterialien im Herbst

Viele Kinder sammeln für ihr Leben gerne. Noch schöner ist es, wenn sie aus den in der Natur gesammelten Schätzen dann auch noch hübsche Dekoration oder gar Spielzeug basteln dürfen, wie z.B.

5. Spaziergang bei richtigem Herbstwetter

Das Besondere an Deutschland sind die Jahreszeiten. (Die lernt man dann erst richtig zu schätzen, wenn man 5 Jahre in der Wüste gelebt hat.) Gerade für Kinder stecken sie voll einzigartiger Sinneserfahrungen. Bei Sonnenschein kann jeder einen Spaziergang machen, viel interessanter wird es noch, wenn dabei ein richtiger Wind weht oder man – mit der richtigen Regenkleidung von baby-walz – in Pfützen springen darf! (Es versteht sich von selbst, dass man nur bei sicheren Wetterbedingungen raus geht und nicht z.B. bei Gewitter oder bei Orkan in den Wald.)

Mit Kindern im Herbst kochen

6. Den Herbst schmecken

Im Herbst gibt es Obst und Gemüse in Hülle und Fülle. Wenn man keines im eigenen Garten hat, bekommt man es frisch am Stand direkt am Feld, auf dem Markt oder vom Bauern. Vielleicht darf das Kind sogar direkt am Stand probieren? Kinder haben Spaß daran, beim Verarbeiten der Früchte oder des Gemüses zu helfen und probieren so auch eher mal etwas bisher Unbekanntes. Einfache Herbstrezepte sind z.B.

7. Einfach mal die Kinder machen lassen

Wir Eltern gehen meist mit einem festen Ziel in den Wald: sei es ein Grillplatz, den wir erreichen wollen, oder etwas Bestimmtes, das wir den Kindern zeigen oder beibringen möchten. Wie wäre es, einfach mal die Kinder vorausgehen und das Tempo bestimmen zu lassen? Auch wenn man dann oft nicht weit kommt, da das Gebüsch eine tolle Höhle bildet oder es so viel Spaß macht im Bach zu stochern, wird es sicherlich ein sehr kreativer und entspannter Nachmittag.

Magischer Extra-Tipp: 

Was macht ihr mit euren Kindern am liebsten im Herbst? Wir freuen uns über eure Tipps und Anregungen unten als Kommentar.

Pin it: 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Beitrag enthält Werbelinks.

Schlummerspray für schöne Träume

Euer Kind ist ganz hibbelig und kann partout nicht einschlafen? Dann versucht es mal mit einem glitzernden Schlafspray! Das Kind darf davon am Abend einfach ein paar Spritzer auf sein Kopfkissen sprühen und sich dann ganz ruhig hinlegen – bei uns funktioniert das spitze! Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht und es war auch ein Highlight als Give-away bei der Pyjama-Party der Elfe.

Anleitung für Einschlafspray

Für das Glitzer-Schlafspray benötigt ihr:

Und so geht’s:

Einfach das Wasser mit ein paar Tropfen Lavendelöl und dem Glitzer in die Sprühflasche füllen – schon sind die sanften Träume garantiert! 😉

Auch wenn Lavendel eine beruhigende Wirkung hat, hat das Schlummerspray natürlich vor allem einen Placebo-Effekt. Aber hey, Hauptsache es funktioniert!

Magischer Extra-Tipp: 

  • Falls ihr oder euer Kind den Geruch von Lavendel nicht mögt, wird auch Baldrian- oder Ylang-Ylang-Öl eine entspannende Wirkung nachgesagt.
  • Wenn euer Kinder eher die Angst vor der Dunkelheit plagt, dann versucht mal mit unserem Anti-Monster-Spray.
  • Und falls euer Kind nicht alleine einschlafen mag, euch das aber wichtig ist, dann probiert es mal mit dem Küsschen-Spiel.

Was habt ihr für Tricks, um euren Kleinen das Einschlafen zu erleichtern? Wir freuen uns über euren Kommentar!

P.S. Da ich oft nach den Einhorn-Schlafmasken* gefragt werde, habe ich euch diese auch noch verlinkt.

Pin it: 

DIY Spray zum sanften Einschlafen

 

 

 

 

 

 

 

 

*Affiliate-Link, der euch die Suche erleichtert

DIY Dienstag: Kartenhalter

Die Elfe spielt sehr gerne Karten, die Elfen-Oma noch lieber. 😉 Doch vor allem als die Elfe noch kleiner war, gab es ein Problem beim Zocken: Sie konnte die Karten nicht alle in einer Hand halten. Zu Hause haben wir so einen Kartenhalter aus Holz*, bei dem sie alle Karten nebeneinander einsortieren und so auch komplett sehen kann. Aber für unterwegs ist der zu unhandlich. Da nutzen wir diesen DIY Kartenhalter für die Spielkarten. Auch das ist mal wieder eine günstige Upcycling-Lösung.

Spielkartenhalter für Kinder selber machen

Für den selbstgemachten Spielkartenhalter aus Recyclingmaterial benötigt ihr:

  • 2 Deckel z.B. von Chips- oder Erdnussdosen
  • 1 Musterbeutelklammer

Und so geht’s:

Einfach in die Mitte der Deckel mit einer Prickelnadel oder einem Cutter jeweils ein Loch stechen und mit der Musterbeutelklammer zusammenheften. Das dauert keine Minute und schon kann gezockt werden.

Magischer Extra-Tipp: 

  • Gerne können die Kinder die Spielkartenhalter noch mit Aufklebern verzieren.

Habt ihr auch Tricks, wie ihr euren Kindern den Alltag erleichtert? Wir freuen uns über euren Kommentar! Noch mehr Anregungen für selbstgebasteltes Spielzeug findet ihr bei diesen über 50 Ideen für selbstgemachtes Spielzeug sowie diesen weiteren 20 Spielideen.

Pin it: 

Kartenhalter für Kinder selber machen

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich sollen auch die Leser vom Creadienstag, Handmade on Tuesday und den Dienstagsdingen unseren Kartenhalter kennenlernen. 😉

*Affiliate-Link, der euch die Suche erleichtert.

DIY Dienstag: Pfeil und Bogen

Jetzt kommt die Sommersaison, in der wieder hauptsächlich draußen gespielt wird. Vor einiger Zeit hatten die Nachbarsjungs Pfeil und Bogen bekommen, da wollte die Elfe natürlich auch aufrüsten, um unsere Gartengrenze zu verteidigen. 😉 Nein, natürlich wird mit Pfeil und Bogen nicht auf andere Personen geschossen! Viel mehr geht es darum, welcher Pfeil am weitesten fliegt.

Nachdem die Elfe den besten Opi der Welt hat, musste sie nur mit den Augen klimpern, und er hat ihr ihren eigen Bogen mit Pfeilen gebaut. Er ist ja noch in Übung, nachdem er ihr bereits diesen Kindergrill und diese Latch Boards gezimmert hat.

Pfeil und Bogen für Kinder selber machen

Für das selbstgemachte Pfeil-und-Bogen-Set benötigt ihr:

  • Haselnuss-Ast
  • stabile Schnur
  • Rundhölzer (Durchmesser: 5 mm)
  • Korken
  • Bohrer, Säge, Feile und Kleber

Und so geht’s:

Den Haselnuss-Ast (laut Elfen-Opi muss es wegen der Biegsamkeit ein Ast vom Haselstrauch sein!) in der richtigen Länge entsprechend der Größe des Kindes zuschneiden, mit ca. 5 cm Abstand vom Rand Löcher für die Schnur durchbohren und die Schnur spannen. Schon ist der Bogen fertig.

Nun die Rundhölzer auf eine Länge von ca. 40 cm zusägen. Ein Loch in die Mitte der Korken bohren und die Korken auf der Spitze des Pfeiles festkleben. Zur einfacheren Benutzung hinten eine kleine Kerbe für die Schnur in das Ende des Rundholzes einfeilen. Nun ist auch der erste Pfeil fertig und die Ritterspiele können beginnen!

Magischer Extra-Tipp:

  • Für den „Wettkampf“ einfach eine Schnur auf den Boden legen, über die geschossen werden soll, oder z.B. einen Eimer, in den getroffen werden mussl.
  • Wenn statt der Korken die Spitze mit dem Messer angespitzt wird, kann auch eine Zielscheibe aus Styropor gebaut werden. Spitze Pfeile finde ich aber für kleine Kinder zu gefährlich und nur für ältere Kinder geeignet!

Weitere selbstgemachte Spielgeräte für draußen:

Pin it: 

Pfeil und Bogen bauen

 

 

 

 

 

 

 

 

Obwohl für Mädchen genauso gut geeignet, stelle ich Pfeil und Bogen bei Made4Boys vor, ebenso beim Creadienstag, Handmade on Tuesday und den Dienstagsdingen.

DIY Dienstag: Mäuse- und Hasenohren zum Verkleiden inkl. Vorlage

Die Elfe brauchte letzte Woche für ein kleines Theaterstück, das sie im Unterricht einübten,  ganz dringend ein einfaches Mäusekostüm. Natürlich ist ihr das am Abend vorher eingefallen… Da hieß es dann: selbst Hand anlegen. Zu einem weißen Outfit bastelte ich Mäuseohren, die ich an einem Haarreif befestigte. Diese haben der Elfe so gut gefallen, dass sie sich auch gleich noch Hasenohren wünschte. 🙂

DIY Vorlage für Mausohren und Hasenohren für Fasching und Karneval

Für die DIY Mäuse- bzw. Hasenohren benötigt ihr:

  • einfacher Haarreif
  • Tonkarton

Und so geht’s:

Einfach die Vorlagen abzeichnen, die Ohrmuscheln auf die Ohren kleben und dann die Ohren um den Haarreif kleben. Die Vorlagen habe ich schnell von Hand gezeichnet, gerne könnt ihr diese auch nutzen (einfach auf die anzeigten Dateien klicken, um sie dann größer anzuzeigen und herunterzuladen):

Magischer Extra-Tipp:

  • Ihr müsst die Ohren nicht direkt am Haarreif festkleben, es genügt, wenn ihr das Papier auf der Rückseite eng um dein Reifen gegeneinander klebt. So könnt ihr die Ohren einfach wieder vom Haarreifen schieben und diesen normal weiterverwenden.

Weitere Verkleidungsideen:

Pin it: 

Hasenohren für Kostüm, Fasching oder Karneval   Mausohren für Kostüm, Fasching oder Karneval

Die Ohren zeigen wir auch beim Creadienstag, Dings vom Dienstag, bei Handmade on Tuesday.

DIY Dienstag: selbstgemachter Sonnenhut

Sommer, Sonne, Sonnenschein – da darf das richtige Accessoire nicht fehlen: ein riesiger Sonnenhut. Den hat die Elfe sich selbst gebastelt. Auch eure Kinder können sich ganz leicht selbst die richtige Kopfbedeckung für den Strand, den Bummel durch die Stadt oder der Teaparty der Queen machen. Wir verraten euch, wie euer individueller Hut ganz schnell gelingt.

Hut aus Packpapier einfach basteln

Für den selbstgebastelten Hut benötigt ihr:

  • Packpapier (ca. 75 cm x 75 cm)
  • Klebeband
  • Krepp-Papier, Stifte, Papier, Geschenkband… oder was ihr sonst so zum Dekorieren zu Hause habt

Und so geht’s:

Das Packpapier mittig auf den Kopf des Kindes legen und mit den Händen um den Kopf „in Form“ drücken. Dann die Kopfform mit Klebeband fixieren. Am besten geht dies zu zweit. Nun ist die Grundform des Hutes fertig und er kann nach Herzenslust gestaltet werden. Die Krempe kann entweder aufgerollt und festgedrückt werden oder der Hut kann mit der Schere zurechtgeschnitten werden. Sobald die gewünschte Hutform erreicht ist geht es ans Dekorieren. Hier ist erlaubt, was gefällt: Blumen aus Krepp-Papier, Federn aus Papier, Kügelchen aus Krepp-Papier, Schleifen aus Geschenkbank… Zudem können die Kinder etwas auf Karton malen, das dann ausgeschnitten und aufgeklebt wird.

Tierhut oder Sonnenhut aus Packpapier mit Kindern basteln

Magischer Extra-Tipp:

  • Für die Nelken aus Papier ein paar Streifen Krepp-Papier abschneiden, doppelt nehmen und die Streifen aufeinander legen. Anschließend bis ca. 1 cm vor dem „Knick“ (die Stelle, an der das Krepp-Papier doppelt genommen wurde) einschneiden. Anschließend aufrollen, am unteren Ende mit Klebeband zusammenkleben und die Blütenblätter auseinanderziehen.

Weitere Anleitungen für selbstgemachte Verkleidungsstücke findet ihr hier:

Die Hüte stellen wir auch  beim Creadienstag, HandmadeonTuesday und bei Dienstagsdinge vor.

Pin it: 

Mäusehut für FaschingPin it on Pinterest

7 ultimative Tipps zum Gärtnern mit Kindern

Ich finde es sehr wichtig, dass Kinder schon früh erfahren, wo die Nahrung herkommt und dass es mit einer gewissen Mühe – aber auch Spaß und Befriedigung – verbunden ist, unser Essen zu erzeugen. Dies hilft ihnen dabei, es schätzen zu lernen. Neben regelmäßigen Ferien auf dem Bauernhof bei meiner Cousine, lassen wir die Elfe schon seit sie noch recht klein war mit uns gärtnern. Sie darf ihre eigenen Pflanzen sähen und für sie sorgen. Darauf ist sie immer sehr stolz und verfolgt neugierig, wie aus der Saat große Pflanzen wachsen, die sie dann abernten kann. Unsere Erfahrungen und Tipps dazu haben wir hier für euch zusammengestellt:

1. Je kleiner das Kind, desto schneller sollten die Pflanzen wachsen

Kleine Kinder sind nicht gerade für ihre Geduld bekannt. 😉 Wenn ihr das 1. Mal mit eurem Kind etwas anpflanzt, sollte es möglichst bald schon erste Ergebnisse sehen können. Der Klassiker für die erste Pflanzerfahrung ist daher Kresse. Diese keimt bereits nach 2 – 3 Tagen, so dass ein schneller Erfolg sichtbar ist, und kann nach circa 1 Woche geerntet werden. Für den „Kresseanbau“ benötigt ihr weder Garten noch Balkon, ja nicht mal Erde ist unbedingt erforderlich. Die Kresse kann einfach auf einem Küchentuch oder Watte, die jeweils stetig feuchtgehalten wird, in einem flachen Gefäß auf der Fensterbank ausgesät werden.

Mit Kindern Kresse ziehen

2. Obst und Gemüse bringen mehr Spaß als Blumen

Kinder lassen sich stärker für das Gärtnern begeistern, wenn sie die Früchte ihrer Arbeit später naschen können. Auch wenn Blumen noch so schön anzusehen sind, ist es doch etwas ganz anderes, wenn man dem Reifwerden einer Erdbeere oder Tomate entgegenfiebert, die man dann direkt von der Pflanze in den Mund stecken kann, als dem Aufgehen einer Tulpe oder Margerite.

Gut geeignet sind z.B. Tomaten und Gurken, die man ab circa Mitte Februar auf der Fensterbank vorzieht, pikiert, immer wieder umtopft und schließlich ins Freie setzt. Wem dies zu aufwändig ist, der kann auch Setzlinge z.B. auf dem Markt kaufen –  wer es ganz eilig hat, sogar bereits mit den ersten Früchten dran. Dann geht allerdings einiges vom Lernerlebnis des Kindes verloren. Seit sie ihre ersten eigenen Cocktail-Tomaten selbst gezogen hat, hat die Elfe übrigens auch Geschmack an diesem Fruchtgemüse gefunden, vorher hatte sie Tomaten stets abgelehnt.

Auch das Anpflanzen von Kräutern bietet sich an, so lernen die Kinder diese mit ihrem jeweils einzigartigen Geschmack ganz nebenbei kennen. Und später entstehen keine peinlichen Momente, wenn sie z.B. ihre(n) Liebste(n) zum Candlelight-Dinner eingeladen haben und Basilikum nicht von Minze unterscheiden können. 😉 Wir mussten übrigens die Erfahrung machen, dass viele Kräuter unseren Schnecken auch sehr gut schmecken, daher empfehlen wir, diese in einen Balkonkasten zu setzen.

Mit Kindern Gurken und Tomaten säen und ernten

3. Vom Mund direkt in die Erde

Was gibt es Spannenderes, als zu beobachten, ob aus dem Kern des Apfels oder dem Stein der Kirsche, die man gerade gegessen hat, tatsächlich wieder ein Baum wächst? So haben die Elfe und ihre Freundin mal spontan Melonen gezogen, aus Kernen, die sie gerade ausgespuckt hatten. (Leider sind wir jedoch umgezogen, bevor die Pflanzen tatsächlich Früchte getragen haben.) Auch aus einem Avocadokern lässt sich eine neue Pflanze ziehen.

Faszinieren ist es auch, wenn ein Salat- oder ein Staudenselerie-Strunk, den man in eine flache Schale mit Wasser stellt, einfach weiter wächst. Die Kinder können ausprobieren, aus welchen „Küchenabfällen“ eine neue Pflanze entsteht. (Vorsicht sollte man nur walten lassen, wenn selbstgezogene Kürbisgewächse, wie z.B. Zucchini, bitter schmecken. Diese dann bitte nicht verzehren, da sie Giftstoffe enthalten können.)

4. Neues Entdecken mit essbaren Blüten

Als keinen Widerspruch zu Nr. 2 sorgt es bei Kindern aber für eine Überraschung und ein besonderes Erlebnis, wenn auf einmal Blumen auf dem Teller liegen. Am bekanntesten ist hier wohl die Kapuzinerkresse, die sich leicht im Blumentopf oder Balkonkasten ziehen lässt, aber auch z.B. das Gänseblümchen und der Löwenzahn sind essbar und eine tolle Ergänzung im Salat. Doch sie bieten noch viel mehr: So war die Elfe mit Eifer dabei, als wir im letzten Jahr Löwenzahn auf der Wiese sammelten, gemeinsam die Blütenblätter abzupften und dieses leckere Löwenzahngelee kochten. Sollte man die Blumen nicht im heimischen Garten finden, empfiehlt es sich, diese mitten auf einer Wiese zu pflücken, also nicht gerade neben eine gespritzten Feld oder am Wegrand an der Hundestrecke, und gut zu waschen.

Weitere Infos, welche Blüten essbar sind, findet ihr in dieser Übersicht.

5. Feiern mit dem eigenen Garten 

Der Garten selbst bietet natürlich Anlass zum Feiern, z.B. wenn die ersten eigenen Erdbeeren reif sind und dies mit einem Erdbeerkuchen gefeiert wird. Er liefert aber auch Dekoration für viele Feste und macht das Erlebnis noch intensiver. Zu Ostern kann das Kind ein Osternestchen aus Stöckchen, Gras und Moos aus dem eigenen Garten bauen, zu Mittsommer Kränzchen aus Gänseblümchen oder anderen Blumen als Haarschmuck flechten und an Halloween einen selbstgezogenen Kürbis schnitzen!

Mit Kindern Kürbisse selbst anbauen und schnitzen

6. Klein aber fein

Wie ihr seht, ist es gar nicht schwer auch Großstadtkindern zu zeigen, wie Obst und Gemüse wachsen. Dazu benötigt man nicht unbedingt einen eigenen Garten; ein Balkon, oder selbst ein Blumenkasten auf der Fensterbank reichen völlig aus. Denn die Fläche des von dem Kind zu betreuenden Beets sollte nicht zu groß sein. Eine Fläche von ungefähr 0,5 qm oder ein eigener Balkonkasten, den das Kind selbständig „bewirtschaftet“, reichen völlig aus. Wir haben einfach den ausgedienten Sandkasten umfunktioniert. Die klare Abgrenzung zur „Anbaufläche“ der Eltern ist wichtig, denn schließlich möchten die Kinder ja etwas ganz Eigenes haben.

Upcycling: Ausgedienten Sandkasten in Beet umwandeln

7. Kinder fordern aber nicht überfordern

Kinder lernen mit ihrem eigenen kleinen Gartenprojekt nicht nur etwas über Pflanzen und die Natur, sondern sie lernen auch Verantwortung zu übernehmen. Denn eine Pflanze wächst nicht von allein, sondern benötigt Betreuung und Pflege. Sie möchte z.B. regelmäßig gegossen werden, eine Aufgabe, die auch kleine Kinder bereits übernehmen können. Dem Alter des Kindes entsprechend, müssen die Eltern aber ebenfalls ein Auge auf die Pflänzchen haben und das Kind ggf. dran erinnern, dass es mal wieder gießen sollte. Es wäre sehr schade und frustrierend für das Kind, wenn das lange liebevoll großgezogene Pflänzchen plötzlich vertrocknet.

Wir hoffen, unsere Tipps helfen euch dabei, einen eigenen kleinen (Balkon-)Garten mit euren Kinder anzulegen. Leckere Rezepte für der Ernte aus dem eigenen Anbau eurer Kinder findet ihr hier:

Unsere 7 Tipps zum Gärtnern mit Kindern verlinken wir auch bei Grünzeug.

Pin it: 

Gärtnern mit Kindern     Garten mit Kindern

Garten auf der Fensterbank mit Kindern

10 Tipps für die schnelle Abkühlung im Sommer!

Es ist heiß, Baby! Mit diesen 10 einfachen und schnellen Tipps wollen wir euch Abkühlung verschaffen. Für weitere Infos und die Anleitungen einfach auf die Links klicken:

Selbstgemachter Sprinkler oder Rasensprenger aus Plastikflasche1. DIY Rasensprenger für das kühle Nass im Garten 

Ruckzuck-Eis aus nur einer Zutat

2. Gesundes Bananeneis

Malen mit Eisfarben

3. Malen mit Eisfarben

Leckere Limonade mit Minze4. Mint Lemonade – sooo lecker!

Becher mit Wasserstrahl bewegen5. Spaß mit der Wasserpistole

Eier aus Eis schmelzen, um an die Überraschung zu kommen6. Selbstgemachte Überraschungseier – eiskalt geknackt!

Leckeres Wasser mit Geschmack Selbermachen7. Infused Water

Selbstgemachtes Wasserspiel für Kinder8. Wasserspielwand

Alternative zu Wasserbomben

9. Schwammbomben

Erfrischender, gesunder Snack

10. Fruchtsticks – am besten direkt aus dem Kühlschrank!

Und wie kühlt ich euch bei 30 Grad im Schatten ab? Wir freuen uns über euren Kommentar!

Pin it: 

Tolle Tipps für Spaß im Sommer mit Kindern

Ich hoffe, die Leser freuen sich über unserer Tipps auch beim Freutag.