Kindersicherer Kleber aus Gummibärchen

Seit ein paar Monaten bastelt die kleine Elfe für ihr Leben gern. Das ist echt schön mit anzusehen. Nun wollten wir für die Großeltern ein Weihnachtsgeschenk basteln. Dazu benötigten wir Kleber. Nachdem die Gefahr groß ist, dass dieser Kleber früher oder später auch im Kindermund landet, sollte er kindersicher sein. Die Lösung: Kleber aus Gummibärchen.

Selbstgemachter Kleber aus Gummibärchen

Für den kindersicheren Kleber erhitzt man

  • 15 Gummibärchen
  • mit 30 ml Wasser

bis die Gummibärchen sich verflüssigt haben (nicht kochen!). Den Kleber dann noch warm auftragen. Am einfachsten geht das mit einem Pinzel. Hält bombenfest!

Magischer Extra-Tipp:

  • Da der Kleber essbar ist, lassen sich damit z.B. auch Zuckerkringel auf ein Lebekuchenhaus kleben.

 

Related posts:

20 Gedanken zu “Kindersicherer Kleber aus Gummibärchen

  1. Was für eine schöne und tolle Homepage! Großes Lob, gefällt mir wirklich gut. Habe sie gleich bei den Favouriten eingespeichert und werde öfter mal vorbei kommen…

    GLG Steffi

  2. Das ist ja ne süße Idee;) Auf so was muss man erst mal kommen! Werden das mal ausprobieren und ich hoffe, dass die Gummibärchen nicht vorher schon bei meinem kleinen im Bauch landen, denn von denen kann er nie genug bekommen!
    Lg Kathrin

  3. Liebe Steffi und Kathrin,

    danke für eure netten Kommentare! Und ja, die Gummibärchen sind immer eine Versuchung, für die Elfe dann auch noch in Kleberform – aber es kann ja nix passieren.

    Liebe Grüsse!

  4. Freut mich, wenn dir mein Vorschlag gefällt. Viel Spaß beim Kleben! Liebe Grüße Karin

  5. Liebe Karin,
    das ist ja eine super Idee, die mach ich bestimmt nach!
    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht
    Nina

  6. Eine tolle Idee! Gegessen werden Basteleien bei uns nicht mehr, aber für die Zuckerbäckerei ist das ein super Tip.

    Herzlichst – Katja

  7. Ich esse die Gummibärchen doch immer auf ;-) ))

    Aber die Idee ist fantastisch für kleine Kinder!
    Und den unverbrauchten rest können sie gleich noch vernaschen.

    Liebe Grüße von Anette

  8. Pingback: Schlechtwetter-Basteln | Mamagie

  9. Pingback: Kinder, wie die Zeit vergeht! | Mamagie

  10. Erstmal ist die Idee schon schön ABER Kinder müssen lernen auch mit “gefährlichen” sachen umzugehen!

    was hat die kleine davon wenn sie deinen kleber daheim essen darf, sobald sie in der kita ist darf sie das nicht… und das zu unterscheiden fällt kleinen kindern ziemlich schwer. die gefahr dass sie dann mal anderen kleber isst ist viel höher.

    außerdem sollte ein kleines kind ja so oder so nicht unbeaufsichtigt kleben und das essen von kleber ist unwahrscheinlich wenn du dabei bist, oder???

    wir machen in der kita manchmal auch solchen kleber selbst, aber dann mit dem hintergrund forschen und lösungen finden wenn mal kein keber da ist und so…

  11. Hallo Chris,

    vielen Dank für deine Anmerkungen! Ich gebe dir recht, dass Kinder auch lernen müssen mit “normalen” oder “gefährlichen” Sachen umzugehen. Als ich den Kleber zum 1. Mal gemacht habe, war die Elfe ca. 1 1/2 Jahre alt. In diesem Alter landet schnell mal eine Pinselspitze im Mund, auch wenn man daneben sitzt. Daher hatte ich mit dem Gummibärchenkleber einfach ein besseres Gefühl. Ich habe ihr übrigens nicht gesagt, dass man den Kleber auch essen könnte, gerade da ich verhindern wollte, dass sie das später mit anderem Kleber auch tut.

    Die Idee, den Kleber zusammen mit größeren Kindern als Experiment herzustellen, finde ich aber super! Außerdem ist er auch gut, wenn man durchsichtigen Kleber möchte, um z.B. ein Lebenkuchenhäuschen zu verzieren oder so.

    Liebe Grüße Karin

  12. Pingback: Schneemann – selbst ist die Elfe | Mamagie

  13. Pingback: Herzige Muttertagskarten | Mamagie

  14. Was für eine total coole Idee! Jetzt weiß ich, was ich mit den restlichen Karnevalsgummibärchen machen kann! Yeah!

  15. Pingback: Herbstbastelei: Blättermännchen | Mamagie

  16. Pingback: Das Schreiben versüßen – mit beschriftbaren Keksen | Mamagie

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


8 − = 3

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>