Marmorkuchen mit Herz

Ich glaube, der Valentinstag spaltet die Geister, wie fast kein anderer Anlass: Den einen ist es unheimlich wichtig, ihre(n) Liebste(n) mit einem Valentinsgeschenk zu überraschen, die anderen halten nun mal so gar nichts von diesem „Feier“tag. Das Gute an unserem Herzkuchen ist daher, dass ihr ihn nicht nur zum Valentinstag, sondern auch zum Muttertag, Geburtstag oder einfach ganz ohne Grund servieren könnt – wir sind überzeugt, ihr werdet dafür in jedem Fall geherzt!

Rührkuchen mit Herz zum Valentinstag, Muttertag oder Geburtstag

Für den Marmorkuchen mit Herz benötigt ihr:

Grundteig:

  • 600 gr weiche Butter
  • 550 gr Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 8 Eier
  • 750 gr Mehl
  • 8 TL Backpulver
  • 6 EL Milch

Für Schokoteig zusätzlich:

  • 50 gr Back-Kakao
  • 50 gr Zucker
  • 5 EL Milch

Zubehör:

Und so geht’s:

Zuerst rührt ihr die Zutaten für den Grundteig der Reihe nach zu einer glatten Masse zusammen. Dann teilt ihr ca. die Hälfte des Teiges ab und stellt ihn in den Kühlschrank. Unter die übrige Hälfte rührt ihr die Zutaten für den Schokoteig. Diesen Teig füllt ihr dann in eine eingefettete Kastenform und backt den Schokokuchen bei 180 Grad ca. 50 Minuten (Stäbchenprobe).

Anschließend nehmt ihr den Kuchen aus der Form und lasst ihn vollständig auskühlen. Dann schneidet ihr ihn in Scheiben und stecht aus jeder Scheibe mit einem Herzausstecher ein Herz aus.

Nun holt ihr den hellen Teig aus dem Kühlschrank und rührt ihn nochmals durch. Anschließend füllt ihr die Hälfte dieses Teiges in eine eingefettete Kastenform. Nun steckt ihr die Schokoherzen in einer Reihe in den Teig und füllt die Form dann mit dem Rest des hellen Teiges auf, so dass die Herzen vollständig bedeckt sind. Anschließend diesem Kuchen wieder rum ca. 40 Minuten bei 180 Grad backen (die Stäbchenprobe eher am Rand des Kuchens durchführen) und dann vor dem Aufschneiden auskühlen lassen. Nun braucht ihr einfach nur noch den Effekt genießen. 😉

Magische Extra-Tipps: 

  • Sehr eindrucksvoll sieht der Kuchen auch mit rotem Herz aus: in diesem Fall trennt ihr einen Teil des Teiges wie beim Marmorkuchen ab und färbt diesen mit roter Lebensmittelfarbe*. Um den Geschmack ebenfalls aufzupeppen, könnt ihr z.B. ein paar Spritzer Rosenwasser* oder Vanillearoma zugeben.
  • Die Kuchenreste vom Ausstechen lassen sich wunderbar zur Cake Pops verarbeiten.

Falls ihr zusätzlich noch etwas Hübsches zum Valentinstag gestalten möchtet, dann schaut mal da:

Pin it: 

Kuchen backen zum Valentinstag

 

 

 

 

 

 

 

 

Den herzigen Kuchen zeigen wir auch beim Creadienstag, Dings vom Dienstag und Handmade on Tuesday.

*Affiliate-Link, der euch die Suche erleichtert

9 Gedanken zu “Marmorkuchen mit Herz

  1. Was für eine tolle Idee, kannte ich gar nicht. Wird der Schokoteig dann gar nicht zu hart, wenn er quasi zweimal gebacken wird? Sieht auf jeden Fall toll aus – und ist nicht nur für Valentinstag passend, sondern kann sicherlich auch den ein oder anderen am Geburtstag überraschen.

  2. Ich habe mich ja schon immer gefragt, wie solche schönen Formen in den Kuchen kommen. Da ich Marmorkuchen total gerne esse, obwohl ich sonst eher nicht der Kuchenliebhaber bin, finde ich die Idee total witzig und auch irgendwie süß.
    Daher probiere ich das Rezept sehr gerne mal aus. Meine Oma hat bald Geburtstag, da passt das ja.

    Liebe Grüße,
    Mo

  3. Danke, Miriam! Nein, er wird nicht hart, ich war da auch erst skeptisch, aber man merkt beim gebackenen Kuchen keinen Unterschied.

    Liebe Grüße Karin

  4. Tja, Mo, dann bist du hiermit in das Geheimnis eingeweiht. 🙂

    Herzliche Grüße Karin

  5. Habe den tollen Kuchen ja schon bei FB bewundert. Und jetzt gleich mal schauen müssen wie der geht. Ich glaub, den probier ich mal lowcarb.
    Herzliche Grüße
    Sandra

  6. Irgendwie logisch, dass man es so macht. Ich habe mir irgendwie nie Gedanken gemacht, wie das mit den dunklen Formen so geht, aber jetzt ist es schon logisch. Eine wirklich schöne Idee, es geht ja relativ schnell und einfach und hat doch eine tolle Wirkung.

  7. Das ist ja so eine süße Idee und nicht nur für den Valentinstag geeignet, sondern auch Kindergeburtstag etc. Etwas aufwendig zwar, aber wirklich sehr schön!

  8. Pingback: Herbst-Rezept: Kübis-Schokoladenkuchen |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider hatten wir in letzter Zeit einen Spam-Angriff, daher müsst ihr jetzt rechnen - aber: Ihr schafft das schon! ;-) *