Herbst-Rezept: Kürbis-Schokoladenkuchen

Das schmeckt nach Herbst: Dieser Kürbiskuchen mit Schokolade passt super in diese Jahreszeit! Das liegt neben dem Kürbis auch an den herbstlichen Gewürzen. Das ich gerne mal Gemüse in den Kuchen schummle, habt ihr ja bereits bei diesem Karotten-Schokoladenkuchen festgestellt. 😉

Rezept Kübiskuchen Herbskuchen

Für den Kürbis-Schokoladenkuchen benötigt ihr:

  • 250 gr. frischen Kürbis, z.B. Hokkaido
  • 220 gr. Mehl
  • 180 gr. Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 1 Prise Salz
  • 60 ml Öl
  • 60 ml Apfelmus
  • 2 Eier
  • 30 ml Wasser
  • 100 gr. Schokoraspel

herbstlicher Kuchen

Und so geht’s:

  1. Zuerst den Kürbis mit wenig Wasser weichkochen und mit ein wenig des Kochwassers pürieren. Abkühlen lassen.
  2. Alle trockenen Zutaten zusammenmischen.
  3. Alle feuchten Zutaten zusammenrühren.
  4. Die trockenen Zutaten unter die feuchten Zutaten rühren.
  5. In eine eingefettete Kastenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 50 Min. backen (Stäbchenprobe).

Rührkuchen mit Küribs

Magischer Extra-Tipp: 

  • Wer möchte. kann als Variante auch noch einen halben TL gemahlene Nelke zugeben.

Weiteres herbstliches Rezept mit Kürbis:

Weitere Rührkuchen-Rezepte:

Pin it: 

Rezept Kübiskuchen

 

 

 

 

 

 

 

 

Den herbstlichen Kürbis-Schoko-Kuchen zeigen wir auch beim Creadienstag, Dings vom Dienstag und Handmade on Tuesday.

14 Gedanken zu “Herbst-Rezept: Kürbis-Schokoladenkuchen

  1. Hi meine Liebe
    Wow, vielen Dank für das Rezept. Ich lieeeebe Kürbis. Habe gestern gerade einen riesen Topf Butternusskürbis-Suppe gekocht. Ich kenne Kürbiskuchen in dieser Kombination noch gar nicht, werde mir das Rezept aber auf alle Fälle speichern.
    Liebste Grüsse Lena

  2. Wow, der Kuchen sieht ja lecker aus und erinnert mich an Brot. Kürbis ist bei uns zu Hause nicht so beliebt, aber ich könnte mir den schon im Kuchen vorstellen. Vor allem bei Schokoladenkuchen kann hier keiner nein sagen und so werde ich das Rezept mal für meine Leckermäulchen ausprobieren. Aber das Kürbis mit drin ist, verrate ich ihnen erst, wenn sie es gegessen haben.

    Liebe Grüße
    Mo

  3. Ja, Mo, so habe ich das beim Karotten-Schokokuchen auch gemacht, dass ich es erst hinterher verraten habe – und siehe da, kein Gemecker!

  4. Servus Karin!
    Ich freue mich, dass du das leckere Rezept beim DvD verlinkt hast! Danke und liebe Grüße
    ELFi

  5. Mein erster Gedanke: Verrückte Mischung. Dennoch klingt dein Rezept super lecker, probiere ich gerne aus, passt ja nun perfekt zur Jahreszeit 🙂

    Liebe Grüße
    Isa

  6. Das sieht ja fast aus wie Brot. Kürbis mag ich sehr gerne, im Kuchen hab ich das aber noch nicht probiert. Klingt aber nach einem guten und einfachen Rezept, um mal auszuprobieren.

  7. Sehr schönes Rezept und mit Kürbis mal was anderes. Würde mir bestimmt auch schmecken und es ist was gesundes dabei. Danke für das Rezept.

    Gruß
    Julia

  8. Wow, das ist ja eine tolle Herbstkuchen-Inspiration. Davon habe ich noch nie gehört. Einen Hokkaido habe ich zu Hause und werde mir den Kuchen am Wochenende gleich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße,
    Anna

  9. Um ehrlich zu sein, sind Kürbisse nicht so das mein! Als Deko finde ich sie schön, aber essen mag ich sie nicht so gern. Aber ich muss auch zugeben, dass ich sie bisher nur als Kürbisbratwurst probiert habe und die war so naja! Vielleicht ist ein Kuchenrezept dann noch mal einen Versuch wert 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

    PS: Schau dir mal deine Überschrift noch mal an, da fehlt ein Buchstabe 😉

  10. Danke, Jana! Manchmal sieht man vor lauter Blättern den Wald nicht! Also eine Kürbis-Bratwurst kann ich mir jetzt, ehrlich gesagt, auch nicht vorstellen…

    Liebe Grüße Karin

  11. Pingback: Unsere Glücksmomente 39/2020 - Herbstanfang! - Heldenhaushalt

  12. Wie wahnsinnig lecker der Kuchen aussieht. Irgendwie kam ich noch nie auf die Idee Kürbis mit Schokolade zu kombinieren, kann mir die Kombi aber soooo gut vorstellen. Vor allem, weil ich schokoüberzogene Kürbiskerne sehr gerne nasche. Aber manchmal denkt man nicht „weiter“ :). Danke dir für die Inspiration und das Rezept!
    LG Petra
    http://www.kirschbluetenblog.at

  13. Mhhh, das klingt aber sehr lecker. Ich hatte dieses Jahr super viele Hokkaido Kürbisse im Hochbeet (bzw. daneben) und hab noch ganz viel gewürfelt im Tiefkühler. Das eignet sich hierfür bestimmt super! Werde ich probieren 🙂

    Viele Grüße,
    Katharina (von https://www.windelnundworkouts.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider hatten wir in letzter Zeit einen Spam-Angriff, daher müsst ihr jetzt rechnen - aber: Ihr schafft das schon! ;-) *