Halloween: süße Spinnen

Diese kleinen Tierchen sind von unsrer lieben Nachbarin an Halloween zu uns herüber gekrabbelt. Aber sie hat mir auch gleich verraten, wie man diese essbaren Spinnen macht, das erzähle ich euch natürlich gerne weiter.

Spinnen aus Oreo-Keksen für Halloween

Für die Keks-Spinnen benötigt ihr:

  • dunkle Doppelkekse (es gehen auch helle, aber so sehen sie gruseliger aus)
  • Lakritzschnecken
  • braune Zuckerschrift (alternativl: weiße Zuckerschrift)
  • bunte Zuckerschrift*

Und so geht’s:

Vorsicht den oberen Keks entfernen, die Lakritze in gleichlange Stücke schneiden und in die Keksfüllung stecken, braune Zuckerschrift auf die Keksfüllung geben und den oberen Keks wieder „festkleben“. Nun mit der Zuckerschrift Augen auf den Keks malen. Schon sind die Krabbeltiere fertig!

Magischer Extra-Tipp: 

  • Die Keks-Spinnen könnt ihr wirkungsvoll auf Zuckerwatte oder einem gemalten Netz aus Zuckerschrift anrichten.

Viele weitere leckere Halloween-Süßigkeiten, aber auch Ideen zur Deko und zu Spielen, findet ihr hier:

Pin it: 

 

 

 

 

 

 

 

 

…und schon krabbeln die Spinnen weiter zum Creadienstag, dann zu Dings vom Dienstag und schließlich zu Handmade on Tuesday . 

*Affiliate-Link, der euch die Suche erleichtert

Amerikanische Zimtschnecken

Jetzt kommt bald wieder die Zeit mit Nebel und Herbststürmen, in der man sich gerne mit einer guten Tasse Kaffee, Tee oder Kakao und einer weichen Decke auf dem Sofa einkuschelt. Zu dieser gemütlichen Atmosphäre passen diese amerikanischen Zimtschnecken perfekt – besonders liebt die Elfe sie, wenn sie die American Cinamon Rolls noch ofenwarm genießen kann.

Rezept für original amerikanische Zimtschnecken

Für die amerikanischen Zimtschnecken benötigt ihr:

Teig:

  • 500 gr Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 250 ml Milch
  • 75 gr Butter
  • 75 gr Zucker
  • 1 Prise Salz

Füllung:

  • 60 gr Butter
  • 70 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 TL Zimt

Guss:

  • 1 Tasse Puderzucker
  • 3 EL Milch

Rezept für amerikanische Cinamon Rolls

Und so geht’s:

Zuerst die Milch handwarm erwärmen und die Trockenhefe darin auflösen, anschließend die Butter schmelzen und zugeben. Das Mehl mit dem Zucker und der Prise Salz in eine Schüssel geben, die Milch nun zugießen und gut verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Min. gehen lassen.

Nun den Teig nochmals kurz durchkneten und dünn auswellen. Die Butter für die Füllung schmelzen und die restlichen Zutaten unterrühren. Auf den Teig streichen. Anschließend den Teig zu einer Rolle aufrollen, ca. daumendicke Stücke abschneiden und die Schnecken mit etwas Abstand auf ein Backblech legen. Bei 180 Grad ca. 15 – 20 Min. backen.

Für den Guss den Puderzucker unter die kalte Milch rühren und auf die fertigen, ein bisschen ausgekühlten Zimtschnecken gießen und genießen. Mmmmhhhh!

Magischer Extra-Tipp: 

  • Als fruchtige Variante könnt ihr auch kleingeschnittene Apfelstückchen mit auf dem Teig verteilen.

Was ist euer liebstes Herbstgebäck? Wir freuen uns über Kommentare.

Weiteres leckeres Kleingebäck zum Kaffee:

Pin it: 

Rezept für amerikanische Zimtschnecken

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch heute stellen wir das Rezept beim Creadienstag, Handmade on Tuesday und dem Dings vom Dienstag vor.

Magisch glitzernde Einhorn-Kekse

Heute schmücken wir uns hier mal mit fremden Federn… äh… (Ein-)Hörnern. Diese tollen Kekse haben wir nämlich nicht selbst gebacken, sondern eine liebe Freundin für den Einhorn-Geburtstag ihrer kleinen Tochter. Wir fanden sie so zuckersüß, dass wir sie euch unbedingt zeigen wollen!

Rezept für Einhornkekse

Für die hübschen Einhorn-Kekse benötigt ihr:

Rezept für Einhornkekse

Und so geht’s:

Die Einhorn-Kekse nach Rezept backen und vollständig auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Regenbogen-Fruchtgummi-Bänder als Mähne und Schwanz auf die richtige Größe und Form zuschneiden, Die Einhorn-Kekse mit dem Zuckerguss glasieren, die Mähne, den Schwanz, die rosa Glitzerstreusel (auf das Horn), einen Schoko-Streusel als Auge und den Zuckerstern als Brandmal auf den feuchten Zuckerguss aufbringen und alles trocknen lassen. Die Kinderaugen werden leuchten!

Magischer Extra-Tipp: 

  • Die Einhörner grasen auch gerne auf einer Wiese aus Esspapier-Gras*.

Weitere Ideen für eure Einhorn-Party findet ihr bei der Regenbogen-Party.

Pin it: 

Rezept für Einhornkekse

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Einhörner galoppieren gleich rüber zum Creadienstag, vorbei am Dings vom Dienstag, bis zu Handmade on Tuesday.

*Affiliate-Links, die euch die Suche erleichtern. Im Falle der Back-Dekorationen empfehle ich euch  jedoch, mal im örtlichen Supermarkt zu schauen, ob ihr sie da nicht günstiger bekommt.

Butterkeks-Fliesenkuchen

Die Elfe liebt es bunt, (daher haben wir ja bereits diverse Regenbogen-Geburtstage gefeiert). Dieser Fliesenkuchen hat es ihr daher mal wieder besonders angetan: Es ist mal wieder ein Kuchen, der auch ohne Fondant viel hermacht. Er ist nicht schwer zuzubereiten, allerdings nimmt die Verzierung schon Zeit in Anspruch. Da man die Butterkeks-Fliesen einzeln gestaltet, kann man für den Kuchen dann aber dafür die schönsten Kacheln auswählen.

Kuchen mit Schokosahne und Kacheln aus Butterkeksen

Für den Fliesenkuchen benötigt ihr:

Teig: 

  • 3 Eier
  • 150 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 gr Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 50 ml Milch
  • 100 ml Öl

Belag:

1. Schicht:

  • 2 Päckchen Schoko-Puddingpulver
  • 5 EL Zucker
  • 1 l Milch

2. Schicht:

  • 600 gr Schlagsahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Kakao

Verzierung:

Zuckerguss:

  • 3 Eiweiß
  • 500 g Puderzucker
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • Lebensmittelfarbe

zusätzlich:

  • ca. 30 Butterkekse
  • Schokolinsen, Schoko-Buschstaben, Zuckerstreusel etc. nach Geschmack

Und so geht’s:

  1. Die Zutaten für den Teig nacheinander mit dem Rührgerät untereinander rühren, in die gebutterte Form geben, bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen und vollständig auskühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Butterkeks-Fliesen vorbereiten: Dazu den Zuckerguss anrühren und – je nach Geschmack – in mehrere Portionen teilen und mit der Lebensmittelfarbe einfärben. Den Zuckerguss einzeln auf die Kekse streichen und sofort verzieren.
  3. Den Schokopudding nach Anleitung auf der Packung zubereiten und auf den kalten Kuchen streichen.
  4. Die Sahne mit dem Vanillezucker, Sahnesteif und Kakao steif schlagen. Anschließend die Masse auf den Schokopudding verteilen.
  5. Zum Schluss die Butterkeks-Fliesen gleichmäßig auf die Sahne legen – fertig!

Magischer Extra-Tipp:

  • Die Butterkeks-Kacheln am besten erst 1 – 2 Stunden vor dem Servieren auf die Sahne legen. So bleiben die Kekse knusprig. Mit der Zeit ziehen die Kekse durch, optisch macht das keinen großen Unterschied. Falls euch die Kekse weich besser schmecken, weil sie dann die gleiche Konsistenz wie der Teig haben, dann am besten am Vortag bereits belegen.

Weitere leckere Kuchenrezepte:

Pin it: 

Kuchen für den Kindergeburtstag

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Butterkekskuchen zeigen wir auch auf dem Creadienstag, den Dienstagsdingen und Handmade on Tuesday.

Rezept für Schokolollies

Letzte Woche hatten die Elfe und fünf ihrer Freundinnen die Idee, einen Limonaden- und Süßigkeitenstand hier im Wohngebiet zu machen. Neben Eis, Schoko-Bananen-Spießen und Limo, bereiteten ein paar der Mädels bei uns im Vorfeld Schokolollies vor, die sich auch gut als Muttertags- oder Vatertagsgeschenk eignen würden, aber am Stand alle restlos verkauft und sofort verputzt wurden. 😉 Falls ihr euch eurer Schokolollies als Geschenk für Valentinstag, Vatertag, Muttertag oder einfach zum Naschen also selbst machen möchtet, findet ihr hier das Rezept.

Schoko-Herz am Stiel aus Schokolade

Für ca. 25 Schokoladenlollies benötigt ihr:

  •  3 Tafeln Schokolade nach Geschmack, wenn ihr helle und dunkle Schokolade verwendet, könnt ihr damit auch Muster gestalten
  • bunte Deko-Streusel
  • Cake-Pop-Stiele*
  • Spritzbeutel*
  • Backpapier (möglichst weißes Backpapier, es geht aber auch mit braunem)
  • Textverarbeitungsprogramm, Papier und Drucker
  • optional: Laminiergerät

Kinderleichte Anleitung für Schokoladenlollies

Und so geht’s:

  1. Zuerst wählt ihr aus den Symbolen aus eurem Textverarbeitungsprogramm solche aus, die eine gute Form für die Lollies ergeben, z.B. Herzen, Sterne, Wolken, Kreise… Diese druckt ihr aus. Falls ihr sie mehrmals verwenden möchtet, bietet es sich an, die Vorlagen zu laminieren. Dann legt ihr Backpapier auf die Vorlagen.
  2. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen. Achtung: Die Schokolade sollte nicht wärmer als 45 – 50 Grad werden, damit sie nicht verbrennt!
  3. Sobald sie geschmolzen ist, füllt ihr sie in Spritzbeutel ab. Nun spritzt ihr oder eure Kinder zuerst den Umriss auf das Backpapier und füllt die Form dann mit Schokolade aus. Dann den Stiel auflegen, nach unten drücken und nochmals Schokolade darüber spritzen, so dass der Stiel in der Schokolade nicht mehr zu sehen ist.
  4. Zum Schluss die Schokolade nach Herzenslust verzieren.
  5. Anschließend muss die Schokolade nur noch trocknen. Am schnellsten geht das, wenn ihr die Lollies für ca. 15 Minuten in den Gefrierschrank legt.

Magische Extra-Tipps:

  • Je nach Jahreszeit und Geschmack könnt ihr die Lollies auch mit Zimt, Chilli oder Vanille pimpen.
  • Die Schokolollies lassen sich auch gut aus Schokoladen-Hasen oder -Nikoläusen herstellen, die nach den Feiertagen keiner mehr essen möchte.

Weitere Rezeptideen mit Schokolade:

Pin it:

Schokolollies zum VerschenkenSchokoherz für Valentinstag oder Muttertag herstellen

 

 

 

 

 

 

 

 

Verlinkt werden die Schokoladenlollies auch bei Handmade on Tuesday.

*Amazon-Affiliate-Link, der euch die Suche erleichtert

Hübsche Buntglas-Kekse

Nicht dass ihr denkt, so langsam wird dies hier zu einem Backblog – ein paar hübsche Basteleien und andere Dinge stehen auch bald an – aber zu Ostern braucht es einfach noch etwas Leckeres. Wenn es euch auch so geht, möcht ich euch diese Buntglas-Ostereier als nettes Mitbringsel oder Süßes auf die Ostertafel empfehlen. Die ersten haben wir schon verschenkt und sie kamen sehr gut an. 😉

Rezept für leckere Kekse zu Ostern mit Bonbon-Kern

Für die Buntglas-Kekse benötigt ihr:

Für den Zuckerguss:

  • 3 Eiweiß
  • 500 g Puderzucker
  • ein paar Spritzer Zitronensaft

Und so geht’s:

Die Bonbons im Mixer zerkleinern (oder alternativ in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Fleischhammer zertrümmern). Den Teig nach dem oben verlinkten Rezept zubereiten, die Plätzchen mit „Löchern“ ausstechen und bei 160-170° C 8 Minuten auf Backpapier backen, bis die Kekse fast fertig sind. Dann aus dem Ofen nehmen und mit der Bonbonmasse füllen. Das Loch sollte dabei bis oben hin mit den Bonbon-Krümeln gefüllt sein. Anschließend ca. 2 Minuten im Ofen fertig backen. Dabei die Plätzchen beobachten und sobald die Bonbons geschmolzen sind, aus dem Ofen nehmen, damit die Masse nicht braun wird. Ggf. beim Abkühlen vorhandene Blasen in der Bonbonmasse mit einem Holzstäbchen verstören. Auf dem Backpapier abkühlen bzw. trocken lassen und dann erst entfernen. Die kalten Kekse mit Zuckerguss verzieren. Für den Zuckerguss werden einfach die o.g. Zutaten kalt verrührt.

Magischer Extra-Tipp: 

  • Für einen besonderen Mosaik-Effekt könnt ihr auch verschiedene Farben der Bonbon-Masse in einem Keks mischen.

Was backt ihr dieses Jahr zu Ostern?

Weitere Ideen für Ostern:

Pin it: 

Die Ostereier zeigen wir wie üblich auch beim CreadienstagHandmade on Tuesday und dem Dings vom Dienstag.

5-Zutaten-5-Minuten-Gugels

Damit es nicht immer nur Chocolate Banana Bread bei uns gibt, haben die Elfe und ihre Freundin ein neues Rezept ausprobiert. Und da sie natürlich nicht so viel Geduld hatten, musste es ein ganz schnelles und einfaches sein: Pudding-Gugels. Sie waren von ihren kleinen Gugels ganz begeistert.

schnelles glutenfreies Rezept

Für den Puddingkuchen-Teig benötigt ihr (für 12 kleine Gugels):

  • 3 Eier
  • 150 ml Pflanzenöl
  • 150 gr Zucker
  • 3 Päckchen Schoko-Puddingpulver
  • 1/3 Päckchen Backpulver

Dekoration:

  • 1 Tafel Zartbitterschokolade oder Kuvertüre
  • Zuckerperlen

Und so geht’s:

Eier schaumig rühren und dann nach und nach die anderen Zutaten untergeben und verrühren. Es dauert wirklich keine 5 Minuten, bis der Teig fertig ist. Anschließend bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen ca. 25 – 30 Minuten backen (Stäbchenprobe). Die Gugels vollständig auskühlen lassen und dann mit der geschmolzenen Schokolade und den Zuckerperlen verzieren.

Magischer Extra-Tipp: 

  • Als Variante könnt ihr statt Schokopudding-Pulver natürlich auch Vanille oder eine andere Geschmacksrichtung verwenden.
  • Aus dem gleichen Teig könnt ihr auch einen großen Gugelhupf oder Kuchen backen, dann nehmt ihr 4 Eier, 200 ml Öl, 200 gr Zucker, 4 Päckchen Puddingpulver und 1/2 Päckchen Backpulver. Backzeit: ca. 50 Minuten bei 180 Grad.
  • Das Gebäck ist übrigens glutenfrei*!

Weiteres Kleingebäck:

Weitere leckere Kuchenrezepte:

Pin it: 

schnelles und einfaches Rezept mit nur 5 Zutaten zum Backen

Die Gugels zeigen wir auch beim Creadienstag , Handmade on Tuesday und dem Dings vom Dienstag.

*Die meisten Puddingpulver sind glutenfrei. Falls ihr glutenfreies Gebäck backen möchtet, achtet aber bitte explizit darauf, dass das Puddingpulver als glutenfrei gekennzeichnet ist.

Bestes Banana Bread Rezept

Habt ihr auch immer wieder Bananen, die braun werden? Im Sommer mache ich daraus gerne Nicecream, nun habe ich für diese Jahreszeit auch ein tolles Rezept gefunden: Bananenkuchen. Bisher hatte ich Banana Bread immer als eher speckige Angelegenheit in Erinnerung, aber dieses Rezept habe ich nun bereits mindesten 5 Mal gebacken und bisher ist es jedes Mal super – und zum aktuellen Lieblingskuchen der Elfe – geworden.

Rezept für leckeres Banana Bread mit Schokolade

Für das Banana Bread benötigt ihr:

  • 2 (über)reife Bananen
  • 1 Ei
  • 120 gr. geschmolzene Butter
  • 120 gr. Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 180 gr. Mehl
  • 1 EL Natron
  • 100 gr. Zartbitter-Schokolade (70% Kakao)

Und so geht’s:

Die Bananen mit der Gabel zerdrücken und mit dem Rührgerät glatt rühren. Dann die übrigen Zutaten nach und nach unterrühren. Bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen. (Stäbchenprobe: Wenn man einen Holz-Zahnstocher in den Kuchen steckt, darf kein Teig mehr daran haften bleiben.) Am besten frisch genießen.

Magischer Extra-Tipp: 

  • Zur Abwechslung kann man statt der Schokolade auch Rosinen, Nüsse und/oder eine Prise Zimt in den Teig geben.

Was macht ihr aus überreifen Bananen?

Rezepte für weitere leckere Kuchen:

Weitere Ideen mit Bananen:

Pin it: 

Rezept für überreife Bananen

In der Weihnachtsbäckerei: Lebkuchenmännchen + passende Musik von Deezer

*enthält Werbung*

Am Wochenende haben wir die erste Kerze an unserem selbstgebundenen Adventskranz angezündet. Das war bereits richtig schön weihnachtlich, vor allem da wir dazu endlich die selbstgebackenen Lebkuchenmännchen der Elfe naschen durften. Da bin ich nämlich streng 😉 : Weihnachtsgebäck gibt es bei uns erst ab dem ersten Advent. (Und mögen bereits ab September noch so viele Lebkuchen im Laden stehen, ich bleibe hart…) Das leckere Rezept für die Lebkuchenmänner verraten wir euch natürlich gerne.

Lebkuchenmänner backen

Für die Lebkuchenmänner benötigt ihr:

Teig: 

  • 100 gr Zucker
  • 200 gr Honig
  • 75 gr Butter
  • 400 gr Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 1 TL Zimt
  • ½ TL gemahlene Nelken
  • 1 Msp. Muskat
  • 1 Pr. Salz
  • 10 gr Backkakao

Zuckerguss:

  • 3 Eiweiß
  • 500 g Puderzucker
  • ein paar Spritzer Zitronensaft

Und so geht`s:

Zuerst den Honig, die Butter und den Zucker in einem Topf unter Rühren erwärmen bis der Zucker geschmolzen ist. Dann wieder abkühlen lassen. Anschließend unter das mit dem Backpulver vermischte Mehl die Gewürze, das Salz und den Kakao geben. Das Ei in die Honigmasse einrühren und nach und nach das Mehlgemisch zugeben und verkneten.
Den glatten Teig dann mindestens einen halben Tag ruhen lassen. Die Elfe und ich haben den Teig am Abend vorher gemacht, ihn am nächsten Morgen dann ca. ½ cm dick ausgerollt und die Lebkuchenmännchen ausgestochen. Diese werden dann bei 160-170° C für ca. 10 Minuten gebacken.

Wenn die Lebkuchenmänner vollständig ausgekühlt sind, können sie verziert werden. Dazu das Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker und den Zitronensaft einrühren. Diese Masse dann auf die Lebkuchen spritzen.

Magischer Extra-Tipp: 

  • Zum Spritzen verwende ich am liebsten einen Gefrierbeutel aus dicker Plastikfolie, in den ich an einer Ecke ein winziges Loch schneide.

mit Deezer für jeden Anlass die passende Musik

Um richtig in Stimmung zu kommen, haben die Elfe und ich beim Backen übrigens tatsächlich „In der Weihnachtsbäckerei“ und viele andere Weihnachtslieder gehört. So geht das Verzieren der Lebkuchen auch viel flüssiger von der Hand. Das gemeinsame Backen für Weihnachten – und vor allem das Verzieren 😉 – ist bei uns von klein auf ein jährliches Ritual. Die Musikberieselung hat sich hingegen weiterentwickelt: Während wir am Anfang noch immer die gleiche 😉 CD in Endlosschleife gehört haben, bis sie uns zum Hals heraus hing, haben wir nun eine schier unendliche Auswahl, seit wir mit Deezer Family einfach streamen.

Das Besondere an Deezer Family ist, dass wir alle Drei gleichzeitig jeder seine eigene Musik hören können. Das Angebot gilt sogar für bis zu 6 Familienmitglieder, so dass auch in größeren Familien jeder auf seine Kosten kommt. Für jeden kann dabei ein eigenes Deezer Premium Profil eingerichtet werden, damit ein schneller Zugriff auf die jeweiligen Lieblingsinhalte erfolgen kann. Während der Elfen-Papa vor allem Pop hört, läuft bei der Elfe eine der über 100 Folgen von „Bibi Blocksberg“ – zur Abwechslung kann es auch mal „Bibi und Tina“ sein 😉 – und bei mir gerne ein Hörbuch.

Und für Eltern besonders wichtig: Bei Deezer Family gibt es keine Werbung und durch die Download-Funktion kann die Lieblingsmusik oder das -hörspiel auch ohne Internetverbindung gehört werden. So werden die Kleinen erst gar nicht in Versuchung geführt etwas zusätzliches Kostenpflichtiges downzuloaden, wie das bei Online-Spielen ja z.T. der Fall sein kann. Das Ganze gibt es für 14,99 Euro pro Monat, dafür kann man nicht mal für einen der bis zu 6 Familienmitglieder eine CD kaufen.

Aber Deezer kann natürlich viel mehr als eine CD, es hat nämlich ein schlaues Feature: Flow. Es lernt mit jedem Lied dazu, das wir uns aussuchen, und schlägt dann selbst Inhalte vor, die unserem jeweiligen Geschmack entsprechen. So entsteht für jeden von uns unserer individueller, persönlicher Soundtrack.

So, und mit diesem Tipp für ein Weihnachtsgeschenk für die ganze Familie und meinem Lieblingsweihnachtslied (ja ich stehe dazu), das 95% der Bevölkerung zugegebenermaßen ab Mitte Dezember nicht mehr hören können, wünsche ich euch eine tolle Adventszeit im Kreise eurer Lieben!

Falls ihr noch weitere Ideen für Weihnachtsgebäck sucht, das ihr zur passenden Musik im Schein der Adventskranzkerzen genießen könnt, dann schaut mal da:

Pin it: 

Lebkuchenmännchen backen  passende Musik einfach streamen

Weitere Ideen für die Adventszeit findet ihr auch beim CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday und Kreatives.

Vielen Dank an Deezer für die nette Zusammenarbeit!

Sensationeller Karotten-Schokokuchen

Langsam wird es kompliziert mit dem Backen, in Zeiten von Laktose-Intoleranz und  Nussallergie… Dabei backe ich sehr gerne mit Nüssen und Joghurt, damit der Kuchen schön saftig wird. Beides steckt auch im Lieblingskuchen der Elfe, dem Becherkuchen. Nun habe ich aber eine leckere Alternative gefunden: einen sehr saftiger Kuchen, mit dem man den lieben Kleinen sogar noch eine Extraportion Gemüse unterjubeln kann. 🙂

leckerer, saftiger Schokokuchen

Für den leckeren Schoko-Karottenkuchen benötigt ihr:

  • 2 Eier
  • 125 ml Öl
  • 150 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 40 Gramm Kakao
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 250 g fein geraspelte Möhren
  • 100 g geraspelte Zartbitter-Schokolade
  • Puderzucker zum Bestäuben

Achtung: Da der Kuchen so nahrhaft ist, ist dies das Rezept für eine 20 cm Kuchenform!

Und so geht’s:

Die Zutaten nach und nach zusammenrühren. Die Springform einfetten und den Teig einfüllen. Anschließend ca. 40 Minuten im auf 175 Grad vorgeheizten Backofen backen. Auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Und keine Angst: Die Möhren halten den Kuchen zwar schön saftig, aber man schmeckt sie aus dem fertigen Kuchen nicht raus.

Magischer Extra-Tipp: 

  • Für Kinder mache ich gerne die doppelte Menge in Muffinförmchen.

Habt ihr auch ein Rezept für einen etwas ungewöhnlichen Kuchen? Dann gerne her damit!

Weitere leckere Kuchenrezepte:

Pin it: 

Leckerer Schoko-Karottenkuchen

Den leckeren Kuchen teile ich auch beim Creadienstag.