Selbstgemachte Knete

Wie ich ja schon öfters berichtete, mache ich Farben, Kleber usw. gerne selbst. Dann weiß ich, was drin ist. Mittlerweile ist die Elfe zwar schon in einem Alter, in dem nicht mehr alles sofort im Mund verschwindet, der eigentliche Grund, warum ich damit angefangen habe. Es macht mir aber immer noch Spaß zu sehen, wie einfach man diese Dinge selbst herstellen kann und günstig ist es i.d.R. auch.

Gerade habe ich mal wieder Knete selbst gemacht. Die erste Knete habe ich bereits vor über einem Jahr für die Elfe zusammengerührt und ich bin von dem Rezept total begeistert. Ich bewahre die Knete im Kühlschrank auf und sie ist immer noch weich und knetbar. Von der industriell gefertigte amerikanische Markenknete, die die Elfe geschenkt bekam, mussten die ersten Töpfchen leider bereits nach einem halben Jahr den letzten Gang zur Mülltonne antreten, da sie ganz krümelig und nicht mehr knetbar war. (Allerdings hatte ich die auch nicht im Kühlschrank gelagert.) Hier nun also das Rezept:

Für die selbstgemachte Knete braucht ihr:

Und so geht´s:

Vermischt das Mehl, das Salz und den Weinstein in einem Topf. In einem anderen Gefäß (am besten einem Glaskrug wegen möglichem Verfärben) das Wasser mit dem Öl und ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe verrühren. Die Flüssigkeit dann mit dem Schneebesen in den Topf mit dem Mehl etc. rühren, so dass eine homogene Masse entsteht. Diese auf mittlerer Hitze unter ständigem Rühren (mit einem Kochlöffel, nicht mehr mit dem Schneebesen) erwärmen, bis eine zähe Knetmasse entsteht. Dies geht recht schnell. Sobald die Knetmasse die gewünschte Konsistenz hat, vom Feuer nehmen. Je länger die Masse erhitzt wird, desto fester wird sie. Etwas abkühlen lassen und loskneten, damit ihr eine schöne geschmeidige Masse habt. Insgesamt dauert die Herstellung der Knete nicht mehr als 10 – 15 Minuten. Am besten in einem luftdichten Gefäß oder einer Zipper-Tüte im Kühlschrank lagern.

Das tolle Rezept stammt von hier.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wenn ihr euren Mädchen eine besondere Freude machen möchtet, könnt ihr auch noch Glitter oder Aromaöl beimischen.

Aus der Knete könnt ihr auch prima Knetmonster oder Knetgesichter machen.

Der Artikel enthält Affiliate-Links.

9 Gedanken zu “Selbstgemachte Knete

  1. Hi meine Kleine knetet auch unglaublich gern, deshalb hab ich auch schon Knete für sie gemacht. Ich wollte mal fragen welche Lebensmittelfarbe du benutzt. Hab bisher nur die Minituben gefunden die ganz schön teuer sind wenn man bedenkt das man von denen ja schon eine Tube braucht, damit die Farbe schön kräftig ist.
    LG Uli

  2. Hallo Uli,

    ich benutze die flüssige Lebensmittelfarbe, die es in den kleinen Fläschchen zu kaufen gibt. Habe dir gerade eine E-Mail dazu geschrieben.

    Liebe Grüße Karin

  3. Hallo

    Ich bin ganz zufällig auf deine Seite gestoßen und muß sagen dass ich total begeistert bin von den ganzen tollen Ideen! einfach klasse! Danke

    Die Knete habe ich gleich nachgemacht, sie ist echt super geworden. Meine Bekannte meinte wieso ich das teure Weinstein in der Apotheke hole, da Weinstein nichts anderes als Backpulver sei 🙂 Hm, ich dachte ich versuch es einfach mal mit Weinstein Backpulver (gekauft bei REW..) und es hat genauso super geklappt es gibt absolut keinen Unterschied bei der Knete 🙂 außer dass es noch billiger wird.

    Du hast geschrieben dass du die Knete mit flüssigen Farben einfärbst hast du mir vielleicht einen Tip welche gut sind? Danke für die tollen Ideen und noch eine schöne Woche, Melli

  4. Hallo Melli!

    Vielen Dank für deine Rückmeldung! Habe den Tipp mit dem Weinstein-Backpulver gleich oben im Artikel ergänzt. Melde mich gleich nochmals per Mail.

    Herzliche Grüße Karin

  5. Hallo!
    Dürfte ich auch den Tipp mit der Lebensmittelfarbe von Dir bekommen?
    Vielen Dank schonmal!
    Iris

  6. Pingback: Spielzeugliste für die Reise | Mamagie

  7. Pingback: DIY Dienstag: Cloud Dough | Mamagie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider hatten wir in letzter Zeit einen Spam-Angriff, daher müsst ihr jetzt rechnen - aber: Ihr schafft das schon! ;-) *