Seifenblasen-Party: Cake Pops

Für die Seifenblasenparty habe ich meine ersten – und wahrscheinlich auch meine letzten 😉 – Cake Pops gemacht. Vielleicht die Letzten, da ich echt etwas damit zu kämpfen hatte, dass alles an Ort und Stelle bleibt. Vielleicht auch nicht die Letzten, da sie aber schon ganz lecker waren…

Kleine Kuchen am StilFalls ihr euch auch mal dran wagen wollt, benötigt ihr:

  • 300 gr Rührkuchen (ich habe einfachen hellen Rührkuchen gemacht und in den restlichen Teig Schokostreusel für den kleinen Kuchen mit den Zuckerperlen auf dem Buffet)
  • 60 gr Butter
  • 100 gr Frischkäse
  • 100 gr Marmelade (ich habe Erdbeermarmelade mit kleinen Stückchen genommen)
  • dunkle Kuvertüre
  • bunte Streusel
  • Schaschlik-Stäbchen

Und so geht´s:

Rührkuchen backen und kalt werden lassen. Dann zerbröseln und mit der weichen Butter, dem Frischkäse und der Marmelade zu einer Art Teig rühren. In den Kühlschrank stellen und etwas fester werden lassen. Kugeln formen und auf die Schaschlik-Spieße stecken. Nochmals stehend in den Kühlschrank stellen. Ich habe sie dazu in ein Glas mit Reis gestellt. Wenn sie kalt sind, in geschmolzene Schokolade tunken und mit Streuseln verzieren. Das fand ich den schwersten Teil: Die Schokolade darf nicht zu heiß sein, da die Masse sonst zu weich wird und abrutscht. Aber auch nicht zu kalt, sonst sehen die Cake Pops nicht schön aus. Daher immer nur ein paar Cake Pops aus dem Kühlschrank nehmen, tunken, kurz abtropfen lassen (dazu hatte ich sie in ein umgedrehtes Sieb gesteckt, damit sie sich nicht berühren), Streusel drauf und nochmals kalt stellen. Ich glaube, ich habe schon mal gehört, dass manche die Cake Pops vor dem Tunken auch kurz in den Gefrierschrank tun. Falls jemand noch andere Tipps hat, bin ich dafür dankbar.

Magischer Extra-Tipp:

  • Zum Servieren sieht es schön aus, wenn man die Cake Pops in bunten Reis stellt.

Die Cake Pops standen auf dem Buffet der Seifenblasen-Party. Da gibt´s auch noch die Seifenblasen-Maschine zu gewinnen. Und verlinkt wird dieser Artikel auch in der Linksammlung von Art of 66.

4 Gedanken zu “Seifenblasen-Party: Cake Pops

  1. Pingback: Seifenblasen-Party: Oreo Lollies | Mamagie

  2. Deine Ideen sind wie immer super!
    Als kleinen Tipp für die Cakepops:
    Tauche das (Holz-)Stäbchen zuerst ca. 2 cm in die Kuvertüre und stecke es dann in die kühlschrankkalte Kugel. Nach ein paar Minuten sitzt der Cakepop so fest, dass beim Eintauchen in die Kuvertüre nichts mehr passiert und nichts abrutscht! (Ist mir zumindest noch NIE passiert). Falls die Cakepop-Masse sehr weich sein sollte, noch mehr trockene Kuchenkrümel (falls noch vorhanden) drunter rühren. (Oder lieber bei der Marmelade sparen).
    Ich mache sie – um Kalorien zu sparen – übrigens immer nur mit Frischkäse und ganz ohne Butter – schmeckt trotzdem megalecker!!!

    Liebe Grüße, Silke

  3. Mein Cakepopversuch ist auch phänomenal gescheitert. Ich habe mir geschworen, dass ich nie wieder welche machen werden! Deine sehen auf jeden Fall toll aus!

  4. Pingback: Muffin-Blume | Mamagie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider hatten wir in letzter Zeit einen Spam-Angriff, daher müsst ihr jetzt rechnen - aber: Ihr schafft das schon! ;-) *