Ostereier färben mit Seidenpapier

Leider kann ich den DIY Dienstag auf Grund zahlreicher anderer Projekte gerade nicht mehr regelmäßig weiterführen. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür, dass es zur Zeit nur ab und an eine Idee für ein selbstgemachtes Spielzeug geben wird. Dafür habe ich für euch heute aber eine Last-Minute-Osteridee: Das Färben von Eiern mit Seidenpapier geht ganz einfach und erzielt tolle Effekte. Ausprobiert hat dies die Elfe in letztem Jahr mit ihrer Lieblingstante im gemeinsamen Osterurlaub.

Ostereier mit Seidenpapier färbenFür die selbstgefärbten Ostereier benötigt ihr:

  • ausgeblasene oder hartgekochte Eier
  • buntes Seidenpapier
  • Schale mit kaltem Wasser
  • Optional: Klammern zum Aufhängen, Perlen und Faden
  • Empfehlenswert: Plastikunterlage und evtl. Einmalhandschuhe

Und so geht´s:

Das Seidenpapier in kleine Stücke reißen, in das Wasser tauchen und auf das Ei legen, bis dieses ganz bedeckt ist. Dann trocknen lassen und anschließende das Seidenpapier abziehen. Die Eierschale hat die Farbe angenommen. Die hartgekochten Eier sind jetzt fertig. In die ausgeblasenen Eier noch die Klammer zum Aufhängen hineinstecken, den Faden daran befestigen, eine Perle auffädeln und an knospende Zweige hängen. Ist die Osterdeko nicht hübsch geworden?

Magischer Extra-Tipp:

  • Um die Ostereier einfacher auszublasen, oben und unten ein kleines Loch in das Ei machen und dann den Inhalt mit einem Schaschlikspieß “verquirlen”. Schon lässt es sich leichter ausblasen.

Die gefärbten Eier gehen direkt auch zum Creadienstag.

Weitere Osterideen:

Der Artikel enthält einen Amazon-Affiliate-Link.

Related posts:

Ein Gedanke zu “Ostereier färben mit Seidenpapier

  1. Pingback: Ostereier verzieren – einfach aber wirkungsvoll | Mamagie

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


4 + 8 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>