Ausflugstipp: Prinz oder Prinzessin für einen Tag

Ein Mädchentraum wird war: Einmal Prinzessin sein! Das haben die Elfe und ihre Freundin vor einiger Zeit im Residenzschloss Ludwigburg erlebt. Sie hatten einen wirklich tollen Nachmittag, daher möchte ich euch davon berichten.

Zuerst wurden die Prinzessinnen und Prinzen in edle Brokatstoffe gekleidet und durften sich nach Herzenslust aus der Schatzkammer bedienen. Da es sich um wertvolle Kleider handelte, wurden die Kinder der Reihe nach von der Museumspädagogin angezogen. Die, die noch warten mussten, dürften sich in der Zeit im Schlafgemach des Kinderreichs ausruhen oder mit Spielen vergnügen.

Dem Anlass entsprechend gekleidet – und nach dem Einüben von Hofknicks und Verbeugung – wurden die Edelleute anschließend zur Audienz bei der Königin (alias der Museumspädagogin) gebeten. Danach ging es in den Speisesaal, wo die Kinder erfuhren, wie man früher gespeist hat. Auch für mich war neu, dass man den Kaffee damals in der Kaffeetasse aufgegossen und dann zum Trinken in die Untertasse gekippt hat, damit der Kaffeesatz in der Tasse blieb.

Weiter ging es dann in das Theater des Kinderreichs mit verschiebbaren Kulissen, in denen die Kinder ein kleines Theaterstück spielten und die Eltern für Geräusche wie Regen und Sturm zuständig waren.

Normalerweise gibt es anschließend wohl noch ein kleines Bastelprogramm, für dieses blieb bei uns aber keine Zeit, da das Anziehen auf Grund der Größe der Gruppe recht lange gedauert hat. Die (größeren) Kinder, die noch Lust hatten, durften dann noch auf eigene Faust mit den Eltern eine Rätselrallye durch das Schloss machen oder das Modemuseum mit Kleidung von früher besichtigen.

Die Prinzessinnen und Prinzen haben tolle Eindrücke mit nach Hause genommen. Besonders schön fand ich, dass es authentische Kleider statt billigem Kitsch gab.

Falls das auch etwas für eure königlichen Herrschaften wäre, findet ihr weitere Infos zum Kinderreich des Barockschlosses Ludwigsburg hier.

Magischer Extra-Tipp:

  • Für alle, die einen Ganztagesausflug daraus machen möchten: Direkt neben dem Schloss befindet sich das Blühende Barock, in dem zur Zeit (wie jedes Jahr im Herbst) eine Kürbisausstellung stattfindet, und zu dem ein sehr schöner Märchengarten gehört.

Und falls es von euch aus zu weit nach Ludwigsburg ist, dann bastelt eure Kronen einfach selbst und gebt den Kindern Tücher, mit denen sie sich ein Prinzessinnenkleid kreieren können.

Ausflugstipp: Schlittenfahren für Faule

Endlich gibt es hier Schnee – naja, zumindest in der Nähe. Da haben wir uns am Wochenende gleich zum Schlittenfahren aufgemacht. Und weil wir etwas lauffaul sind, haben wir uns einen Schlittenhang mit Schlittenlift rausgesucht. Das können wir nur empfehlen. 🙂 So ein offizieller Schlittenhang hat zudem den Vorteil, dass die Piste präpariert ist, da läuft es dann besonders gut. Aber natürlich ist es dafür etwas voller als auf einem „normalen“ Hang.

Schlittenfahren mit LiftIch kenne in wilden Süden folgenden zwei Schlittenhänge mit Lift:

Welche Schlittenlifte könnt ihr in der Republik und darüber hinaus noch empfehlen?

Ausflugstipp: Nikolausfahrt mit dem Albbähnle

Wir haben heute eine Fahrt mit dem Nikolauszug von Amstetten nach Oppingen gemacht und ich bin so begeistert, dass ich euch gleich davon erzählen muss. Dann könnt ihr euch das für nächstes Jahr gleich vormerken. 😉

Den Kindern hatten wir nur erzählt, dass wir eine Zugfahrt machen wollen und sie fanden es schon spannend, mit dem alten, hübsch geschmückten Bähnchen zu fahren. (Wir fuhren mit einer Diesellok,  am 6. und 7. Dezember fuhr sogar eine Dampflok, aber da hatten wir leider keine Zeit.)

Amstetten nach OppingenMitten auf der Strecke sahen wir dann auf einmal Nikolaus und Knecht Ruprecht über ein Feld kommen, die sogleich zustiegen. Sie sangen Lieder mit den Kindern und verteilten prall gefüllte Nikolaussäckchen an die Kleinen.

Am Zwischenstopp gab es dann auch etwas für die großen Fahrgäste: Glühwein, Punsch und Wurst schmeckten allen, bevor die Fahrt zurück zum Ausgangsbahnhof ging.

Fahrt mit Nikolaus und Knecht RuprechtDie Fahrt kostete 6,50 Euro pro Person, für die Kinder gab es ein riesiges Nikolaussäckchen und für die Erwachsenen Glühwein und Wurst zu sehr fairen Preisen. Unter dem Jahr bieten die Ulmer Eisenbahnfreunde übrigens immer wieder besondere Fahrten an wie die Teddybär- oder Halloween-Fahrten. Hier findet ihr weitere Infos: www.albbaehnle.de.

Vielleicht sehen wir uns dann ja im nächsten Jahr? Mit Dampflok und Schnee? Denkt daran rechtzeitig zu reservieren!

Ausflugstipp: Experimenta Heilbronn

Im diesjährigen deutschen Sommer braucht man ja leider hauptsächlich Schlechtwetter-Programm. Wir können hierfür die Experimenta in Heilbronn empfehlen. Das ist ein Mitmach-Museum, das Kindern über 150 Experimente zum Ausprobieren bietet und ihnen so hilft, Naturwissenschaft und Technik besser zu verstehen.

Museum für KinderEs gibt 4 Themenwelten:

  • E-Werk: Alles Rund um Energie
  • Werkstatt: Technik ausprobieren
  • Netzwerk: Hilft Kommunikation zu verstehen
  • Spielwerk: Spielmöglichkeiten, bei denen man das Hirn etwas anstrengen muss

Wir waren vor Kurzem mit unserem Patenkind dort, das bereits in die dritte Klasse geht – und natürlich mit der Elfe. Eigentlich richtet sich das Angebot an Schulkinder, aber die junge Dame hatte auch schon mächtig Spaß (und der Eintritt für Kinder unter 6 Jahren ist frei). 🙂

Witzige Angebote auf der Experimenta sind  z.B. ein Computer, der einen 20 Jahre älter morpht. Das Bild kann man dann ausdrucken, so kann man in 20 Jahren die Kontrolle machen. 😉 Lustig sind auch 2 identische Sofas an verschiedenen Stellen in der Ausstellung, die gleichzeitig mit einer Kamera aufgenommen und dann die Bilder übeinandergelegt werden. Auf dem Bildschirm sieht es dann aus, als ob die Personen, die sich eigentlich an ganz verschiedenen Stellen im Raum befinden, zusammen auf dem gleichen Sofa sitzen.

Absolutes Highlight für die Elfe war aber eine Station, an der man QR-Codes generieren, ausdrucken und dann mit einem Scanner wieder auslesen kann.

Die beiden Mädels hätten noch Stunden bleiben können, wir werden sicherlich mal wieder hinfahren. Weitere Informationen zum Museum findet ihr hier: www.experimenta-heilbronn.de. (Auch in anderen Städten gibt es „Experimentas“. Einfach mal googlen.)

P.S. Vor dem Gebäude gibt es auch einige Wasserexperimente, (nicht nur) daher würde sich dieses Ausflugsziel auch für heiße Sommertage eignen. Nicht dass ich damit rechnen würde, dass wir in diesem Jahr noch solche bekommen werden…

Bodensee mit Kindern

*Enthält Werbung*

Als waschechter Schwabe wurde ich von HouseTrip.de nach meinen Ausflugs- und Reisetipps für Kinder am Bodensee gefragt. Diese verrate ich natürlich gerne:

Affenberg Salem

Affen füttern auf dem Affenberg SalemDort leben ca. 200 Berber-Affen in einem 20 HA großen Waldgebiet. Das Besondere ist, dass man am Eingang eine Handvoll Popcorn bekommt. Dieses darf man den Affen füttern, die sich bei aufkommendem Hungergefühl auf die Wegbegrenzungen setzen und auf das vorbeikommende Futter warten. (Vorausgesetzt es gelingt euch, eure Kinder davon zu überzeugen, dass das Popcorn für die Affen und nicht für die Kinder gedacht ist. 😉 ) Neben den Affen gibt es (je nach Jahreszeit) über 20 Storchenpaare und Damwild zu bestaunen. Auch bei der Fütterung der Rehe dürfen die Kinder mithelfen. Ein schöner Spielplatz und eine Schenke runden das Angebot für einen gelungen Ausflug ab.

Weitere Infos zum Affenberg Salem.

Insel Mainau

Die Blumeninsel Mainau ist nicht nur etwas für kleine Blumenfans wie die Elfe, sie bietet auch viele weitere Attraktionen für die Kleinen wie z.B. ein Schmetterlingshaus, einen (Wasser-)Spielplatz mit Seilfähre und einen Bauernhof mit Streichel-Zoo und Ponyreitbahn.

Weitere Infos zur Insel Mainau.

Rheinfall Schaffhausen

Auf der schweizer Seite des Bodensees ist der Rheinfall, der größte Wasserfall Europas, der leicht zugänglich ist. Für Kinder gibt es neben dem beeindruckenden Wasserfall auch den Rhyfall-Express (eine Bimmelbahn), Schifffahrten, Spielplätze und einen Klettergarten mit Kids-Parcours ab 4 Jahren.

Weitere Infos zum Rheinfall.

Konstanzer Seenachtsfest

Das Fest findet in diesem Jahr am 9. August statt. Durch die Lage direkt am Bodensee hat es, meiner Meinung nach, immer eine ganz besondere Atmosphäre. Für die Kleinen gibt es immer ein Familienprogramm mit verschiedenen Shows, für die Größeren Livebands, einen Markt und Freßstände und für die, die lange genug durchhalten, ein halbstündiges Feuerwerk direkt über dem See.

Weitere Infos zum Konstanzer Seenachtsfest.

Welche Bodensee-Tipps habt ihr noch für Familien? Ich freue mich immer über neue Ausflugsziele.

Alle bisher veröffentlichten Reisetipps von mir findet ihr in der Kategorie „Reisen mit Kind„.

Dieser Artikel wird von HouseTrip.de unterstützt, Idee und Meinung sind ausschließlich meine.