Coole Eisfarben

Die Elfe hat ein neue Lieblingsprojekt: Malen mit Eisfarben. Seit wir das das erste Mal gemacht haben, möchte sie jeden Tag damit malen. Nebenbei übt sie die Farben, wobei das zugegebener Maßen noch mehr ein lustiges Ratespiel ist.

Für die Eisfarben benötigt ihr:

  • Leeren Eierkarton aus Plastik
  • Holzstäbchen (Eisstäbchen)
  • Wasser
  • Farbe (z.B. Lebensmittelfarbe)

Und so geht´s:

Von einem Eierkarton aus Plastik den Deckel abschneiden und Schlitze reinmachen. Dann Wasser und Lebensmittelfarbe hineingeben und durch den Deckel die Holzstäbchen stecken. Im Gefrierschrank gefrieren lassen und fertig ist das Malwerkzeug.

Am besten lasst ihr die Kleinen damit auf etwas dickerem Papier malen, da dünnes leicht durchweicht. Je mehr die Farben auftauen, desto größer wird die Spritzerei, daher ist es definitiv ein Projekt für draußen, aber es ist ja auch als cooles Sommerprojekt gedacht.

Die Idee habe ich von hier.

Magischer Extra-Tipp:

  • Ihr könnt die Kinder auch einfach mit ganz normalen bunten Eiswürfeln (ohne Stäbchen) malen lassen. Das finden die Elfe auch interessant.

Ein weiteres Sommerprojekt für draußen, das viel Spaß bringt, ist die selbstgemachte Bodypaint.

Selbstgemachte Fingerfarbe

Ich habe ja schon berichtet, dass die Elfe sehr gerne malt und bastelt. Daher haben wir vor ein paar Tagen Fingerfarbe selbst gemacht. Wie immer sollte es kindersicher sein, d.h. zur Not auch abgeschleckt werden können.

Für die selbstgemachte Fingerfarbe benötigt ihr:

  • 1/2 Tasse Maisstärke
  • 2 Tassen Wasser
  • Lebensmittelfarbe

Einfach die Maisstärke mit Wasser verrühren und kurz aufkochen, bis die Konstistenz dickflüssiger wird, eben wie Fingerfarbe. Die Masse wird etwas glibrig. Abkühlen lassen. Dann in Portionen unterteilen und die gewünschte Farbe zugeben, umrühren – fertig!

Das Rezept für die Farbe stammt von hier. Dort findet ihr auch weitere Rezepte für selbstgemachte Fingerfarben.

Magischer Extra-Tipp:

  • Die Fingerfarbe bekommt beim Trocknen einen seidigen Glanz. Allerdings zieht sich das Papier dabei etwas zusammen. Aber wir haben die Farbe ja eigentlich auch nicht für Papier, sondern für etwas ganz anderes gemacht. Für was? Wir haben damit Ostereier angemalt.

Selbstgemachte Badewannenfarbe

Die Elfe war immer eine ausgesprochene Wasserratte. Aber seit ein paar Wochen mochte sie urplötzlich nicht mehr in die Badewanne. Sobald sie nur das Wasser einlaufen hörte, versteckte sie sich im hintersten Winkel ihres Kinderzimmers. Keine Ahnung, was da auf einmal los war. Daher habe ich ausprobiert, ihr Badewannenfarbe selbst zu machen, um ihr den Spaß am Baden wieder zu geben. Und siehe da, es war ein voller Erfolg!

Für die selbstgemachte Badenwannenfarbe benötigt ihr:

  • 80 ml Babyshampoo
  • 2 Eßlöffel Maisstärke
  • ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe

Einfach mischen und fertig! Ich habe alle 4 Farben aus der Grundmenge von 80 ml gemacht.

Sie hatte riesen Spaß mit den Badewannenfarben und wollte gar nicht mehr aufhören zu malen! Sie hat mit Begeisterung mit einem Pinsel gemalt, aber man kann ebenso gut die Finger nehmen. Hier ihre kreativen Ergüsse:

Auch wenn die selbstmachten Badewannenfarben mit Babyshampoo gemacht sind, sollte ihr darauf achten, dass die Kinder sie nicht in die Augen bekommen, da das Shampoo in der Farbe ja sehr konzentriert ist.

Magischer Extra-Tipp:

  • Ich habe als Palette ein Stück einer Plastik-Eierschachtel benutzt. So konnte die kleine Meisterin gut auswählen und „zugreifen“. Wenn ihr Plastikdosen mit Deckel verwendet, dann könnt ihr die übrige Farbe auch eine Zeit aufheben – falls bei euch noch was übrig bleiben sollte. 😉 Ihr müsst sie dann einfach vor Verwendung wieder umrühren.

Das Rezept hatte ich übrigens hier gefunden.