DIY Dienstag: Holzpuzzle

Holzpuzzles sind so schön für Kinder, aber oft auch ziemlich teuer. Man kann sie aber auch selbermachen, dann haben sie sogar eine ganz persönliche Note.

Puzzle für Kinder selbermachenFür die selbstgemachten Holzpuzzles benötigt ihr:

  • Holzplatte (meine war 1,5 cm dick, dann kann man die Puzzle auch stellen)
  • Acrylfarbe oder andere Farbe für Holz
  • optional: Wackelauge, Wattebausch
  • Laubsäge, Schleifpapier

Und so geht´s:

Entweder aus einem Buch die Silhouette eines beliebigen Tieres abpausen oder eine (von mir so oft genutzte) Keks-Ausstecherform abzeichnen. Dann Puzzlelinien einzeichnen. Mit der Laubsäge aussägen und die Kanten schleifen. Anschließen anmalen und zuletzt das Wackelauge aufkleben. Das Häschen hat noch ein Stummelschwänzchen aus Watte bekommen, das mit Leim aufgeklebt wurde. Alternative könnte man hier auch ein Pompom-Bällchen nehmen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wer nicht so gerne mit der Säge arbeitet, der kann solche Puzzles auch aus Karton machen. Dann sind sie eben nicht ganz so stabil und man kann sie nicht aufrecht hinstellen.

Das ist natürlich auch was für den Creadienstag, Meertje und Art of 66. Ich finde die Puzzles übrigens auch als Deko schön.

DIY Dienstag: Waschstraße

Frühjahrsputz ist angesagt, auch bei den Spielzeugautos.

Für die Autowaschstraße benötigt ihr:

  • Plastikschüssel (wir haben eine mit abgesprunger Ecke recycled)
  • Spülschwämme
  • Spültücher
  • Schwammtücher
  • Schaschlikspieße
  • Korken
  • Trinkhalme

Und so geht´s:

In eine längliche Plastikschüssel an beiden Enden eine Einfahrt und eine Ausfahrt schneiden. Für die runden Bürsten am Eingang einen Spülschwamm zurecht schneiden und um einen gekürzten Schaschlikspieß kleben. Aus den Spültücher die „Zotteln“ schneiden und in Lagen rundum festkleben. Für die Schwammelemente in der Mitte kleine Stücke von einem Spülschwamm abschneiden und auf gekürzte Trinkhalme kleben. Diese Elemente dann in festgeklebten Spülschwammabschnitten befestigen. Das Tuchelement am Schluss besteht aus einem eingeschnittenen Spültuch, das um einen Schaschlikspieß geklebt wird. Zum Schutz an den Enden Korken befestigen. Es wird in kleine Kreben am oberen Rand der Schüssel befestigt.

Magischer Extra-Tipp:

  • Falls ihr nur eine „Trockenwaschstraße“ fürs Kinderzimmer basteln möchtet, könnt ihr auch einen Schuhkarton und Filz statt Plastikschüssel und Spültuch verwenden. Aber bei der Elfe muss man schon nass werden, damit es auch richtig Spaß macht. 😉

Wer noch eine Straße zur Waschstraße bauen möchte, der schaue mal hier.

Pin it: 

Selbstgebaute Waschanlage oder Waschstraße für Autos

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Spielzeugauto-Waschstraße ist unser Beitrag zum Creadienstag, Upcycling Dienstag, Link your Stuff und ganz neu auch noch zum Recycling Freitag. Außerden würde ich sagen, das ist etwas Made4Boys und ein toller BaTipp.

DIY Dienstag: Sensorik-Beutel

Vor Kurzem habe ich euch ja die Malbeutel vorgestellt. Ganz ähnlich macht man die Sensorik-Beutel, die ich euch heute zeige. Ich denke, das ist eher ein Spielzeug für Babys und etwas kleinere Kinder, aber die Elfe drückt auch noch gerne darauf herum. Mir ist nur kein guter Name für dieses Spielzeug eingefallen. Zur Auswahl hat noch „Drück-Krimskrams-in-Haargel-herum-Tüte“ gestanden, aber das fand ich auch nicht überzeugend. Habt ihr eine Idee?

Für die Beutel benötigt ihr:

  • Zippertüte
  • Haargel (habe die falsche Marke für den Elfenpapa gekauft – da ist er eigen – und so noch eine gute Verwendung dafür gefunden)
  • Krimskrams zum Befüllen wie kleines Plastikspielzeug, Sternchen, Streudeko, Glitter, Perlen, Knöpfe… (gerne auch Recycling-Material)
  • durchsichtiges Paketklebeband

Und so geht´s:

Einfach Haargel und die Kleinigkeiten in die Zippertüte geben, die überschüssige Luft herausdrücken und zukleben. Schon kann losgespielt werden.

Magischer Extra-Tipp:

  • Am besten lässt sich damit spielen, wenn die Beutel auf den Boden, den Tisch oder an das Fenster geklebt werden. Dann rutsch der Inhalt besser hin und her.

Pin it: 

Spielzeug für Kinder selber machen

DIY Dienstag: Formenspiel

Ich finde es toll, wenn die Elfe beim Spielen Spaß hat und gleichzeitig etwas lernt – wobei gerade kleine Kinder sowieso bei allem was sie tun, etwas lernen. Lustig findet sie zur Zeit das Formenspiel.

Dazu lege ich verschiedene Formen auf den Boden und fordere sie dann auf, auf eine bestimmte Form zu stehen, z.B. auf den Kreis. Eine Variante ist, dass wir zu Musik tanzen und dann immer wieder die Musik ausmachen und auf eine bestimmte Form stehen, so ähnlich wie bei der „Reise nach Jerusalem“. Natürlich kann man das Spiel auch mit mehreren Kindern spielen. Wenn die Kinder die ersten Formen sicher können, werden weitere Formen ergänzt.

Für das Formenspiel braucht man:

  • Moosgummiplatten (gerne auch in verschiedenen Farben, dann kann man mit dem gleichen Spiel auch Farben üben und es sieht lustiger aus)

Und so geht´s:

Einfach die gewünschten Formen in großem Format (z.B. Kreisdurchmesser 30 cm) auf das Moosgummi aufzeichnen und ausschneiden.

Magischer Extra-Tipp:

  • Ich habe Moosgummi genommen, da es auf Teppich und auf glatten Böden recht gut haftet und nicht verrutscht. Auf Teppich noch besser als z.B. auf Fliesen. Für diese sind evtl. Formen aus Teppichbodenresten idealer. Am besten probiert ihr zuerst selbst aus, ob die Formen gut haften, bevor ihr loslegt, damit euer Kind nicht fällt.

Habt ihr schon beim Wummelkisten-Gewinnspiel mitgemacht? Bis heute Abend (16.11.2012) habt ihr noch Zeit dazu.