Einfache Girlanden

An Fasching muss auch ordentlich dekoriert werden! Noch mehr Spaß macht es, wenn die Kinder die Deko selbst mitgestalten können, wie bei diesen einfachen Girlanden aus Papierringen.  

Einfache Girlande aus Papier selbermachen
Für die Ring-Ketten benötigt ihr:

  • Ca. 15 cm lange und 2 cm breite Papierstreifen z.B. Origami-, Ton- oder Geschenkpapier
  • Durchsichtiger Klebefilm

Und so geht´s:

Ihr könnt es euch wahrscheinlich denken 😉 : Das Papier in Streifen schneiden. Den ersten Streifen zu einem Ring falten und mit dem Klebeband zusammenkleben. Den nächsten Streifen durch den Ring führen und ebenfalls zusammenkleben. Immer weiter so, bis die gewünschte Länge erreicht ist.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wir haben die Girlanden bereits zu Silvester gebastelt. Denn die „Arbeit“ dran hilft den Kindern, die laaaange Zeit bis Mitternacht zu überbrücken.

Weitere Ideen für Fasching:

 

Schmetterlingsparty: die Schmetterlingstorte

Das Highlight jedes Geburtstagskaffees ist der Geburtstagskuchen. Über diesen hübschen Schmetterling, der da angeflattert kam, hat sich die Elfe besonders gefreut. Und je mehr unterschiedliche Deko auf einem Kuchen, desto besser schmeckt er, oder? 😉 Auf jeden Fall war für jeden etwas dabei.

Geburtstagstorte in Form eines Schmetterlings

Für den Schmetterlingskuchen benötigt ihr:

  • 300 gr Butter oder Margarine
  • 300 gr Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 6 Eier
  • 300 gr Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • Schale einer abgeriebenen Bio-Zitrone
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • 28 cm Springform
  • heller Zuckerguss
  • Zuckerperlen, Schokolieren o.ä. zur Deko
  • bunte Dekozuckerstifte
  • Pappröhre
  • 2 Pfeifenputzer
  • buntes Papier
Und so geht’s:

 

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, dann die Eier dazugeben und erneut rühren. Anschließend kommt das mit Backpulver vermischte Mehl dazu und zuletzt die Zitronenschale und der Saft. Alles gut durchrühren und in eine eingefettete 28 cm Springform geben. Bei 175 Grad ca. 45 Minuten backen. Wenn beim Einstechen eines Zahnstochers kein Teig mehr am Holzstäbchen hängenbleibt, ist der Kuchen fertig.

 

Für den Körper des Schmetterlings eine Pappröhre – wir haben die Verpackung von Schokolinsen genommen – mit buntem Papier bekleben, Pfeifenputzer ineinanderdrehen und daraus die Fühler formen.

 

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, nach dieser tollen Anleitung in Stücke schneiden und mit dem Schmetterlingskörper zusammen den Schmetterling entstehen lassen.

 

Magischer Extra-Tipp:

 

  •  Da der Schmetterling mit ausgebreiteten Flügeln zu breit für eine normale Kuchenplatte ist, habe ich als Unterlage ein großes Holzbrett mit dickem Geschenkpapier bezogen.

 

Alle Bastel- und Spielideen zur Schmetterlingsparty sowie die angebotenen Leckereien findet ihr in der Übersicht zur Schmetterlingsparty.

Seifenblasen-Party: die Geburtstagstorte

Und nun das Highlight der Party aus Sicht des Geburtstagskindes: die Geburtstagstorte.
Naja, eigentlich war das Highlight die Kerze darauf, die es auszupusten galt. Habe ich euch eigentlich schon von der Schnuller-weg-Party der Elfe erzählt? Einige ihrer Freunde wurden bereits einige Zeit vor ihr drei Jahre alt und hatten alle schöne Geburtstagspartys mit tollen Geburtstagskuchen und – aus Sicht der Elfe – noch tolleren Kerzen darauf. So eine Party mit Kuchen und Kerzen hat sie sich auch sehnlichst gewünscht. Außerdem liebte sie seit dem Weihnachten davor sowieso das Backen. Da ihr Geburtstag aber noch etwas in der Ferne lag, habe ich die Gunst der Stunde genutzt und ihr versprochen, eine Party mit gemeinsam gebackenem Kuchen UND einer Kerze zu machen, wenn sie nachts ohne Schnuller schläft. Denn wenn man so groß ist, dass man eine Party machen kann, kann man das. Der Wunsch war so groß, dass sie sich darauf eingelassen hat. Das Versprechen, nachts ohne Schnuller zu schlafen: schnell einen gemeinsamen Kuchen mit vielen Smarties gebacken. Dann eine Nacht ohne Schnuller: eine spontane Party, einmal vor allen die Kerze ausblasen, abends (als der Schnulli dann doch vermisst wurde) ein kleines Bilderbuch mit Stickern in dem Kästchen, in das sie den Schnulli gelegt hatte – und seitdem ist die Elfe schnullerfrei. Und das nach den ersten Tränen, über die die kleinen Geschenke hinweggeholfen haben, ohne weitere große Trauer. Der Zeitpunkt war wohl genau richtig.

Aber eigentlich wollte ich euch doch die Geburtstagstorte zeigen:

Geburtstagskuchen für KinderEs war ein schön saftiger Kokoskuchen nach diesem Rezept. Für die Verzierung benötigt ihr Folgendes:

  • Kuchenglasur aus weißer Schokolade
  • Kokosflocken
  • 200 gr Marzipan-Rohmasse
  • 100 gr Puderzucker
  • Lebensmittelfarbe
  • und natürlich die Kerze 😉

Und so geht´s:

Den Kuchen mit der Glasur bestreichen und gleich mit den Kokosflocken bestreuen. Die Marzipan-Rohmasse mit dem Puderzucker zu Marzipanmasse verarbeiten und wie gewünscht einfärben. Dazu müsst ihr kräftig kneten. Die Masse auswellen und mit verschieden großen Gläsern die Kreise ausstechen, sofort (noch ganz weich) auf die Torte legen und vor dem Anschneiden noch etwas stehen lassen.

Magische Extra-Tipps:

  • Aus der gleichen Masse wie für die Deko des Kuchen könnt ihr auch bunte Marzipankugeln machen.
  • Hübsch sieht es aus, wenn sich die Kreise auch in der Tischdeko wiederfinden. Dazu einfach aus Tonkarton Kreise und Ringe ausschneiden. (Am einfachsten geht es mit einem Circle Cutter.)

Die Übersicht zur Seifenblasen-Party findet ihr durch einen Klick auf den Link.

Die Torte verlinke ich auch beim Freudichtag am Freitag.

DIY Dienstag: Fähnchen selbermachen

Die Elfe war vor Kurzem auf ihrem ersten „Hello Kitty“-Geburtstag eingeladen – ja, da hat eine Marketingabteilung ganze Arbeit geleistet, wenn selbst Zweijährige schon auf die weiße Katze stehen. Die Mutter des Geburtstagskinds hatte keine passenden Fähnchen gefunden und kurzer Hand welche selbst gemacht. Die Idee fand ich echt einfach und gut, daher möchte ich sie euch gerne vorstellen. Wer weiß, vielleicht plant ihr ja in Kürze eine „Mickey Mouse“-, „Cars-“ oder „Thomas, die Lokomotive“-Party und steht vor dem gleichen Problem. 😉 Sie sehen aber sicherlich auch „ungebrandet“ gut aus.

Für die selbstgemachten Fähnchen benötigt ihr:

  • Servietten mit eurem Wunschmotiv
  • Bambus-Stöcke oder ähnliches (wie sie z.B. zum Blumen anbinden genutzt werden)

Einfach den Bambus-Stock auf die gewünschte Länge zusägen und die Serviette dran festkleben.

Magische Extra-Tipps:

  • Die Fähnchen wurden übrigens genutzt, um bei lustigen Liedern fröhlich mitzuwedeln. Das fanden die Kleinen super!
  • Aber auch als Deko machen Fähnchen was her.