In der Weihnachtsbäckerei: Lebkuchenmännchen + passende Musik von Deezer

*enthält Werbung*

Am Wochenende haben wir die erste Kerze an unserem selbstgebundenen Adventskranz angezündet. Das war bereits richtig schön weihnachtlich, vor allem da wir dazu endlich die selbstgebackenen Lebkuchenmännchen der Elfe naschen durften. Da bin ich nämlich streng 😉 : Weihnachtsgebäck gibt es bei uns erst ab dem ersten Advent. (Und mögen bereits ab September noch so viele Lebkuchen im Laden stehen, ich bleibe hart…) Das leckere Rezept für die Lebkuchenmänner verraten wir euch natürlich gerne.

Lebkuchenmänner backen

Für die Lebkuchenmänner benötigt ihr:

Teig: 

  • 100 gr Zucker
  • 200 gr Honig
  • 75 gr Butter
  • 400 gr Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 1 TL Zimt
  • ½ TL gemahlene Nelken
  • 1 Msp. Muskat
  • 1 Pr. Salz
  • 10 gr Backkakao

Zuckerguss:

  • 3 Eiweiß
  • 500 g Puderzucker
  • ein paar Spritzer Zitronensaft

Und so geht`s:

Zuerst den Honig, die Butter und den Zucker in einem Topf unter Rühren erwärmen bis der Zucker geschmolzen ist. Dann wieder abkühlen lassen. Anschließend unter das mit dem Backpulver vermischte Mehl die Gewürze, das Salz und den Kakao geben. Das Ei in die Honigmasse einrühren und nach und nach das Mehlgemisch zugeben und verkneten.
Den glatten Teig dann mindestens einen halben Tag ruhen lassen. Die Elfe und ich haben den Teig am Abend vorher gemacht, ihn am nächsten Morgen dann ca. ½ cm dick ausgerollt und die Lebkuchenmännchen ausgestochen. Diese werden dann bei 160-170° C für ca. 10 Minuten gebacken.

Wenn die Lebkuchenmänner vollständig ausgekühlt sind, können sie verziert werden. Dazu das Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker und den Zitronensaft einrühren. Diese Masse dann auf die Lebkuchen spritzen.

Magischer Extra-Tipp: 

  • Zum Spritzen verwende ich am liebsten einen Gefrierbeutel aus dicker Plastikfolie, in den ich an einer Ecke ein winziges Loch schneide.

mit Deezer für jeden Anlass die passende Musik

Um richtig in Stimmung zu kommen, haben die Elfe und ich beim Backen übrigens tatsächlich „In der Weihnachtsbäckerei“ und viele andere Weihnachtslieder gehört. So geht das Verzieren der Lebkuchen auch viel flüssiger von der Hand. Das gemeinsame Backen für Weihnachten – und vor allem das Verzieren 😉 – ist bei uns von klein auf ein jährliches Ritual. Die Musikberieselung hat sich hingegen weiterentwickelt: Während wir am Anfang noch immer die gleiche 😉 CD in Endlosschleife gehört haben, bis sie uns zum Hals heraus hing, haben wir nun eine schier unendliche Auswahl, seit wir mit Deezer Family einfach streamen.

Das Besondere an Deezer Family ist, dass wir alle Drei gleichzeitig jeder seine eigene Musik hören können. Das Angebot gilt sogar für bis zu 6 Familienmitglieder, so dass auch in größeren Familien jeder auf seine Kosten kommt. Für jeden kann dabei ein eigenes Deezer Premium Profil eingerichtet werden, damit ein schneller Zugriff auf die jeweiligen Lieblingsinhalte erfolgen kann. Während der Elfen-Papa vor allem Pop hört, läuft bei der Elfe eine der über 100 Folgen von „Bibi Blocksberg“ – zur Abwechslung kann es auch mal „Bibi und Tina“ sein 😉 – und bei mir gerne ein Hörbuch.

Und für Eltern besonders wichtig: Bei Deezer Family gibt es keine Werbung und durch die Download-Funktion kann die Lieblingsmusik oder das -hörspiel auch ohne Internetverbindung gehört werden. So werden die Kleinen erst gar nicht in Versuchung geführt etwas zusätzliches Kostenpflichtiges downzuloaden, wie das bei Online-Spielen ja z.T. der Fall sein kann. Das Ganze gibt es für 14,99 Euro pro Monat, dafür kann man nicht mal für einen der bis zu 6 Familienmitglieder eine CD kaufen.

Aber Deezer kann natürlich viel mehr als eine CD, es hat nämlich ein schlaues Feature: Flow. Es lernt mit jedem Lied dazu, das wir uns aussuchen, und schlägt dann selbst Inhalte vor, die unserem jeweiligen Geschmack entsprechen. So entsteht für jeden von uns unserer individueller, persönlicher Soundtrack.

So, und mit diesem Tipp für ein Weihnachtsgeschenk für die ganze Familie und meinem Lieblingsweihnachtslied (ja ich stehe dazu), das 95% der Bevölkerung zugegebenermaßen ab Mitte Dezember nicht mehr hören können, wünsche ich euch eine tolle Adventszeit im Kreise eurer Lieben!

Falls ihr noch weitere Ideen für Weihnachtsgebäck sucht, das ihr zur passenden Musik im Schein der Adventskranzkerzen genießen könnt, dann schaut mal da:

Pin it: 

Lebkuchenmännchen backen

passende Musik einfach streamen

Weitere Ideen für die Adventszeit findet ihr auch beim CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday und Kreatives.

Vielen Dank an Deezer für die nette Zusammenarbeit!

Rudolph Rentier Kekse

Die Elfe und ich wünschen euch einen schönen ersten Advent! Passend dazu ist heute Rudolph Rentier über unseren Adventstisch getrabt – sein Fehler. 😉 Seeehr lecker!

Für die Rudolph Reindeer Cookies benötigt ihr:

  • 1/2 Tasse Butter
  • 3/4 Tasse cremige Erdnussbutter (ohne Stückchen)
  • 1/3 Tasse Zucker
  • 1/3 Tasse braunen Zucker
  • 1 großes Ei
  • 1 Beutelchen Vanillezucker oder Vanillemark
  • 1 1/2 Tassen Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • rote M&Ms oder Smarties
  • Salzbrezelchen
  • schwarzer Zuckergussstift

Und so geht´s:

Butter, Erdnussbutter und Zucker zu einer geschmeidigen Masse rühren. Ei zugeben, dann das mit Backpulver vermischte Mehl und die Prise Salz. Kleine Kugeln formen und plattdrücken. Auf Backpapier bei 180 Grad ca. 8 – 10 Min. backen bis der Boden goldbraun ist. In der Zwischenzeit mit einem scharfen Messer die „Geweihe“ aus den Brezelchen herausschneiden.

Sofort nachdem die Kekse aus dem Ofen sind (noch auf dem Blech) die M&M-Nasen festdrücken und vorsichtig die „Geweihe“ einstecken. Auskühlen lassen und mit dem Zuckerstift die Augen aufmalen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Ganz weit wegpacken, falls die Weihnachtsplätzchen den Advent überdauern sollen, den sie sind sooo lecker! 😉

Weitere Rezepte für Weihnachtsplätzchen:

Pin it: 

Weihnachtsplätzchen für Kinder