Adventsgesteck selber machen

Gerade weil wir in diesem Jahr auf viele schöne Traditionen in der Advents- und Weihnachtszeit verzichten müssen, möchten wir es uns zu Hause so schön und weihnachtlich wie möglich machen. Dazu zeige ich euch in diesem Jahr – nach den Anleitungen zum Binden eines klassischen Adventskranzes und für einen Weihnachtsstern aus Tannenzweigen -, wie man ein hübsches Adventsgesteck bindet und schmückt.

Anleitung für ein selbst gemachtes längliches Adventsgesteck

Für das Adventsgesteck benötigt ihr:

So bindet man ein längliches Adventsgesteck

Und so geht’s:

  1. Auch für das Gesteck verseht ihr am besten zuerst die Kerzen mit dem Steckdraht, wie beschrieben.
  2. Schneidet nun von den Tannenzweigen die Wedel ab, sodass nur noch die inneren Rippen übrig bleiben.
  3. Legt drei Rippen der Tannenzweige in der von euch gewünschten Länge nebeneinander und verbindet sie mit Bindedraht zum inneren Gerüst des Gestecks. Achtet dabei darauf, dass dieses eben auf dem Tisch aufliegt und stabil steht.
  4. Nun nehmt ihr die kleinen Wedel und bindet diese in einzelnen Lagen fächerförmig  mit Überstand am Gerüst des Gestecks fest. Bei den ersten Wedeln bindet ihr den Draht mehrfach übereinander, um ihn zu befestigen. Arbeitet von außen nach innen. Damit das Gesteck möglichst gleichmäßig wird, befestigt ihr am besten erst auf der rechten Seite vier bis fünf Lagen, dann auf der linken und wechselt immer weiter ab, bis ihr in der Mitte angekommen seid. Ich verwende dazu je eine eigene Rolle Bindedraht für jede Seite, damit man diesen nicht jedes Mal abschneiden und neu befestigen muss.
  5. In der Mitte bindet ihr die Wedel kreisförmig fest und legt den Draht dabei zum Teil im Kreuz über das Gerüst des Adventgestecks, so dass eine gleichmäßige Fläche entsteht. Zum Schluss steckt ihr die Enden der Drähte unter die bereits gewickelten Drähte und dreht sie fest.
  6. Nun steckt ihr die Kerzen fest. Achtet dabei darauf, dass diese zwischen den Ästen des Gerüsts gut feststecken und das Gesteck sicher steht.
  7. Zuletzt dekoriert ihr das Adventsgesteck mit den Dekoartikeln und der Heißklebepistole nach eurem Geschmack.

Magische Extra-Tipps: 

  • Das Tannenharz entfernt ihr ganz leicht von den Händen, indem ihr diese mit Butter einreibt und dann normal mit Seife wascht.

Falls ihr doch lieber einen klassischen Kranz machen möchtet, oder aus den Resten noch einen Stern, dann klickt für die Anleitungen auf die Bilder:

Erklärung wie man einen Adventskranz selber bindetTürstern für Weihnachten selber machen

 

 

 

 

 

Pin it: 

Längliches Adventsgesteck selber binden und gestalten

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gesteck zeigen wir auch beim Dings vom Dienstag und Handmade on Tuesday
.

*Affiliate-Links, die euch die Suche erleichtern.

Adventskranz selber machen – mit vielen Tipps!

Nachdem wir letzte Woche im Akkord Adventskränze für den Weihnachtsbasar der Schule gebunden haben, zähle ich mich jetzt schon fast zu den Experten. 😉 Dabei habe ich vorher noch nie einen Kranz selbstgebastelt. Es ist aber gar nicht so schwer, wie ich dachte. Und es ist ein tolles Gefühl, den Adventskranz in der Hand zu halten, den man wirklich vom Tannengrün binden bis zum Schmücken komplett selbstgemacht hat.

Erklärung wie man einen Adventskranz selber bindet

Für einen selbstgemachten Adventskranz benötigt ihr:

Adventskranz selber machen

Und so geht’s:

  1. Am besten bereitet ihr zuerst die Kerzen vor. Dazu schneidet ihr pro Kerze 3 Stück Kerzendraht ab. Diesen oben über einer Kerze oder mit dem Feuerzeug erhitzen, und dann schnell in den Kerzenboden stecken. Die Kerze sollte zimmerwarm sein, sonst kann sie springen. Die Drähte in einem Dreieck anordnen.
  2. Vom Tannenreisig kleine Zweige abschneiden. Am schönsten wird der Kranz, wenn es nicht nur einzelne Ästchen sind, sondern davon kleine Seitenästchen abzweigen. Die Größe der Tannenwedel ist abhängig von der Kranzgröße, ich fand ca. 15 cm am angenehmsten zu verarbeiten. Grundsätzlich gilt: Lieber kleinere Abschnitte als größere, dann wird der Kranz sauberer und gleichmäßiger. Die Tannenzweige immer auf der Unterseite schneiden, damit die Schnittfläche nicht irgendwo vorblitzen kann. Das Tannenreisig zurechtlegen.
  3. Nun den Blumendraht mehrmals um den Kranz wickeln, er sollte sich dabei mehrmals überschneiden. Dann die ersten Lage Tannenwedel dicht nebeneinander legen, so dass der Boden des Kranzes frei bleibt. Dadurch steht der Kranz später sicherer. Nun die Wedel ca. 5 cm vom unteren Rand entfernt einmal fest mit Draht umwickeln.
  4. Die nächste Lage Tannenzweige dicht überlappend auf die erste legen und wieder fest mit Draht umwickeln. So weitermachen, bis fast zum Ende des Kranzes. Dort die unteren Enden der Wedel unter die losen Enden der bereits befestigten Tannenzweige schieben und ebenfalls mit Draht befestigen. Am Schluss den Draht auf der Unterseite mit Überstand abschneiden, in den befestigten Draht wickeln und das Ende in den Kranz schieben.
  5. Nun die Kerzen aufstecken und ggf. überstehenden Draht ebenfalls in den Kranz stecken. Dann die übrige Dekoration mit Heißkleber befestigen. Ob Glitzerkugeln oder natürliche Deko, wie getrocknete Orangenscheiben, hängt natürlich von eurem Geschmack ab. Gewürze, wie Zimtstangen, geben aber zusätzlich einen schönen Duft ab.

Magische Extra-Tipps: 

  • Um das Tannenharz nach dem Binden wieder von den Händen zu bekommen, gibt es einen einfachen Trick: Die Hände gut mit Butter einschmieren und dann normal mit Seife waschen. Schon sind die Hände wieder blitzeblank!
  • Aus den Resten der Tannenzweige könnt ihr noch einen schönen Stern aus Tannenzweigen z.B. als Türdeko oder Grabschmuck gestalten.

Was habt ihr in diesem Jahr für einen Adventskranz? Auch einen klassischen mit Tannenzweigen, einem in Gläsern oder Kerzen auf einem Teller? Wir freuen uns über euren Kommentar!

Leckeres zum Adventskaffee:

Pin it: 

Wie bindet man einen Adventskranz - viele Tipps

Advent wird es auch beim Creadienstag. Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge und Kreatives.

*Affiliatelink, der euch die Suche erleichtert