DIY Statement-Kette aus Kaffeekapseln

Wie ihr wisst, basteln wir gerne mit Recyclingmaterial und verwandeln dieses in etwas Hübsches. Die Elfe hat dieses Mal aus leeren Kaffeekapseln eine tolle Statement-Kette gezaubert, wäre das nicht auch eine schöne Idee zum Muttertag? (Ich weiß, dass Kaffeekapseln aus ökologischer Sicht nicht die beste Kaffeevariante sind, zu Hause schwöre ich auch auf den Vollautomaten. Aber im Wohnmobil bietet sich der Kapselautomat einfach an, denn den guten deutschen Filterkaffee mag ich leider überhaupt nicht… Ist es nicht toll, wenn man wenigstens einige Kapseln dann noch upcyclen kann?)

DIY Kette aus Nespresso Kapseln

Für die Statement-Kette aus Kaffeekapseln benötigt ihr:

  • 2 leere Kaffeekapseln
  • Glitzersteine
  • Kettenöse
  • dünnes Lederband
  • spezielle Werkzeuge: Gummihammer, Zange, scharfes Messer, Heißklebepistole

Und so geht’s:

  1. Die Kaffeekapseln gründlich säubern und vollständig trocknen lassen.
  2. Die Kapseln dann mit dem Gummihammer (am besten auf einem Holzbrettchen) ganz flach klopfen.
  3. In jede Kaffeekapsel mit dem Messer einen geraden Schnitt bis zur Mitte machen.
  4. Klebestoff auftragen und die Kapseln ineinander schieben. Trocknen lassen.
  5. Als nächstes die Glitzersteine mit der Heißklebepistole aufbringen.
  6. Nun die Metallöse oben mit der Zange befestigen, das Lederband durchfädeln und verknoten.

Un schon ist das schöne Geschenk fertig, da wird sich die Mutter oder Oma sicherlich freuen!

Magischer Extra-Tipp: 

  • Natürlich könnt ihr auch noch passende Ohrringe dazu basteln. Für Ohrhänger hierzu zwei Kaffeekapseln gegeneinander kleben, da sonst die Rückseite nicht so schön aussieht. Dann könnt ihr sie nach eurem Geschmack bekleben und Ohrhaken aus dem Bastelshop anbringen.

Habt ihr auch schon etwas aus leeren Kaffeekapseln gebastelt? Dann beschreibt oder verlinkt eure Ideen gerne als Kommentar.

Weitere Ideen zum Muttertag:

Pin it: 

Kette selberbasteln aus Nespresso-Kapseln

Diese Idee verlinken wir direkt beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und Handmade on Tuesday.

Dekoherz basteln

Wie in jedem Jahr stellt sich auch in dieser Vorweihnachtszeit die Frage: Was bastele ich mit meinem Kind als Weihnachtsgeschenk für Oma und Opa? Gerade mit kleinen Kindern soll es möglichst einfach und schnell zu basteln sein, denn die Bastelgeduld der Kids ist meist begrenzt, aber dabei natürlich auch sehr wirkungsvoll. Wie wäre es da mit diesen Dekoherzen oder wahlweise -sternen?

Dekoherz bastelnFür die Dekoherzen benötigt ihr:

  • dicke Goldfolie
  • Holzrest
  • Schaschlikspieß
  • Prickelnadel und -unterlage
  • Heißklebepistole oder Bastelkleber, Schere
  • Bohrmaschine
  • optional: Papier und Stift für Schablone, Klebefilm
  • optional: Farbe

Und so geht´s:

Variante für die kleineren Kinder: Die gewünschte Form und das Muster in Punkten auf die Papiervorlage malen und ausschneiden. Diese Vorlage dann auf die Goldfolie auf der Prickelunterlage legen und mit Klebstreifen festkleben. Die Kinder können dann die Form mit der Prickelnadel nachfahren, die Punkte durchstechen und die Form zum Schluß ausschneiden. Den Holzrest evtl. anmalen und ein kleines Loch reinbohren. Das Herz an den Schaschlikspieß und diesen dann in das Loch im Holzklotz kleben.

Variante für größere Kinder: Die Kinder können die gewünschte Form direkt auf die Goldfolie malen und ausschneiden und dann freihand ein Muster einprickeln.

Magischer Extra-Tipps:

  • Alternativ können auf diese Weise auch Anhänger für den Weihnachtsbaum geprickelt werden (als Vorlage z.B. Ausstechförmchen verwendet werden).
  • Schön sieht es auch aus, wenn man in ein rechteckiges Stück Goldfolie ein Muster einprickelt, dieses dann zu einem Rohr zusammenklebt und in die Mitte ein Teelicht stellt.

Weitere Bastelideen für Weihnachten findet ihr in dieser Weihnachtsübersicht. Das Dekoherz stelle ich auch beim Creadienstag und bei Meertje´s Stuff vor.

Der Artikel enthält einen Affiliate-Link.

 

Weihnachtsspecial

Nachdem Halloween und St. Martin „abgehakt“ sind, folgt schon das nächste große Highlight, zu dem man als Kind die Nächte, die man noch schlafen muss, herunterzählt: die Advents- und Weihnachtszeit. Zur Einstimmung hier schon mal einige weihnachtliche Ideen, die sich auf Mamagie.de verstecken.

Gestaltungs- und Befüllideen für den AdventskalenderAdventskalender

Weihnachtsgeschenke backen und basteln mit KindernWeihnachtliches aus der Küche

Weihnachtsgeschenke machen mit KindernWeihnachtsgeschenke basteln mit Kindern

Viele weitere weihnachtliche Ideen folgen in den nächsten Wochen, schon morgen geht es weiter. Seit ihr schon in Weihnachtsstimmung?

DIY Dienstag: Schneekugel

Bei uns müssen wir es leider selbst schneien lassen, an weiße Weihnachten ist hier nicht im Entferntesten zu denken. Aber zum Glück kann man man Schneekugeln ganz einfach herstellen. Wir haben einen Snowboarder als Wintermotiv gewählt, denn nach Weihnachten ist es ja immer noch Winter, aber der Weihnachtsmann macht seinen Wohlverdienten Urlaub am Nordpol.

Für die selbstgemachten Schneekugeln benötigt ihr:

  • leeres Marmeladeglas
  • destilliertes Wasser
  • 1 TL Glycerin (aus der Apotheke oder der Seifenherstellabteilung im Bastelgeschäft)
  • Glitter
  • Weihnachts- oder Winterfigur bzw. sonstige Deko
  • Heißklebepistole
  • ggf. Farbe, um den Deckel anzusprühen oder anzumalen

Und so geht´s:

Deckel gestalten und die Figur auf die Innenseite des Deckels kleben. Dann das Wasser einfüllen und das Glycerin und den Glitter zugeben, so dass das Glas randvoll ist. Das Glycerin macht die Flüssigkeit dicker und lässt so den „Schnee“ langsamer herabrieseln. Dann den Deckel zuschrauben und mit Heißkleber abdichten. Schon könnt ihr es schneien lassen!

Gesehen habe ich die Schneekugeln hier.

Magischer Extra-Tipp:

  • Ich habe versucht, die Schneekugeln mit künstlichem Schnee (dem aus Plastikfolie) zu füllen, das ging aber nicht so gut, da der Schnee zu leicht war und oben schwamm.

Die Schneekugel verlinke ich auch bei Schaeresteipapier , wo es noch weitere Ideen gibt.