Kleine Upcycling-Käfer

Heute wird wieder „geupcycelt“: Die Elfe hat aus Plastikverschlüssen von Flaschen kleine Käfer für die Oma gebastelt – gedacht als Deko für die Blumen oder den Garten. (Ein paar davon durften aber natürlich nicht unser Anwesen verlassen. 🙂 )

Upcycling Käfer aus FlaschenverschlüssenFür die kleinen Käfer benötigt ihr:

  • Flaschendeckel
  • stabile, durchsichtige Plastikfolie (wir haben Plastikdeckel von Joghurtbechern genommen)
  • Wackelaugen
  • wasserfeste Stifte, Schere, Heißklebepistole oder Leim

Und so geht’s:

Die Elfe hat die Pastikdeckel erst angemalt. Anschließend haben wir die Flügel freihand ausgeschnitten und – wie auch die Wackelaugen – mit der Heißklebepistole auf die gewaschenen Flaschendeckeln geklebt.

Weitere Bastelideen mit Flaschendeckeln oder Plastikflaschen:

Die kleinen Käfer fliegen gleich mal rüber zum Creadienstag, zu Dienstagsdinge, Pamelopee, der Upcycling Linkparty, HappyRecycling und Homemade on Tuesday.

Schmetterling als Blumenstecker

Dieser Schmetterling erfreut als Blumenstecker sicherlich die Mutter zum Muttertag oder die Oma zum Geburstag. Er ist auch von kleinen Kinderhänden schnell gemacht.

Schmetterling aus MärchenwolleFür den Schmetterling als Blumenstecker benötigt ihr:

Und so geht´s:

Zwei Stück Märchenwolle aussuchen und als Flügel zurecht legen, Dann den Pfeiffenputzer doppelt nehmen und daraus den Schmetterlingskörper um die Flügel herum formen. Ich denke, am besten seht ihr auf dem oben Bild wie es gemacht wird. Dann ein Stück Blumendraht am Pfeiffenputzer befestigen und in eine Topfblume oder einen Blumenstrauß stecken.

Magischer Extra-Tipp:

  • Aus mehreren Schmetterlingen könnt ihr auch ein Mobile gestalten, indem ihr diese mit durchsichtigem Nylonfaden von einem Ast hängt.

Weitere Ideen zum Muttertag:

Weitere Ideen aus Märchenwolle:

Und da heute Creadienstag ist, flattert der Schmetterling gleich dorthin.

Der Artikel enthält einen Amazon-Affiliate-Link.

Muttertagsherz mit Handabdruck

Am 12. Mai ist Muttertag. Das ist wieder mal eine gute Gelegenheit, mit diesen Herzen aus Salzteig die Abdrücke der süßen kleinen Patschehände für die Ewigkeit festzuhalten – wie auch bei unserem Bastelvorschlag zum Muttertag im letzten Jahr bereits geschehen.

Hier das Rezept für Salzteig:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 TL Öl

Zusätzlich braucht ihr noch:

  • ggf. Farbe zum Anmalen
  • ggf. Glitter zu Bestreuen
  • ggf. ein Schaschlikspießchen, damit könnt ihr ein Loch zum Aufhängen reinmachen sowie den Namen des Kindes, das Datum oder eine Boschaft einritzen
  • ggf. eine Spiegelei-Herzform

Und so geht´s:

Den Teig zubereiten und ein Herz formen oder mit der Form ausstechen. Dann den Handabruck des Kindes mitten ins Herz 😉 machen und ggf. noch den Namen etc. einritzen. Dann erst bei 100 Grad ca. 1/2 Stunde mit leicht geöffneter Backofentür (damit die Feuchtigkeit entweichen kann) trocknen lassen, dann nochmals bei 150 Grad ca. 2 Stunden backen.

Das Herz ist fertig, wenn es hohl klinkt, wenn man es in die Hand nimmt und daraufklopft. Wenn es ganz abgekühlt ist, könnt ihr es anmalen und auf die noch feuchte Farbe den Glitter streuen.

Magische Extra-Tipps:

  • Man kann den Teig alternativ auch schon vor dem Backen mit Lebensmittelfarbe einfärben.
  • Schön sieht es auch aus, wenn man statt eines großen Herzens lauter kleine Herzen mit je einem Fingerabdruck macht und diese dann an Frühlingszweige hängt.

Weitere Bastelidee zum Muttertag:

Dies ist der Beitrag der Elfe für den Creadienstag.