Muttertagsherz mit Handabdruck

Am 12. Mai ist Muttertag. Das ist wieder mal eine gute Gelegenheit, mit diesen Herzen aus Salzteig die Abdrücke der süßen kleinen Patschehände für die Ewigkeit festzuhalten – wie auch bei unserem Bastelvorschlag zum Muttertag im letzten Jahr bereits geschehen.

Hier das Rezept für Salzteig:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 TL Öl

Zusätzlich braucht ihr noch:

  • ggf. Farbe zum Anmalen
  • ggf. Glitter zu Bestreuen
  • ggf. ein Schaschlikspießchen, damit könnt ihr ein Loch zum Aufhängen reinmachen sowie den Namen des Kindes, das Datum oder eine Boschaft einritzen
  • ggf. eine Spiegelei-Herzform

Und so geht´s:

Den Teig zubereiten und ein Herz formen oder mit der Form ausstechen. Dann den Handabruck des Kindes mitten ins Herz 😉 machen und ggf. noch den Namen etc. einritzen. Dann erst bei 100 Grad ca. 1/2 Stunde mit leicht geöffneter Backofentür (damit die Feuchtigkeit entweichen kann) trocknen lassen, dann nochmals bei 150 Grad ca. 2 Stunden backen.

Das Herz ist fertig, wenn es hohl klinkt, wenn man es in die Hand nimmt und daraufklopft. Wenn es ganz abgekühlt ist, könnt ihr es anmalen und auf die noch feuchte Farbe den Glitter streuen.

Magische Extra-Tipps:

  • Man kann den Teig alternativ auch schon vor dem Backen mit Lebensmittelfarbe einfärben.
  • Schön sieht es auch aus, wenn man statt eines großen Herzens lauter kleine Herzen mit je einem Fingerabdruck macht und diese dann an Frühlingszweige hängt.

Weitere Bastelidee zum Muttertag:

Dies ist der Beitrag der Elfe für den Creadienstag.

Sss…ssss…S.chlange

Ich findes es immer wieder faszinierend, wie wandlungsfähig so ein einfacher weißer Pappteller ist. Nachdem er sich letztes Mal ein Fisch getarnt hat, zeigt er sich dieses Mal als Schlange.

Für die Pappteller-Schlange benötigt ihr:

  • natürlich einen Pappteller 😉
  • Farbe, z.B. selbstgemachte Fingerfarbe
  • rotes Bastband, Geschenkband oder ein Blatt und rote Farbe
  • Filzstift für die Augen

Und so geht´s:

Euer Kind den Pappteller nach Herzenslust anmalen lassen. Eine Spirale mit einem Kreis als Kopf in der Mitte ausschneiden. Aus dem Geschenkband oder einem rot angemalten Blatt Papier die gespaltene Zunge ausschneiden, ankleben, Augen aufmalen, fertig ist die 1-2-3-Bastelei!

Magischer Extra-Tipp:

  • Auf gleiche Weise könnt ihr auch ein schöne Deko für´s Kinderzimmer machen. Dazu den Teller am besten auf beiden Seiten gestalten lassen, eine Spirale schneiden und dann in der Mitte eine Schnur befestigen, mit dem ihr die Spirale an die Decken hängen könnt. Die „klappt“ dann schön auf.

Weitere Basteleien mit Papptellern:

Äpfel stempeln

Hier eine ganz einfache Herbstbastelei für Groß und Klein mit tollem Ergebnis: Äpfel stempeln. So hat die Elfe ihrer Omi (fast) ganz alleine eine herbstliche Geburtstagskarte gebastelt.

Für die gestempelten Äpfel benötigt ihr:

  • leere Klopapier-Rollen
  • Farbe, z.B. selbtgemachte Fingerfarbe
  • Pinsel und Farbe oder Stifte für den Stiel und ggf. Blätter
  • und natürlich Papier 😉

Und so geht´s:

Die Klorolle so zurecht drücken und biegen, dass die Form eines Apfels entsteht. Die Klorolle dann mit einer Seite in die Farbe tauchen und auf Papier stempeln. Zum Schluß noch mit einem Stift oder dem Pinsel den Stiel ergänzen.

Die Idee habe ich irgendwo im Internet mal gesehen, weiss aber leider nicht mehr wo… Falls einer das schon mal gepostet hat, bitte melden, dann ergänze ich den Link.

Magische Extra-Tipps:

  • Verschenkt doch als herbstliche Kleinigkeit, z.B. als Mitbringsel, getrocknete Apfelringe mit einem Geschenkanhänger mit einem selbstgestempelten Apfel.
  • Mit Orange könnt ihr auf die gleiche Weise auch gut Kürbisse stempeln und dann die „Längsrillen“ mit einem Pinsel ergänzen.

Veredelte Nudeln

Bei meinem letzten Besuch zu Hause, bin ich auf eines meiner kreativen Werke aus jüngster Kindheit gestoßen, das ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. 😉

Für die edlen Nudelbilder benötigt ihr:

  • eine Sperrholzplatte
  • verschiedene Nudelsorten
  • Leim
  • Sprühfarbe
  • Haken zum Aufhängen

Und so geht´s:

Die Holzplatte ggf. noch auf die gewünschte Größe zusägen und die Kanten feilen. Dann immer stückweise mit Leim bestreichen und die Kinder die Nudeln aufkleben lassen. Trocknen lassen und dann (am besten draußen und weit weg von den Kindern) mit Goldlack oder einer anderen gewünschten Farbe besprühen. Nochmals trocknen lassen, Haken anbringen und – aufhängen. 😉

Mal schauen, ob ich bald mal welche mit der Elfe bastle, ihr Talent beim Basteln mit Nudeln hat sie ja bereits hier gezeigt.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wahrscheinlich würde man die Bilder heutzutage eher mit Neonlack besprühen, das liegt ja gerade im Trend. Wer verschiedenfarbige Nudeln haben und/oder lieber auf den Sprühlack verzichten möchte, der kann einfach die mit Lebensmittelfarbe gefärbten Nudeln oder gefärbten Reis verwenden.

Raupenalarm!

Nach den tollen, sonnenverwöhnten letzten Tagen bzw. eigentlich schon Wochen, ist heute wieder Bastelwetter. Für alle kleinen Raupe-Nimmerstatt-Fans hier ein neuer Bastelvorschlag. Der stammt dieses Mal nicht von mir, sondern von meiner kleinen Großcousine.

Für die selbstgebastelte kleine Raupe Nimmersatt benötigt ihr:

  • (möglichst weiße oder hellgraue) Eierschachtel
  • Deckfarbe oder für ganz kleine Kinder selbstgemachte Fingerfarbe
  • Pfeifenputzer
  • Filzstift

Und so geht´s:

Eierkarton in Raupenform zuschneiden. Dann entweder in grün/rot oder bunt bemalen lassen und das Gesicht aufmalen. Zwei kleine Löcher in den Eierkarton machen, Pfeifenputzer durchstecken und die Fühler formen. Fertig!

Magischer Extra-Tipp:

  • Lustig sieht es auch aus, wenn ihr Wackelaugen aufklebt.

Weitere Basteltipps zur kleinen Raupe Nimmersatt:

Mehr zum Buch erfahrt ihr hier.

Splash-Party: Pappteller-Fische

Als kleines, schnelles Bastelprojekt für eine Splash-Party eigenen sich super einfache Fische aus Papptellern. Diesen schönen Fisch hat die Elfe in der Kita gebastelt:

Für die Pappteller-Fische benötigt ihr:

  • Pappteller
  • bunten Tüll
  • optional: Wackelauge

Und so geht´s:

Ein Dreieck aus dem Pappteller als Maul ausschneiden. Das Dreieck etwas kleiner schneiden und am anderen Ende als Schwanzflosse festkleben oder festtackern. Den Tüll in Schuppenform oder kleine Vierecke schneiden. Diese können die Kinder dann auf die Fische kleben. Zum Schluß ein Auge aufmalen oder ein Wackelauge aufkleben. Evtl. noch oben ein Schnur zum Aufhängen befestigen. Wenn der Fisch frei im Raum hängen soll, am besten auf beiden Seiten bekleben. Und schon könnt ihr ihn schwimmen lassen!

Magischer Extra-Tipp:

  • Schön sieht es auch aus, wenn ihr die Schuppen aus Glanzfolie oder bunter Alufolie (wie sie z.B. für Weihnachtssterne verwendet wird) herstellt.

Hier findet ihr weitere Tipps, wie eure Splash-Party ein voller Erfolg wird. Oder wollt ihr lieber eine Schlange aus dem Pappteller machen? Dann schaut mal da.

Nachgebastelt:

Die Blogleserin Christina hat mit Ihrem Sohn Emil den Fisch nachgebastelt und sogar zu einem tollen Memo-Board weiterentwickelt:

Da sie keinen Pappteller zur Hand hatte, hat sie einfach eine Salatschüssel auf weißen Tonkarton übertragen. Emil hat dann den Fisch mit Fingerfarben bemalt. Zum Aufbewahren von Notizzetteln und andere wichtige Dingen hat Christina mit der Klebepistole Wäscheklammern an der Schwanzflosse sowie eine Aufhängung befestigt. Die Elfe und ich finden, der Memo-Fisch ist echt klasse geworden!

Reisbilder rieseln

Heute haben die Elfe und ich mit buntem Reis und Gummibärchen-Kleber Reisbilder gerieselt:

Die Elfe hat einfach drauflos gebastelt und ein ganz kreatives, abstraktes Kunstwerk kreiert. Mit etwas größeren Kindern oder wenn ihr ein Geschenk basteln möchtet, einfach eine Form aufmalen, den Kleber nur dort auftragen (lassen) und den Reis in der gewünschten Farbe aufstreuen (lassen).

Magischer Extra-Tipp:

  • Natürlich kann man die Bilder auch mit verschiedenen Körnersorten machen, das gibt auf natürliche Weise eine Bild mit unterschiedlichen Strukturen.

Besondere Blumen zum Muttertag

Väter aufgepasst: Bald ist Muttertag! Wie wäre es, wenn ihr da mal mit euren Kleinen zu Schere, Farbe und Papier greift und für die Mütter schöne, praktische Blumen bastelt?! Diese halten nicht nur länger als frische Blumen, sondern sie erinnern die Mütter künftig auch an wichtige Termine oder sammeln kleine Notizen. Etwas ähnliches hatte die Elfe für mich in der Kita gemacht und ich habe mich sehr darüber gefreut.

Ihr benötigt:

  • (ggf. selbstgemachte) Fingerfarbe
  • weißen oder farbigen Tonkarton für die Blüte
  • grünen Tonkarton für Stiel und Blätter
  • evtl. normales Papier
  • Holzwäscheklammer

Und so geht´s:

Mit Fingerfarbe einen Handabdruck eures Kindes auf das normale Papier oder den Tonkarton machen. Trocknen lassen und ausschneiden. Falls ihr ein normales Blatt genommen habt, auf Tonkarton aufkleben und nochmals zuschneiden. Den Stiel und die Blätter aus Tonkarton ausschneiden. Alles auf eine Holzwäscheklammer kleben. Fertig!

Magischer Extra-Tipp:

  • Falls ihr sichergehen möchtet, dass die Mama künftig auch ja nichts vergisst 😉 , auf die Rückseite der Wäscheklammer ein Stück Magnetband kleben. Dann kann die Klammer am Kühlschrank befestigt werden.

Eine andere Geschenkidee zum Muttertag sind beklebte Herzen,die eingerahmt eine schöne Deko sind, eine DIY Blumendeko oder Salzteigherzen mit Handabdruck. Wer zu Weihnachten etwas mit Handabdrücken basteln möchte, sollte sich mal diesen Nikolaus ansehen.