Murmelbilder

Nach den Salzrelief-Bildern war es wieder Zeit für etwas Neues. Dieses Mal hat die Elfe sich an Murmelbildern versucht, richtiges Action Painting quasi. 😉

Malidee für KinderFür die Murmelbilder benötigt ihr:

  • Flüssige Bastelfarbe
  • Murmeln (am besten aus Glas)
  • eine Wanne (wir haben eine Alu-Grillschale genommen)
  • Pappteller
  • ggf. Pinsel
  • und natürlich Papier 😉

Und so geht’s:

Mehrere Farbkleckse auf den Pappteller tropfen. Dann die Kinder die Murmeln entweder mit dem Pinsel anmalen oder mit den Fingern durch die Farbe rollen lassen. Ein Blatt Papier in die Wanne legen, die Murmel darauf und hin und her kippen, bis das Blatt schön mit Farbspuren bedeckt ist.

Magischer Extra-Tipp:

  • Die Elfe macht gerade aus allen ihren Gemälden kleine Büchlein. Damit ist sie mindestens nochmal genauso lang beschäftigt wie mit dem Malen selbst. 😉 Einfach falten lassen und dann tackern.

Weitere Maltechniken:

Ballon-Spaß

Die Elfe liebt Ballons. Leider hat sie immer noch ein Trauma, denn wir mussten den letzten heliumgefüllten Delfinballon, den sie vom Elfen-Papa bekommen hat, unter einem fast unversiegbarem Tränenfluß in den Delfinhimmel ziehen lassen. Daher haben wir es jetzt mit einer sichereren Variante versucht:

Ballons mit Reis füllenDer Ballon schwebt nicht einfach davon und ist mit Reis gefüllt, so hören wir immer, wo er sich gerade befindet. 😉 Der Reis macht beim Zuwerfen Geräusche wie eine Rassel. Vor dem Aufblasen einfach ein paar Reiskörner mit einem Trichter in den Ballon einfüllen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Alternativ kann man den Ballon auch mit Glitter, Federn, Luftschlangen etc. füllen. Dazu dann einen transparenten Ballon verwenden.

Weitere Basteleien mit Luftballons:

Salzrelief-Bilder

Nach vier Wochen on Tour hatten die Elfe und ich einen ruhigeren Tag eingelegt, bevor der Kindergarten wieder los ging. Den Vormittag verbrachten wir mit dem Gestalten von Salzrelief-Bildern, die ihr total Spaß gemacht haben, so dass sie erst nach dem achten Bild genug hatte. Die Bilder sind ganz einfach zu machen und das Salz erzeugt schöne Effekte. Zum einen werden erhöhte Reliefs gebildet und zum anderen verlaufen die Farben schön.

Bilder mit Salz gestaltenFür die Salzrelief-Bilder benötigt ihr:

  • normales Speisesalz
  • Bastelkleber
  • Wasserfarben
  • eine Schale oder Kiste

Und so geht’s:

Auf ein Blatt mit dem Bastelkleber ein Bild malen. Wir haben dazu normalen weißen Kleber genommen, leider ließ dieser sich schwer rausdrücken, so dass die Elfe sich etwas schwer damit getan hat, selbst den Kleber zu verteilen. Dann das Bild in die Kiste legen und Salz darüber streuen und hin und her schütteln so dass sich eine dicke Salzschicht auf dem Kleber bildet. Eigentlich wollte ich die Bilder nun erst etwas antrocknen lassen, aber dazu fehlte der Elfe die Geduld. 😉 Da sie sehr behutsam vorging, blieben die Salzrelief auch ohne antrocknen stabil. Sie hat gleich angefangen, die Salz-Reliefs mit Wasserfarben anzumalen. Dazu den Pinsel nur leicht von oben an das Salz halten, die das Salz zieht das farbige Wasser aus dem Pinsel.

Bitte achtet darauf, dass eure Kinder sich das Salz nicht versehentlich in die Augen reiben.

Magischer Extra-Tipp:

  • Aus den Bildern lassen sich auch schöne Geburtstagskarten gestalten, allerdings würde ich diese nicht per Post versenden, da die Salzkruste fragil ist.

DIY Dienstag: Cloud Dough

Wer würde nicht gerne seine eigene Wolke machen? Daher war ich auch neugierig auf den „Wolkenteig“, von dem man auf vielen englischsprachigen Blogs liest. Nun kann man natürlich nicht wirklich Wolken daraus machen. (Er heißt wahrscheinlich so, weil er eine ganz weiche, angenehme Konsistenz hat.) Dafür kann man aber viele schöne andere Sachen damit zaubern.

Für den Cloud Dough benötigt ihr:

  • 4 Tassen Mehl
  • 1/2 Tasse (Speise- oder Baby-)Öl

Und so geht´s:

Einfach das Öl gut unter das Mehl kneten, das dauert ein paar Minuten, dann kann schon losgespielt werden.

Das Rezept stammt von hier.

Magischer Extra-Tipp:

  • Veredeln kann man den Cloud Dough z.B. mit Baby- oder Aroma-Ölen für guten Duft, mit Farbe für das bunte Erlebnis oder mit Glitter für die Mädchenvariante. Für kleine Kinder, die vielleicht mal naschen, würde ich aber nur Speiseöl verwenden.

Der Could Dough eignet sich in einer großen Schüssel auch zum Spiel drinnen (wenn man einen Staubsauger in der Nähe hat und vielleicht nicht gerade auf dem Teppich ;-)). Ähnliche Beschäftigungsideen sind das Indoor-Sandeln, das saubere Matschen und die selbstgemachte Knete.

Pin it: 

Selbstgemachter Kinetic Sand

Drinnen spielen: Buntes Bällebad

Wer bei den Regen- und Schneeschauern lieber zuhause bleibt, muss einiges bieten, damit es den Kleinen nicht langweilig wird. Die Elfe tobt dann gerne in ihrem selbstgemachten Bällebad.

Und für ihr altes Laufgitter haben wir damit auch gleich noch eine gute Verwendung gefunden. Dieses hatte nämlich hauptsächlich in den ersten Monaten hochgestellt als Tagesbettchen im Wohnzimmer gute Dienste geleistet.

Für das selbstgemachte Bällebad benötigt ihr nur:

  • ein „Behältnis“, z.B. den Laufstall oder ein aufblasbares Plantschbecken
  • bunte Bälle aus dem Spielzeugladen

Die Bälle sind recht günstig. Vor allem wenn man rechnet, dass man sich damit den einen oder anderen Besuch eines Indoor-Spielplatzes spart, lohnt sich die Investition.

Magischer Extra-Tipp:

  • Sobald die Kleinen entdecken, wie lustig es ist, die Bälle rauszuwerfen, damit ihr sie zurückwerfen könnt, habt ihr auch noch eine gratis Fitness-Stunde! 😉

Eine weitere lustige Spiel-Idee für Sauwetter ist das Indoor-Sandeln.