DIY Dienstag: selbstgemachter Sonnenhut

Sommer, Sonne, Sonnenschein – da darf das richtige Accessoire nicht fehlen: ein riesiger Sonnenhut. Den hat die Elfe sich selbst gebastelt. Auch eure Kinder können sich ganz leicht selbst die richtige Kopfbedeckung für den Strand, den Bummel durch die Stadt oder der Teaparty der Queen machen. Wir verraten euch, wie euer individueller Hut ganz schnell gelingt.

Hut aus Packpapier einfach basteln

Für den selbstgebastelten Hut benötigt ihr:

  • Packpapier (ca. 75 cm x 75 cm)
  • Klebeband
  • Krepp-Papier, Stifte, Papier, Geschenkband… oder was ihr sonst so zum Dekorieren zu Hause habt

Und so geht’s:

Das Packpapier mittig auf den Kopf des Kindes legen und mit den Händen um den Kopf „in Form“ drücken. Dann die Kopfform mit Klebeband fixieren. Am besten geht dies zu zweit. Nun ist die Grundform des Hutes fertig und er kann nach Herzenslust gestaltet werden. Die Krempe kann entweder aufgerollt und festgedrückt werden oder der Hut kann mit der Schere zurechtgeschnitten werden. Sobald die gewünschte Hutform erreicht ist geht es ans Dekorieren. Hier ist erlaubt, was gefällt: Blumen aus Krepp-Papier, Federn aus Papier, Kügelchen aus Krepp-Papier, Schleifen aus Geschenkbank… Zudem können die Kinder etwas auf Karton malen, das dann ausgeschnitten und aufgeklebt wird.

Tierhut oder Sonnenhut aus Packpapier mit Kindern basteln

Magischer Extra-Tipp:

  • Für die Nelken aus Papier ein paar Streifen Krepp-Papier abschneiden, doppelt nehmen und die Streifen aufeinander legen. Anschließend bis ca. 1 cm vor dem „Knick“ (die Stelle, an der das Krepp-Papier doppelt genommen wurde) einschneiden. Anschließend aufrollen, am unteren Ende mit Klebeband zusammenkleben und die Blütenblätter auseinanderziehen.

Weitere Anleitungen für selbstgemachte Verkleidungsstücke findet ihr hier:

Die Hüte stellen wir auch  beim Creadienstag, HandmadeonTuesday und bei Dienstagsdinge vor.

Pin it: 

Mäusehut für Fasching

Pin it on Pinterest

DIY Dienstag: Masken basteln

Der Faschings-Countdown läuft, die Elfe ist vorbereitet: Sie hat sich eine lustige Maske aus einem Pappteller gebastelt:

selbstgebastelte KindermaskeFür die selbstgemachte Maske benötigt ihr:

  • Pappteller
  • Glitzerkleber
  • Dekomaterial wie Federn, Pfeifenputzer, Streuteilchen, Krepp-Papier, Pompombällchen, Glitter etc.
  • Elastischer Faden oder Hosengummi
  • Locher oder Nadel und Schere

Und so geht´s:

Das Kind hält den Pappteller vor sein Gesicht und zeigt mit dem Finger auf seine Augen, Mund und Nase. Diese auf dem Pappteller markieren und jeweils eine Form für die Sehschlitze etc. einzeichnen und ausschneiden lassen. Das Kind darf die Maske dann nach Herzenslust verzieren. Zum Schluss die Maske vor das Gesicht halten und an der passenden Stelle Löcher für den elastischen Faden einzeichnen, lochen und diesen dann befestigen. Jetzt kann die Faschingsparty steigen!

Magischer Extra-Tipp:

  • Die Maske muss nicht die ursprüngliche Form des Papptellers behalten, man kann daraus ebenso halbe Masken im venizianischen Stil basteln.

Weitere selbstgebasteltes Zubehör für Karneval:

Weitere Bastelideen mit Papptellern:

Halloween: Kürbis aus Papptellern

Zum Abschluss der Spooky Week noch eine Bastelei, die schon mit ganz kleinen Kindern gemacht werden kann: ein Kürbis aus Papptellern.

Kürbis aus PapptellernFür den Pappteller-Kürbis benötigt ihr:

  • 2 Pappteller
  • orange Bastelfarbe
  • grünen Pfeiffenputzer
  • optional: Band zum Aufhängen
  • Tacker

Und so geht’s:

Auf einen der Pappteller ein gruseliges Gesicht aufmalen (lassen) und die Kinder ausschneiden lassen oder für die ganz Kleinen selbst ausschneiden. Dann diesen Teller so auf einen 2. Pappteller tackern, dass sich die Teller nach außen wölben. Den entstandenen Kürbis dann anmalen lassen. Zum Schluss den grünen Pfeiffenputzer und das Band zwischen die Teller kleben oder tackern.

Magischer Extra-Tipp:

  • Falls ihr den Kürbis beleuchten möchtet einfach ein Knicklicht hineinlegen.

Weitere schaurige Ideen findet ihr in der Halloween-Übersicht.

Mit Papptellern kann man außerdem basteln:

Halloween: Spinnen aus Handabdrücken

Unsere Besucher werden seit Kurzem von der gruseligen Spinne Frida Frech begrüßt, die sich von einem kahlen Ästchen herabhangelt. Hättet ihr auch gerne so eine furchterregende Empfangsdame? Dann lest hier wie sie gemacht wird.

Deko mit Spinne aus HandabdrückenFür die Spinne benötigt ihr:

  • weißen Tonkarton
  • schwarze Waserfarbe
  • Silberstift
  • Wackelaugen
  • Optional: Schnur zum Aufhängen

Spinne basteln mit KindernUnd so geht’s:

Die Handflächen und Finger beider Hände des Kindes ohne den Daumen dick mit schwarzer Wasserfarbe anmalen. Dann erst die eine Hand auf’s Papier drücken, dann die andere Hand in einem leichten Winkel darüber, damit ein schöner Spinnenkörper mit 8 Beinen entsteht. Trocknen lassen und ausschneiden. Dann mit dem Silberstift die Häärchen auf den Rücken malen, die Wackelaugen aufkleben und die Schnur mit Klebefilm auf der Rückseite befestigen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wer möchte kann auch ein Spinnennetz aus weißer Wolle knüpfen und ihr so ein Zuhause geben.

Weitere gruselige Ideen findet ihr in der Halloween-Übersicht.

Weitere Ideen mit Handabdrücken:

Halloween-Special: Spooky Week

Die Elfe bereitet sich langsam auf Halloween vor – auch wenn wir noch nicht wissen, inwieweit wir es in diesem Jahr feiern werden. Den Kürbis hat sie mit der Elfen-Omi auf jeden Fall schon mal geschnitzt. (Würde euch aber raten, mit dem Schnitzen noch ein paar Tage zu warten bis es etwas kälter wird, er hat jetzt nämlich ein kleines Fliegenproblem… Aber natürlich muss das Wunderwerk im Garten bleiben. 😉 )

Rezepte und Bastelideen für HalloweenFür alle, die in diesem Jahr Halloween feiern, haben wir aber schon mal ein paar Ideen zusammengestellt, die wir euch diese Woche näher vorstellen wollen. Ich werde die fehlenden Links im Laufe der Woche ergänzen.

Für’s Buffet:

Zum Basteln und Dekorieren:

Happy Halloween und spooky nights!

Lustige Gesichter und Tiere basteln

Alle regelmäßigen Blogleser, die immer kräftig nachbasteln, sollten sich so langsam mal eine Großpackung Pappteller zulegen. Nach hier und hier gibt es heute schon wieder ein paar Bastelideen damit: dieses Mal lustige Gesichter und Tiere.

Für die Pappteller-Figuren benötigt ihr:

  • ihr ahnt es: Pappteller
  • buntes Papier
  • Farbe
  • nach Belieben z.B. Filz, Wolle, Pailletten, Wackelaugen, Masking Tape und/oder was ihr sonst noch gerade da habt

Und so geht´s:

Eurer Phantasie – und vor allem der eurer Kleinen – sind keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt z.B. verschiedene Mund-/Augen-/Nasen-/Bart- und Ohrenformen auf Papier zeichnen, ausschneiden (lassen) und die Kinder aussuchen lassen wie sie ihr Gesicht gestalten möchten oder auch mit verschiedenen Materialien spielen. Beim Papagei hat die Elfe z.B. nur mit Papier „gearbeitet“, beim Marienkäfer sind die Punkte etc. aus Filz.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wenn ihr Löcher für die Augen, Nase und Mund in den Teller schneidet, könnt ihr so auch schöne Masken für die Kinder gestalten. Dann einfach ein elastisches Band oder einen Hosengummi anbringen, dann können die Kleinen sie aufziehen und werden blitzschnell zu Tiegern oder Hasen.