Buntes Fensterbild

Dieses hübsche Fensterbild hat die Elfe im letzten Jahr der Elfen-Omi zum Geburtstag gebastelt. Es eignet sich aber auch sehr gut als Muttertagsbastelei, bei der schon die ganz Kleinen mitmachen können.

Fensterbild basteln mit KleinkindFür das selbstgemachte Fensterbild benötigt ihr:

  • Tonkarton
  • durchsichtige selbstklebende Folie (die, mit der man auch Bücher einbindet)
  • buntes Transparentpapier
  • durchsichtiger Nylonfaden zum Aufhängen
  • optional: Nadel

Und so geht’s:

  1. Aus dem Tonkarton zwei gleich große Ringe ausschneiden, äußerer Durchmesser 15 cm, innerer Durchmesser 13,5 cm.
  2. Aus der transparenten Klebefolie zwei Kreise ausschneiden. Der erste Kreis hat einen Durchmesser von 14,5 cm, der zweite Kreis einen von 14 cm.
  3. Die Kinder Schnipsel aus dem Transparentpapier schneiden lassen oder ggf. selbst schneiden.
  4. Die Schutzfolie von dem kleineren Kreis aus Klebefolie abziehen und die Kinder die Schnipsel aufstreuen lassen.
  5. Die Schutzfolie vom größeren Kreis aus Klebefolie abziehen und so auf den kleineren Kreis kleben, dass überall ungefähr gleich viel Rand übersteht.
  6. Das Ganze mit dem Überstand mittig auf einen der Tonpapierringe kleben, Klebstoff aufbringen und den anderen Ring daraufkleben. Der Nylonfaden kann gleich mit eingeklebt werden, aber erfahrungsgemäß hält es besser, wenn man ihn mit der Nadel durchsticht.

Magischer Extra-Tipp:

  • Natürlich kann man auf diese Weise auch ein Fensterbild in einer anderen Form, z.B. einer Blume, basteln.

Weitere Ideen zum Muttertag:

Verlinkt wird dieser Beitrag bei Kopfkino.

DIY Valentinsherzen als Deko oder zum Verschenken

Nach dem schweren Farben (Dunkel-)Rot und Grün ziehen nun so langsam frühlingshaftere Farben bei uns ein. Da es nicht mehr lange bis zum Valentinstag ist, gerne auch in Herzform.

DIY Valentinsherzen

Für die Valentinsherzen aus Wolle benötigt ihr:

  • Wollreste
  • Mehl
  • Wasser

Und so geht’s:

Ein Teil Mehl mit zwei Teilen Wasser mischen. Die Wollreste in die Mehlpampe legen, so dass alles gut bedeckt ist und ein paar Minuten darin liegen lassen, bis sich die Wolle vollgesogen hat. Dann die Wolle gut ausdrücken. Mit der Wolle auf einer Unterlage aus Plastik, an der diese nicht kleben bleibt, ein Herz legen. Das Herz dann mit den übrigen Wollresten ausfüllen. Dabei darauf achten, dass die Wolle genügend Verbindung zum Herzrahmen und untereinander hat. Gut trocknen lassen – fertig! Ich wollte das Projekt eigentlich mit der Elfe machen, da die Wolle aber an den Händen klebt, ist es ein bisschen eine Fizzelarbeit und daher eher ab dem Grundschulalter geeignet. Kleine Kinder können die Wolle auf eine Karte legen, auf der ein Herz aus Klebstoff vorgemalt wurde.

Nach der gleichen Methode habe ich auch diese Kugellampe gemacht.

Magischer Extra-Tipp:

  • Ich habe die Herzen als Türdeko verwendet, sie eigenen sich aber auch als Fensterdeko oder zum Aufkleben auf Valentinskarten.

Weitere Ideen für den Valentinstag:

Die Herzen verlinke ich auch gleich beim Upcycling Dienstag.

Leuchtende Fliegenpilze selbstgemacht

Nachdem wir am Wochenende im Wald viele Pilze gesehen haben, aber leider keinen einzigen Fliegenpilz, haben wir uns selbst welche gebastelt – und unsere leuchten sogar!

Lampe selberbastelnFür die Upcycling-Lämpchen benötigt ihr:

  • milchig-weiße Joghurtbecher (habe die genommen, die wie eine Milchkanne aussehen)
  • roter Tonkarton und grünes Papier
  • Deckweiß oder weiße Acrylfarbe
  • LED-Teelicht

Und so geht’s:

Ich habe 2 Kreise aus rotem Tonkarton ausgeschnitten, einen mit einem Durchmesser von 12 cm, der andere hat einen Durchmesser von 14 cm. Die Elfe hat dann mit Acrylfarbe weiße Fingerabdrücke als Punkte darauf gemacht, alternativ kann man auch Deckweiß nehmen und/oder die Punkte mit dem Pinsel aufmalen. Nach dem Trocknen habe ich die Kreise bis zur Mitte ein Mal eingeschnitten und jeweils leicht übereinandergeklebt, damit die „Dachform“ entstand. Dann habe ich einen 4,5 cm breiten Streifen von dem grünen Papier abgeschnitten, den die Elfe ca. über die halbe Bereite immer wieder eingeschnitten hat, um das Gras zu machen. Dieses habe ich dann um den Becher geklebt, ein LED-Teelicht reingestellt und das Pilz-Dächlein daraufgelegt. Und nun macht die Elfe immer freudig ihren Pilz an. Den anderen hat sie ganz stolz ihrer Lieblingstante geschenkt.Achtung: Wegen der Brandgefahr keine echten Teelichter verwenden!

Magischer Extra-Tipp:

  • In einer größeren Variante und mit Aufhänger versehen lässt sich eine Fliegenpilz-Laterne basteln.

Die Ideen habe ich irgendwo auf Facebook gesehen und leicht abgewandelt. Als weitere Herbstbastelei bieten sich diese Blättermännchen an.

Pin it: 

Herbstbastelei mit Kindern mit Fingerabdrücken

Und damit steuern wir endlich mal wieder einen Beitrag zum Creadienstag, dem Upcycling Dienstag, Kiddikram, Crealopee, Art of 66 und Meertje’s Stuff bei.

Schneckenhäuser-Ketten

Als wir hier eingezogen sind, hat die Elfe über 100 Schneckenhäuser in unserem Garten gesammelt. (Ihr könnt euch vorstellen, was das für die Kräuter-, Erdbeeren- und Tomatenernte bedeutet… Naja, sei’s drum, die Elfe findet die Schneckenhäuser auf jeden Fall toll.) Das brachte die Lieblings-Elfentante auf die Idee, dass man diese Häuschen doch als Garten-Deko anmalen könnte. Gesagt – getan. Da die Elfe aber etwas geizig mit ihren Schneckenhäusern ist – sind ja auch nur 100 Stück 😉 – war es gut, dass die Tante auch ein paar gekaufte dabei hatte.

Dekoration für den Garten mit bunten Schneckenhäusern

Für die Schneckenhäuser-Ketten benötigt ihr:

  • leere Schneckenhäuser
  • Acrylfarben und/oder Lackstifte
  • Schnur
  • kleiner Bohrer

Hübsche Gartendeko selber machen

Und so geht’s:

Die Kinder einfach die Schneckenhäuser bemalen lassen. Mit einem kleinen Bohrer und etwas Hilfe können sie dann Löcher rein bohren und sie dann auf eine Schnur auffädeln und festbinden.

Die Schneckenhäuser der Elfe wollten übrigens kleine Löcher haben, wie sie uns verkündete, und schmücken daher nun den Garten am Boden.

Magischer Extra-Tipp:

  • Statt die Schneckenhäuser aufzufädeln, könnt ihr sie auch mit Heisskleber auf (gesammelte) Stöcke kleben, z.B. die kleineren auf die größeren Häuser, und dann zwischen die Blumen stecken.

Natürlich geht diese Bastelei auch als Muschelketten.

Pin it: 

Ketten aus bunten Schneckenhäusern für den Garten oder zu Hause

Die Scheckenhaus-Deko ist auch was für den Creadienstag, Meertje’s Stuff und dem Upcycling Dienstag.

DIY Samenbomben

Wir gehen unter die Guerilla-Gärtner: Die Elfe hat Samenbomben gemacht – und da man dabei so schön rummatschen kann, hatte sie total viel Spaß 😉 Nun werden wir also bald losziehen und unsere Stadt verschönern. Mal schauen, was wo aufgeht.

Anleitung SamenbombenFuer Samenbomben benötigt ihr:

  • Reste von Blumen- oder Kräutersamen – je mehr unterschiedliche Samen, desto spannender ist es, was dann irgendwann daraus wächst
  • Lehmige Erde aus dem Garten (Blumenerde klebt nicht so gut, hier muss man Lehm oder Lehmpulver zufügen bis eine zähe Masse entsteht)
  • Wasser

Und so geht’s:

Die Erde etwas feucht machen, damit sie sich gut formen lässt. In der Hand eine flache Scheibe machen und Samen daraufstreuen. Dann die Samen unterkneten und eine Kugel formen. Nun entweder trocknen lassen, falls ihr die Kugeln etwas aufbewahren oder verschenken wollt, oder gleich verteilen gehen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Am besten verteilt ihr die Samenbomben auf hässlichen Brachflächen, wenn Regen vorhergesagt ist.

Die Samenbomben gesellen sich zum anderen Grünzeug.

Selbstgemachter Frühlingsgruß

Die Elfe hat am Wochenende auf einem Stadtfest diesen schönen blumigen Frühlingsgruß gebastelt. Der selbstbemalte Blumentopf wäre auch eine schöne Geschenkidee zum Selbermachen für Ostern oder zum Muttertag. Sogar die Perlen für den Herzblumenstecker hat die Elfe weitgehend alleine aufgefädelt.

Selbstgemachter Blumengruß zum MuttertagFür den selbstgebastelten Blumengruß benötigt ihr:

  • Tontopf
  • Abtönfarbe oder Bastelfarbe
  • Blumendraht
  • Schaschlikspieß
  • Perlen
  • Pflanze
  • Blumenerde
  • Zange

Blumenstecker mit Perlen selbermachenUnd so macht man den Blumenstecker:

Ein Stück Blumendraht abknipsen und auf einer Seite am Schaschlikspieß befestigen, mit einer Zange geht dies am besten, es geht aber auch mit der Hand. Dann eure Kleinen die Perlen auffädeln lassen. Dabei ein Stück Draht frei lassen, das dann wieder um den Schaschlikspieß gewickelt wird. Zum Schluß das Herz biegen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wenn ihr geschickt seit, könnt ihr z.B. auch nur braune Perlen verwenden und einen Osterhasen biegen.

Weitere Bastelideen zum Muttertag:

Pin it: 

Blumenstecker aus Perlen Selbermachen

Der selbstgemachte Blumenstecker ist unser Beitrag zum Creadienstag, zu Link your Stuff und zu Grünzeug.

Persönliches Gästebuch-Bild

Hier der nächste Teil des Hochzeitsspecials:

Wir wollten dem Brautpaar als nettes Andenken an ihren großen Tag ein ganz persönliches Gästebuch machen. Schön finde ich es, wenn von allen Gästen ein Photo gemacht wird (gerne indem sie vor sich selbst einen verschnörkelten goldenen Bilderrahmen halten) und dann jeder eine persönliche Widmung dazu schreibt. Diese Idee hatten wir aber bereits bei einer anderen Hochzeit verwendet (und einigen Gästen ist es auch unangenehm, so auf die Schnelle etwas „Gehaltvolles“ in ein Buch schreiben zu müssen). Daher haben wir uns dieses Mal für einen Fingerabdruck-Baum entschieden:

Bild mit Baum mit Fingerabdrücken als BlätterFür das Gästebuch-Bild benötigt ihr:

  • Leinwand (Keilrahmen)
  • Acryl- oder Ölfarben
  • Kinderstempelkissen (da leicht von den Händen abwischbar)
  • Wasserfester Stift
  • Feuchttücher (zum Finger abputzen)

Und so geht´s:

Den Stamm und die Äste des Baumes sowie Namen des Brautpaares und Hochzeitsdatum aufzeichnen und mit Acrylfarbe anmalen. Ich habe ebenso die Oberkante des „Rasens“ vorgemalt. Trocknen lassen. Auf der Hochzeit alle Gäste mit Hilfe der Kinderstempelkissen einen Fingerabdruck als Blatt oder Apfel auf das Bild machen lassen. Mit Feuchttüchern geht diese Farbe ganz einfach wieder von den Fingern ab, nur beim Bild muss man aufpassen, dass die nächsten Gäste den Fingerabdruck nicht verschmieren, da die Farbe etwas Zeit zum Trocknen benötigt. Gleichzeitig mit dem Fingerabdruck können die Gäste noch mit dem wasserfesten Stift auf dem Rasen unterschreiben. So hat das Brautpaar dann eine wirklich ganz individuelle Erinnerung an alle ihre Gäste.

Magischer Extra-Tipp:

  • Natürlich kann man so ein Gästebuch-Bild genauso bei einer Taufe, einem runden Geburtstag oder einen ähnlichen Anlass verschenken.

Gefunden hatte ich die Idee hier. Und weiterverlinken werde ich sie gleich beim Creadienstag, Meertje, Art of 66 und den BaTipps.

Deko mit Muscheln

Ihr hat es sicher gemerkt: Ich bin euch das Post mit einem neuen selbstgemachten Spielzeug zum DIY Dienstag, der ja eigentlich gestern gewesen wäre, schuldig geblieben… Da wir gerade unterwegs sind, klappt es mit dem Spielzeug-Basteln nicht so wie geplant. Daher habe ich mich entschlossen, den DIY Dienstag bis Mitte September in die Sommerpause zu schicken.

Gebloggt wird hier aber weiter – und nicht nur hier: Frau K. hat mich um ein Gastpost gebeten, da sie gerade im Urlaub weilt (und schlauer ist als ich… 😉 ). Mein allererstes Gastpost könnt ihr daher ab sofort auf ihrem schönen Blog lesen. Es ist eine Anleitungen für diese sommerliche Raum- und Tischdeko aus Teelichtgläschen und Ketten mit Strandfunden, Muscheln und Federn.

Tischdeko aus Muscheln und Muschelschnüre

Im Urlaub sammeln (nicht nur) Kinder mit Begeisterung Muscheln, Federn, Treibholz und sonstige Schätze. Zu Hause landen die dann oft in einem Glas im Schrank – eigentlich schade drum. Als Alternative dazu haben wir daraus Deko für den Garten, das Fenster oder das Badezimmer gebastelt.

Für die Muschelschnüre benötigt ihr:

  • schöne Muscheln, Treibholz, Schneckenhäuser…
  • kleine weiße und naturfarbene Holzperlen
  • Sisal-Schnur

Und so geht´s:

In die Mitte der Muscheln etc. mit einem dünnen Bohrer kleine Löcher bohren. Zum Auffädeln habe einen Faden einer etwas dickeren Sisal-Schnur herausgetrennt. Natürlich geht auch eine andere Schnur, aber ich fand das Material zu den Muscheln am schönsten. Die Perlen und Muscheln nach Geschmack auffädeln und jeweils an der Stelle, an der sie bleiben sollen, darunter einen Knoten machen auf dem sie dann aufliegen. Ich habe die Fasern am Anfang des Fadens vorher mit etwas Kleber zusammengeklebt, damit das Auffädeln leichter geht. Oben den Faden zu einer Schlaufe zum Auffädeln binden – fertig! Schön machen sich solche Muschelschnüre auch als Tischdeko bei einem Sommerfest. Passend dazu haben wir noch Gläser für Teelichter gestaltet:

Für die sommerlichen Teelicht-Gläser benötigt ihr:

  • einfache Teelichtgläser
  • wieder Muscheln, Federn, Schneckenhäuser…
  • Reste vom Sisal-Faden
  • Heißklebepistole

Und so geht´s:

Den Sisal-Faden in der Mitte um das Glas kleben, in dem man ihn punktuell mit Heißkleber befestigt. Dann die Federn und Muscheln drumherum ebenfalls mit Heißkleber festkleben. Nun braucht ihr für die romantische Sommernachtsstimmung nur noch Teelichter reinzustellen.

Magischer Extra-Tip:

  • Je nach Jahreszeit könnt ihr diese Dekoidee natürlich anpassen und im Herbst und Winter einfach (getrockneten) Früchte, Beeren, Zapfen, Zweige… verwenden.

Schaut auch mal bei Frau K. und ihrer kleinen Welt vorbei!

Individuelle Steine

Heute gibt es mal wieder eine Dekoidee: einfach, indiviuell und persönlich.

Für die beschriftbare Steine benötigt ihr:

Wie es geht ist, glaube ich, selbsterklärend.

Magischer Extra-Tipp:

  • Die gleichen Steine könnt ihr z.B. auch als Tischkärtchen/-deko, als Briefbeschwerer, als Kräuterschildchen auf der Fensterbank oder als „Kärtchen“ in einem Blumentopf, den ihr verschenkt, verwenden.

Habt ihr noch weitere Ideen, wie man die beschreibbaren Steine einsetzen kann?

Selbstgemachte Anti-Rutsch-Socken

Bei uns hier ist es ja ziemlich warm, trotzdem kriegt man auf dem Steinboden in den kühleren Monaten manchmal kalte Füße. Die normalen Anti-Rutsch-Socken sind jedoch aus sehr dickem Material, das ist dann oft unangenehm. Daher habe ich für die Elfe einfach Anti-Rutsch-Socken aus dünnen Söckchen selbst gemacht. Das geht ganz schnell.

Für die selbstgemachten Anti-Rutsch-Socken benötigt ihr:

  • natürlich ein paar Socken 😉
  • Plusterfarbe
  • einen Backofen oder ein Bügeleisen

Und so geht´s:

Einfach mit dem Plusterstift Zeichen oder Motive auf die Unterseite der Socken aufmalen. Trocknen lassen und dann auf Links bügeln oder im Backofen erwärmen. Fertig! Die Socken sind bis 40 Grad waschbar.

Magischer Extra-Tipp:

  • Mit der übrigen Farbe könnt ihr z.B. ein langweiliges T-Shirt aufpeppen.