Bunte Gartendeko selbstgemacht

In unserem Garten wird es bunt. Das liegt nicht nur an den vielen Blumen, die durch das sonnige Wetter in den letzten Tagen alle auf einmal blühen. Vielmehr bleibt es auch noch bunt, wenn diese längst verblüht sind. Die Elfe und ich haben den Garten nämlich mit bunten Stöcken verschönert. Die junge Künstlerin steckt gerade in ihrer pinken Phase. 😉

Äste und Steine mit Kindern bemalenFür die Deko-Stecken benötigt ihr:

  • Stöcke
  • Acrylfarben

Und so geht’s:

Die Stöcke evtl. zurechtkürzen und dann einfach wie gewünscht anmalen.

Und da die Elfe gerade dabei war, hat sie auch gleich noch ein paar Steine aus dem Garten bemalt. Die Stöcke und Steine passen übrigens hervorragend zu unseren bunten Schneckenhaus-Ketten.

Magischer Extra-Tipps:

  • Wenn ihr dünne, verzeigte Stöcke nehmt, könnt ihr auf die gleiche Weise auch schöne Deko für das Zimmer machen. Für drinnen könnt ihr diese alternativ auch mit bunter Wolle umwickeln.

Weitere Ideen für den Garten:

Der Beitrag verschönert auch den Creadienstag, Meertje’s Stuff, den Upcycling Dienstag und Grünzeug.

Selbstgemachte Geschenke: Kerzen verzieren

Nachdem der erste Gang der Elfe nun jeden Morgen der zum Adventskalender ist, wird es langsam Zeit, sich an die selbstgestalten Geschenke für die Lieben zu machen. Recht einfach und so schnell gemacht, dass auch die ganz Kleinen genügend Bastelgeduld haben, sind selbstverzierte Kerzen.Kerzen mit Kindern selbstverzieren

Für die selbstverzierten Kerzen benötigt ihr:

Und so geht’s:

Mit den Ausstechformen Motive aus den Wachsplatten ausstechen, mit etwas Wachskleber bestreichen, auf die Kerze kleben und etwas trocknen lassen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Es gibt auch flüssige Wachsfarben in kleinen Tuben, mit denen etwas größere Kinder direkt auf die Kerze malen können.

Weitere Geschenk- und Weihnachtsideen findet ihr in der Weihnachtsübersicht.

Der Artikel enthält Affiliate-Links.

Leuchtende Fliegenpilze selbstgemacht

Nachdem wir am Wochenende im Wald viele Pilze gesehen haben, aber leider keinen einzigen Fliegenpilz, haben wir uns selbst welche gebastelt – und unsere leuchten sogar!

Lampe selberbastelnFür die Upcycling-Lämpchen benötigt ihr:

  • milchig-weiße Joghurtbecher (habe die genommen, die wie eine Milchkanne aussehen)
  • roter Tonkarton und grünes Papier
  • Deckweiß oder weiße Acrylfarbe
  • LED-Teelicht

Und so geht’s:

Ich habe 2 Kreise aus rotem Tonkarton ausgeschnitten, einen mit einem Durchmesser von 12 cm, der andere hat einen Durchmesser von 14 cm. Die Elfe hat dann mit Acrylfarbe weiße Fingerabdrücke als Punkte darauf gemacht, alternativ kann man auch Deckweiß nehmen und/oder die Punkte mit dem Pinsel aufmalen. Nach dem Trocknen habe ich die Kreise bis zur Mitte ein Mal eingeschnitten und jeweils leicht übereinandergeklebt, damit die „Dachform“ entstand. Dann habe ich einen 4,5 cm breiten Streifen von dem grünen Papier abgeschnitten, den die Elfe ca. über die halbe Bereite immer wieder eingeschnitten hat, um das Gras zu machen. Dieses habe ich dann um den Becher geklebt, ein LED-Teelicht reingestellt und das Pilz-Dächlein daraufgelegt. Und nun macht die Elfe immer freudig ihren Pilz an. Den anderen hat sie ganz stolz ihrer Lieblingstante geschenkt.Achtung: Wegen der Brandgefahr keine echten Teelichter verwenden!

Magischer Extra-Tipp:

  • In einer größeren Variante und mit Aufhänger versehen lässt sich eine Fliegenpilz-Laterne basteln.

Die Ideen habe ich irgendwo auf Facebook gesehen und leicht abgewandelt. Als weitere Herbstbastelei bieten sich diese Blättermännchen an.

Pin it: 

Herbstbastelei mit Kindern mit Fingerabdrücken

Und damit steuern wir endlich mal wieder einen Beitrag zum Creadienstag, dem Upcycling Dienstag, Kiddikram, Crealopee, Art of 66 und Meertje’s Stuff bei.

Halloween: Kürbis aus Papptellern

Zum Abschluss der Spooky Week noch eine Bastelei, die schon mit ganz kleinen Kindern gemacht werden kann: ein Kürbis aus Papptellern.

Kürbis aus PapptellernFür den Pappteller-Kürbis benötigt ihr:

  • 2 Pappteller
  • orange Bastelfarbe
  • grünen Pfeiffenputzer
  • optional: Band zum Aufhängen
  • Tacker

Und so geht’s:

Auf einen der Pappteller ein gruseliges Gesicht aufmalen (lassen) und die Kinder ausschneiden lassen oder für die ganz Kleinen selbst ausschneiden. Dann diesen Teller so auf einen 2. Pappteller tackern, dass sich die Teller nach außen wölben. Den entstandenen Kürbis dann anmalen lassen. Zum Schluss den grünen Pfeiffenputzer und das Band zwischen die Teller kleben oder tackern.

Magischer Extra-Tipp:

  • Falls ihr den Kürbis beleuchten möchtet einfach ein Knicklicht hineinlegen.

Weitere schaurige Ideen findet ihr in der Halloween-Übersicht.

Mit Papptellern kann man außerdem basteln:

Regenbogen-Party: Ketten und Indianerschmuck

Damit die Gäste auch etwas schönes Selbstgebasteltes von der Regenbogen-Party als Erinnerung mit nach Hause nehmen konnten, haben wir mit den Kindern Ketten, Armbänder und Indianerschmuck aus gefärbten Nudeln gebastelt. Ich hatte befürchtet, dass dies eher was für die Mädchen sein würde, aber wie sich herausstellte war ein Junge der fleißigste Bastler. Als die anderen schon wieder am Spielen waren, hat er mit einer Seelenruhe das xte Indianerarmband gemacht. Das war echt schön anzuschauen.

Armbänder und Indianerschmuck aus NudelnFür den (Indianer-)Schmuck aus Nudeln benötigt ihr:

Und so geht’s:

Ich habe die Nudeln nach dieser Anleitung gefärbt und auf die noch feuchten Nudeln Glitzer gestreut, der an mit der Farbe angetrocknet ist. Die Kinder durften die trockenen Nudeln dann zusammen mit den Federn, die festgeknotet wurden, auffädeln. Kleine Kinder tun sich mit den Auffädeln leichter, wenn sie die Nudeln auf Pfeiffenputzer auffädeln, die stabiler sind.

Magischer Extra-Tipp:

  • Bei einer Prinzessinen-Party könnt ihr die Nudeln auch als Edelsteine auf vorher ausgeschnittene Papp-Diademe und -Kronen aufkleben lassen.

Alle Spiel- und Bastelangebote sowie Speisen findet ihr in der Übersicht der Regenbogen-Party.

Den Schmuck verlinken wir auch beim Creadienstag und bei Meertje.

Schneckenhäuser-Ketten

Als wir hier eingezogen sind, hat die Elfe über 100 Schneckenhäuser in unserem Garten gesammelt. (Ihr könnt euch vorstellen, was das für die Kräuter-, Erdbeeren- und Tomatenernte bedeutet… Naja, sei’s drum, die Elfe findet die Schneckenhäuser auf jeden Fall toll.) Das brachte die Lieblings-Elfentante auf die Idee, dass man diese Häuschen doch als Garten-Deko anmalen könnte. Gesagt – getan. Da die Elfe aber etwas geizig mit ihren Schneckenhäusern ist – sind ja auch nur 100 Stück 😉 – war es gut, dass die Tante auch ein paar gekaufte dabei hatte.

Dekoration für den Garten mit bunten Schneckenhäusern

Für die Schneckenhäuser-Ketten benötigt ihr:

  • leere Schneckenhäuser
  • Acrylfarben und/oder Lackstifte
  • Schnur
  • kleiner Bohrer

Hübsche Gartendeko selber machen

Und so geht’s:

Die Kinder einfach die Schneckenhäuser bemalen lassen. Mit einem kleinen Bohrer und etwas Hilfe können sie dann Löcher rein bohren und sie dann auf eine Schnur auffädeln und festbinden.

Die Schneckenhäuser der Elfe wollten übrigens kleine Löcher haben, wie sie uns verkündete, und schmücken daher nun den Garten am Boden.

Magischer Extra-Tipp:

  • Statt die Schneckenhäuser aufzufädeln, könnt ihr sie auch mit Heisskleber auf (gesammelte) Stöcke kleben, z.B. die kleineren auf die größeren Häuser, und dann zwischen die Blumen stecken.

Natürlich geht diese Bastelei auch als Muschelketten.

Pin it: 

Ketten aus bunten Schneckenhäusern für den Garten oder zu Hause

Die Scheckenhaus-Deko ist auch was für den Creadienstag, Meertje’s Stuff und dem Upcycling Dienstag.

Schneemann – selbst ist die Elfe

Die Elfe wartet hier immer noch sehnsüchtig auf Schnee. Sie möchte doch so gerne einen Schneemann bauen. Da mussten wir uns nun eben selbst behelfen und beim „Schnee“ etwas schummeln:

Kinderbastelei SchneemannFür euren wärmeresistenten Schneemann benötigt ihr:

  • weißen Karton (wir haben einen Abfallkarton einer Verpackung verwendet)
  • blaues Tonpapier oder Tonkarton
  • schwarzes Tonpapier
  • Füllwatte oder normale Watte
  • (übrige) Knöpfe
  • Schaschlik-Spieß aus Holz
  • orangefarbiger Moosgummi-Rest
  • Deko-Schnee (den hatte ich eigentlich für diese selbstgemachten Schneekugeln gekauft, hat aber nicht funktioniert, da die „Flocken“ zu leicht waren)
  • zwei verschieden große Gläser oder Tassen (oder Zirkel)

Und so geht´s:

Mit Hilfe der Gläser oder des Zirkels zwei überlappende Kreise aufmalen und ausschneiden. Mit Kleber bestreichen und die Watte aufkleben lassen. Dann den Schneemann auf das Hintergrundpapier kleben. Einen Hut aufzeichnen, ausschneiden und aufkleben. Die Knöpfe als Augen und Schneemann-Knöpfe aufkleben, ebenso die Nase aus Moosgummi. Für den Besen den Schaschlikspieß am spitzen Ende auf die gewünschte Länge kürzen und aus einem Rest schwarzen Tonpapiers ein kleines Stück mehrfach einschneiden, das hat die Elfe bereits ganz selbständig gemacht. Dann um den Schaschlikspieß kleben und am Schneemann befestigen. Kleine Klebtupfen auf dem Blatt verteilen und den Dekoschnee darüberstreuen. Am unteren Ende des Blattes aus der übrigen Watte noch mehr Schnee aufkleben – fertig!

Magischer Extra-Tipp:

  • Wenn ihr den Schneemann nicht auf ein Papier klebt, sondern auf beiden Seiten gestaltet, und oben einen Faden befestigt habt ihr eine schöne Winterdeko. Oder ihr macht aus mehreren Schneemännern ein Mobile.

Material-Tipp:

Eule aus Klorolle

Wir waren kürzlich auf einem Sommerfest und haben folgendes „Eulchen“ gebastelt wie es die Elfe nennt. Sie findet es ganz toll – immerhin ist es lila und glitzert. Da sie Schneiden gerade super findet, denn sie kann nun ganz gut mit der Schere in nur einer Hand schneiden, möchte sie unbedingt noch mehr „Eulchen“ basteln. (Dass ich ihre Schnippeleien in diesem Fall klammheimlich entsorgt habe, wird sie hoffentlich nie erfahren. Zumindest nicht, bis sie alt genug ist, dieses Blog zu lesen… 😉 )

Recycling Klorolle Eule basteln Für das „Eulchen“ benötigt ihr:

  • leere Klorolle
  • buntes Papier
  • gelber/orangener Tonkarton- Filz- oder Papierrest für den Schnabel
  • Glitzerpapier
  • weiße und schwarze Filzreste
  • Pfeifenputzer

Und so macht ihr die Klorollen-Eule:

Erst die Klorolle mit einem Bogen buntem Papier bekleben, dann die Klorolle oben über die halbe Breite halbrund einschneiden und dasselbe auf der Rückseite wiederholen. Als nächstes aus dem Glitzerpapier Flügel ausschneiden, ähnlich einem Blütenblatt. Aus den Filzresten runde Kreise für die Augen ausschneiden, aus einem gelben Tonkarton, Filzrest oder Papier ein Dreieck für den Schnabel und alles aufkleben. Den Pfeifenputzer dreimal um den Zeigefinger wickeln, abschneiden und als Krallen aufkleben. Und schon habt ihr ein „Eulchen“.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wenn ihr Federn oder flauschige Plüsch- oder sonst Filzreste o.ä. habt, könnt ihr diese auf die Spitzen oben als Ohren ankleben.

Die Eule zeigen wir auch bei den BaTipps, Art of 66, dem Upcycling Dienstag und dem Recycling-Freitag.

Muttertagsherz mit Handabdruck

Am 12. Mai ist Muttertag. Das ist wieder mal eine gute Gelegenheit, mit diesen Herzen aus Salzteig die Abdrücke der süßen kleinen Patschehände für die Ewigkeit festzuhalten – wie auch bei unserem Bastelvorschlag zum Muttertag im letzten Jahr bereits geschehen.

Hier das Rezept für Salzteig:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 TL Öl

Zusätzlich braucht ihr noch:

  • ggf. Farbe zum Anmalen
  • ggf. Glitter zu Bestreuen
  • ggf. ein Schaschlikspießchen, damit könnt ihr ein Loch zum Aufhängen reinmachen sowie den Namen des Kindes, das Datum oder eine Boschaft einritzen
  • ggf. eine Spiegelei-Herzform

Und so geht´s:

Den Teig zubereiten und ein Herz formen oder mit der Form ausstechen. Dann den Handabruck des Kindes mitten ins Herz 😉 machen und ggf. noch den Namen etc. einritzen. Dann erst bei 100 Grad ca. 1/2 Stunde mit leicht geöffneter Backofentür (damit die Feuchtigkeit entweichen kann) trocknen lassen, dann nochmals bei 150 Grad ca. 2 Stunden backen.

Das Herz ist fertig, wenn es hohl klinkt, wenn man es in die Hand nimmt und daraufklopft. Wenn es ganz abgekühlt ist, könnt ihr es anmalen und auf die noch feuchte Farbe den Glitter streuen.

Magische Extra-Tipps:

  • Man kann den Teig alternativ auch schon vor dem Backen mit Lebensmittelfarbe einfärben.
  • Schön sieht es auch aus, wenn man statt eines großen Herzens lauter kleine Herzen mit je einem Fingerabdruck macht und diese dann an Frühlingszweige hängt.

Weitere Bastelidee zum Muttertag:

Dies ist der Beitrag der Elfe für den Creadienstag.

Veredelte Nudeln

Bei meinem letzten Besuch zu Hause, bin ich auf eines meiner kreativen Werke aus jüngster Kindheit gestoßen, das ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. 😉

Für die edlen Nudelbilder benötigt ihr:

  • eine Sperrholzplatte
  • verschiedene Nudelsorten
  • Leim
  • Sprühfarbe
  • Haken zum Aufhängen

Und so geht´s:

Die Holzplatte ggf. noch auf die gewünschte Größe zusägen und die Kanten feilen. Dann immer stückweise mit Leim bestreichen und die Kinder die Nudeln aufkleben lassen. Trocknen lassen und dann (am besten draußen und weit weg von den Kindern) mit Goldlack oder einer anderen gewünschten Farbe besprühen. Nochmals trocknen lassen, Haken anbringen und – aufhängen. 😉

Mal schauen, ob ich bald mal welche mit der Elfe bastle, ihr Talent beim Basteln mit Nudeln hat sie ja bereits hier gezeigt.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wahrscheinlich würde man die Bilder heutzutage eher mit Neonlack besprühen, das liegt ja gerade im Trend. Wer verschiedenfarbige Nudeln haben und/oder lieber auf den Sprühlack verzichten möchte, der kann einfach die mit Lebensmittelfarbe gefärbten Nudeln oder gefärbten Reis verwenden.