DIY Dienstag: 50+ Ideen für selbstgemachtes Spielzeug

Der DIY Dienstag geht bis Ende September in die Sommerpause. Aber es gibt ja bereits genug Auswahl, dass es euch bis dahin nicht langweilig wird:

Ideen fuer selbstgemachtes KinderspielzeugViele Ideen fuer selbstgemachtes SpielzeugSelbstgemachtes SpielzeugDie Anleitungen findet ihr hier:

Gepostet wird hier aber weiterhin – und ich habe auch bald schon wieder eine Überraschung für euch!

Erfrischung gefällig?!

Jetzt soll es ja endlich wieder heiß werden, bei uns gibt es die passende Erfrischung dazu: Melonenspieße.

Spieße mit Herzen, Sternen etc. aus Wasser- und ZuckermeloneZum Nachmachen benötigt ihr:

  • Wassermelone
  • Zuckermelone
  • Schaschlikspieße
  • Keks-Ausstecher

Und so geht’s:

Die Melone in gleich dicke Scheiben schneiden und dann die Formen ausstechen und aufspießen. Die Zuckermelone dabei der Länge nach aufschneiden, dann habt ihr mehr Platz zum Ausstechen. Die Kerne mit einem Löffel herausschaben.

Magischer Extra-Tipp:

  • Besonders hübsch sieht es aus, wenn ihr zweifarbige Herzen oder Sterne macht:

Zweifarbige Melonenherzen aus Wasser- und Zuckermelone

Die Ausstecher könnt ihr übrigens auch für Brot und Gemüse verwenden, wie bei diesen leckeren Schnittchen.

Weitere leckere Snacks aus Obst:

Mit den Melonenspießen erfrischen wir auch den Creadienstag, Meertjes Stuff und Art of 66.

DIY Dienstag: Sockenpuppe

Darf ich euch unseren neusten Mitbewohner vorstellen? Hier kommt Fred. Fred ist eine gebürtige Sockenpuppe und kommt gerne zum Kuscheln auf den Arm.

DIY Handpuppe aus alter SockeFür die Handpuppe benötigt ihr:

  • (z.B. einzelner) Kniestrumpf
  • Pappreste (z.B. Rückseite von einem Block)
  • Woll- und Filzreste
  • Wattekugel(n)/Papierkugel(n)
  • Farbstifte
  • Dicke Nadel

Und so geht’s:

Auf die Pappe ein Oval malen, das sich an der Sockengröße (Spitze) orientiert. Dieses anmalen (lassen) und ausschneiden. In der Mitte einmal auf die Hälfte falten, auf die Unterseite des Fußteils der Socke kleben und trocknen lassen. Aus den Filzresten eine Nase ausschneiden, ggf. anmalen und aufkleben. Eine Wattekugel halbieren. Pupillen aufmalen und ebenfalls auf die Socke kleben. Alternativ kann man auch zwei ganze Kugeln annähen. Zum Schluss Wolle durch die dicke Nadel ziehen. Den Faden dabei doppelt nehmen. Einmal durch die Socke ziehen, die beiden Fäden abschneiden und oben verknoten, so dass insgesamt vier Haare entstehen. Auf die gleiche Weise kann auch ein Bart gemacht werden. Jetzt der Sockenpuppe noch einen Namen geben und das Spiel kann losgehen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Am besten gleich mehrere Sockenpuppen machen, dann können die Kinder kleine Theaterstückchen kreieren und ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Einzelne Socken hat man ja i.d.R. genug. :-)

Fred gesellt sich gleich zum Creadienstag und schaut dann noch bei Meertje vorbei.

DIY Samenbomben

Wir gehen unter die Guerilla-Gärtner: Die Elfe hat Samenbomben gemacht – und da man dabei so schön rummatschen kann, hatte sie total viel Spaß ;-) Nun werden wir also bald losziehen und unsere Stadt verschönern. Mal schauen, was wo aufgeht.

Anleitung SamenbombenFuer Samenbomben benötigt ihr:

  • Reste von Blumen- oder Kräutersamen - je mehr unterschiedliche Samen, desto spannender ist es, was dann irgendwann daraus wächst
  • Lehmige Erde aus dem Garten (Blumenerde klebt nicht so gut, hier muss man Lehm oder Lehmpulver zufügen bis eine zähe Masse entsteht)
  • Wasser

Und so geht’s:

Die Erde etwas feucht machen, damit sie sich gut formen lässt. In der Hand eine flache Scheibe machen und Samen daraufstreuen. Dann die Samen unterkneten und eine Kugel formen. Nun entweder trocknen lassen, falls ihr die Kugeln etwas aufbewahren oder verschenken wollt, oder gleich verteilen gehen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Am besten verteilt ihr die Samenbomben auf hässlichen Brachflächen, wenn Regen vorhergesagt ist.

Die Samenbomben gesellen sich zum anderen Grünzeug.

Muffin-Blume

Die liebe Kindergartenleiterin der Elfe hat leider den Kindergarten verlassen. Aber dafür hat sie den Kinden den Abschied mit einer leckeren Muffin-Blume versüsst. Ich fand die Ideen so toll, dass ich sie euch unbedingt zeigen möchte:

Lustiger Muffin mit BlumeFuer den blumigen Muffin benötigt ihr:

  • Einen kleinen Tontopf (Durchmesser: 9 cm)
  • Ein Muffin-Förmchen aus Papier
  • Euren Lieblingsschokomuffins-Teig
  • Schoko-Butterkekse
  • Einen dicken grünen Strohhalm
  • Eine echte Blume oder Kunstblume

Und so geht’s:

Muffins in dem Papierförmchen entsprechend eurem Rezept backen und abkühlen lassen. Dann in den Blumentopf stellen. Den Strohhalm etwas kürzen und in den Muffin stecken. Die Schokokekse zerbröseln und auf den Muffin geben. Zum Schluss den Blumenstil auf ein paar Zentimenter kürzen und oben in den Strohhalm stecken. Fertig!

Magischer Extra-Tipp:

  • Noch authentischer wird die Blume, wenn ihr Blätter aus grünem Tonkarton oder Moosgummi an den Strohhalm klebt.

Die Idee geht auch gleich zum Creadienstag, zu Meertje und zu Art of 66.

Weitere hübsche Ideen zum Kaffee:

Wichtige Links #6

Die Berichte hinter folgenden Links finde ich ansehenswert, daher habe ich sie in den letzten Wochen auch auf der Mamagie-Facebook-Seite gepostet:

Produktsicherheit/ -rückrufe:

Gesundheit:

Gratis-Tipp:

Die bisherigen wichtigen Links findet ihr hier:

P.S. Bis heute 16 Uhr gibt es auf der Mamagie-Facebook-Seite wasserfestes Origami-Papier aus Japan zu gewinnen. Damit lassen sich tolle Schiffe falten!

777 Facebook-Fans! 77-Stunden-Gewinnspiel

Auf der Facebook-Seite von Mamagie feiern wir den 777 Facebook-Fan! Da ich Schnapszahlen liebe, habe ich mich zu einer spontanen 77-Stunden-Verlosung entschieden:

Origami-Papier für Schiffe gewinnen!Zu gewinnen gibt es 1x wasserfestes Origami-Papier aus Japan, mit dem man tolle Schiffe falten kann.

Das Gewinnspiel läuft 77 Stunden, also ab sofort bis Samstag, 28.6.2014, 16 Uhr.

Teilnahmebedingungen:

Mitmachen kann man nur durch Kommentar auf der Facebook-Seite von Mamagie unter dem Post zum Gewinnspiel. Wer das Gewinnspiel “liked” und teilt erhält eine (1) zusätzliche Gewinnchance.

Es wird eine Packung wasserfestes Origamipapier zum Schiffe falten verlost. Die Auslosung unter allen Kommentaren erfolgt per Fruit Machine oder Random Number Generator. Der Gewinner wird auf der Mamagie-Facebook-Seite bekannt gegeben.

Bitte habt Verständnis dafür, dass aus rechtlichen Gründen nur Personen gewinnen können, die mind. 18 Jahre alt sind. Mit der Teilnahme willigt ihr ein, dass der Name (ggf. Pseudonym), unter dem ihr euren Kommentar veröffentlicht, im Falle eines Gewinns auf der Facebookseite veröffentlicht wird. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird davon auch nicht gesponsort oder unterstützt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso eine Barauszahlung des Gewinns.

DIY Dienstag: Holzpuzzle

Holzpuzzles sind so schön für Kinder, aber oft auch ziemlich teuer. Man kann sie aber auch selbermachen, dann haben sie sogar eine ganz persönliche Note.

Puzzle für Kinder selbermachenFür die selbstgemachten Holzpuzzles benötigt ihr:

  • Holzplatte (meine war 1,5 cm dick, dann kann man die Puzzle auch stellen)
  • Acrylfarbe oder andere Farbe für Holz
  • optional: Wackelauge, Wattebausch
  • Laubsäge, Schleifpapier

Und so geht´s:

Entweder aus einem Buch die Silhouette eines beliebigen Tieres abpausen oder eine (von mir so oft genutzte) Keks-Ausstecherform abzeichnen. Dann Puzzlelinien einzeichnen. Mit der Laubsäge aussägen und die Kanten schleifen. Anschließen anmalen und zuletzt das Wackelauge aufkleben. Das Häschen hat noch ein Stummelschwänzchen aus Watte bekommen, das mit Leim aufgeklebt wurde. Alternative könnte man hier auch ein Pompom-Bällchen nehmen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wer nicht so gerne mit der Säge arbeitet, der kann solche Puzzles auch aus Karton machen. Dann sind sie eben nicht ganz so stabil und man kann sie nicht aufrecht hinstellen.

Das ist natürlich auch was für den Creadienstag, Meertje und Art of 66. Ich finde die Puzzles übrigens auch als Deko schön.

DIY Dienstag: Sprinkler

Wow, was war das für ein tolles, langes, warmes Sommerwochenende! Vielleicht hätte ich den DIY Dienstag bei diesen Temperaturen besser vorgezogen? Ein selbstgemachter Sprinkler sorgt für eine kühle Erfrischung und noch mehr Spaß! Die Fontänen spritzen meterhoch.

DIY SprinklerFür den selbstgemachten Rasensprenger benötigt ihr:

  • einen Gartenschlauch
  • eine Plastikflasche
  • Panzerband
  • Cutter Messer oder Bohrmaschine
  • und natürlich einen Wasserhahn ;-)

Und so geht´s:

Der selbstgebaute Sprinkler aus Recyclingmaterial ist im Nullkommanix hergestellt: Einfach mit einem Cutter ein paar Löcher – oder eher kleine Schlitze – in eine Einwegplastikflasche machen. Dazu die Flasche auf den Boden legen und nur in die nach oben zeigende Hälfte die Löcher machen. Bei einer Flasche aus dickerem Plastik (Mehrwegflasche) die Löcher mit der Bohrmaschine bohren. Dann den Schlauch mit Panzerband am Flaschenhals befestigen. Wegen dem Wasserdruck lieber in paar Mal mehr darumherum wickeln. Wasser marsch und der Spaß beginnt!

Magischer Extra-Tipp:

  • Wem die Rasensprenger-Variante zu wild ist, der kann aus der Plastikflasche auch eine “Rain Shower”-Dusche machen: Dazu die Löcher einfach in den Flaschenboden machen und diese dann z.B. über einen Ast hängen. In diesem Fall den Wasserhahn nicht ganz so stark aufdrehen.

Weiterer Wasserspaß für Abkühlung im Sommer:

Die Idee stammt von hier. Der Beitrag erfrischt auch beim Creadienstag, Made4Boys, Art of 66 und zum Upcycling Tuesday.

Vorsicht vor sekundärem Ertrinken

Jetzt kommt der Sommer! Über Pfingsten soll es mehr als 30 Grad geben, da geht es für viele wahrscheinlich ab ins Freibad oder es wird zumindest das Planschbecken im Garten aufgestellt. Sicherlich kein Zufall, dass ich von einer australischen Freundin gerade jetzt einen Link zu geschickt bekommen habe, bei dem eine Mutter von ihrem Erlebnis erzählt, deren Kind fast sekundär ertrunken wäre. Da mir bisher nicht klar war, dass so etwas passieren kann, möchte ich die Informationen mit euch teilen.

Vorsicht auch beim PlantschenVon sekundärem Ertrinken spricht man dann, wenn die Person zwar kurz unter Wasser war, aber schnell herausgezogen wurde und auf den ersten Blick keine Symptome oder Schäden davongetragen hat. Wenn dies dem eigenen Kind passiert ist, ist man als Elternteil nun erst mal erleichtert. Nun aber einfach über den Vorfall hinwegzugehen kann tödlich enden. Denn beim sekundären Ertrinken kann der Tod noch später durch Wasser in der Lunge eintreten. Symptome können bis 48 Stunden nach dem Vorfall auftreten.

In ihrem Blog berichtet Lindsey wie ihr kleiner Sohn Ronin fast nachgelagert ertrunken wäre. Sie saß die ganze Zeit neben ihm, als er auf der Stufe im Jaccuzzi spielte. Während sie sich nur kurz wegdrehte, um etwas zu ihrer Schwägerin zu sagen, hat er wohl den Halt verloren und wurde auf die andere Seite des Jaccuzzis gespült. Er war dabei wohl ca. 20 Sek. unter Wasser, bis er herausgezogen wurde.

Nachdem er sich beruhigt hatte, sah er völlig normal aus und hat sich auch so verhalten. Daher hat sie sich nichts weiter dabei gedacht. Später zu Hause war er sehr müde, schien nicht ganz er selbst zu sein und hat auch komisch gehustet. Hätte sie ihn nun einfach ins Bett gesteckt, damit er sich ausschlafen kann, hätte dies böse enden können. Zum Glück kam ihr die Sache komisch vor und sie hat die Kinderärztin angerufen, die sie sofort in die Notaufnahme geschickt hat. Von dort wurde der Kleine nach ersten Untersuchungen sofort mit dem Krankenwagen in ein Kinderkrankenhaus verlegt. Die Mutter hat wahrscheinlich die schlimmste Nacht ihres Lebens erlebt, als die Sauerstoff-Sättigung des Blutes ihres Sohnes dramatisch absank. Das Kind wurde im Krankenhaus gut überwacht, aber sie konnte erst einmal nur abwarten. Zum Glück hat die Geschichte ein gutes Ende genommen, denn Ronin ist am nächsten Morgen schon in viel besserem Zustand wieder aufgewacht und hat keine Folgen von dem Unfall getragen.

Bei sekundärem Ertrinken kann in die Lunge eingedrungenes Wasser zum Tod führen, da so die Sauerstoffaufnahme in der Lunge gestört wird. Außerdem besteht die Gefahr einer Lungenentzündung, die auch durch die Chemikalien im Poolwasser verursacht werden kann. Mehr Infos und Links findet ihr auch auf Lindseys Blog.

Sei es ein Fluss, ein See, ein Planschbecken oder auch nur die Badewanne: Kleine Kinder sollten NIE unaufbesichtigt sein, es ist so schnell etwas passiert. Weitere Informationen zur Sicherheit beim Baden findet ihr hier: