Gewinner Backset

Mmmhh, eure Lieblingsplätzchen hören sich echt lecker anl Sie sind aber auch so unterschiedlich, dass wir wohl auch in Zukunft viele verschiedene Sorten backen müssen, um den Geschmack von jedem zu treffen. Aber mit den Klassikern Butterplätzchen, Vanillekipferln, Kokosmakronen und Zimtsternen kann man wohl meistens punkten.

Bei einer von euch kommt aber hoffentlich bald eine neue Lieblingssorte dazu, nämlich gestempelte Albertle. Denn die Gewinnerin des Backsets ist…

Stephanie Runge, die so gerne Weihnachtsgebäck isst, dass sie in diesem Jahr schon nachbacken musste. ;-) Ihre Lieblingskekse sind Butterplätzchen, Engelsaugen und Spritzgebäck mit Puddingpulver.

Euch allen viel Spaß beim Backen und Naschen und eine schöne Adventszeit!

Albertle backen + Gewinnspiel

Kurz vor Weihnachten habe ich heute ein besonderes Schmanckerl für euch: Ein leckeres Keksrezept (oder fast 2) und die Backutensilien dafür könnt ihr auch gleich gewinnen! Nachdem die Elfe so gerne backt und wir das ganze Jahr über diese Weihnachtsplätzchen in allen möglichen Ausprägungen vorrätig haben, wurde es mal Zeit für ein neues Rezept und neue Formen. So entstanden diese Albertle mit hübschen Keksstempeln.

WeihnachtsgebäckFür die Albertle benötigt ihr:

  • 250 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 125 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • Salz
  • 250 g Mehl
  • 125 g Speisestärke
  • 1/2 P. Backpulver
  • 2 El Sahne
  • Für die dunkle Teigvariante: 1 EL Kakao

Und so geht’s:

Butter mit dem Ei schaumig schlagen, dann den Zucker, den Vanillezucker und das Salz unterrühren. Das Backpulver zu dem Mehl geben und in den Teig rühren, anschließend die Stärke und die Sahne unterrühren.

Für die dunkle Variante die Hälfte des Teigs abteilen und den Kakao unterrühren.

Damit ihr den Teig gut verarbeiten könnt, ca. 1 Std. in den Kühlschrank stellen. Anschließend auswellen und die Kekse ausstechen/stempeln. Hierbei das Stempelbild fest aufdrücken, damit es nach dem Backen noch gut sichtbar ist. Im auf 175 Grad vorgeheizten Backofen ca. 12 Min. backen.

Den Teig in Folie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 175 °C (Umluft 155 °C) vorheizen. Den Teig anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 – 4 mm dick ausrollen. Plätzchen ausstechen und mit einem Plätzchenstempel prägen.

Das Teigrezept stammt aus der Tchibo Weihnachtsbäckerei, wo es auch noch viele weitere leckere Rezepte gibt.

Gewinnspiel

Damit ihr die hübschen Albertle selbst nachbacken könnt, verlose ich gemeinsam mit Tchibo:

Ein Backset, bestehend aus

  • 3 Keksstempeln
  • Dauerbackmatte aus Silikon
  • 12 Keksschachteln mit Geschenkanhängern

Um zu gewinnen, verratet mir bitte hier als Kommentar, welches eure Lieblingsweihnachtskekse sind.

Das Backset ist natürlich neu und originalverpackt. ;-) Das Gewinnspiel läuft ab sofort bis 18. Dezember 2014. Alle Facebook-Fan von Mamagie, die dieses Gewinnspiel teilen, haben eine (1) zusätzliche Gewinnchance. Wir freuen uns natürlich auch über neue Fans. ;-) Ebenso erhalten Blogger, die über das Gewinnspiel berichten, eine (1) zusätzliche Gewinnchance. Das Gewinnspiel-Banner dürft ihr mitnehmen. Bitte gebt die Direktlinks in eurem Kommentar mit an, weil ich sie nur dann werten kann.

Teilnahmebedingungen:

Die Auslosung unter allen vollständigen Antworten auf die Gewinnspielfrage erfolgt per Fruit Machine. Die Gewinner (Gewinnkommentare) werden hier veröffentlicht und per E-Mail informiert, bitte gebt dazu eure E-Mail-Adresse im Kommentarformular an (nicht öffentlich lesbar).

Bitte habt Verständnis dafür, dass aus rechtlichen Gründen nur Personen gewinnen können, die mind. 18 Jahre alt sind. Mit der Teilnahme willigt ihr ein, dass der Name (ggf. Pseudonym), unter dem ihr euren Kommentar veröffentlicht, im Falle eines Gewinns auf der Mamagie-Facebook-Seite veröffentlicht wird. Der Versand erfolgt nur nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz. Der Gewinner muss sich innerhalb von 2 Wochen nach der Bekanntgabe des Gewinners bei mir melden, sonst verfällt sein Gewinnanspruch. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird davon auch nicht gesponsort oder unterstützt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso eine Barauszahlung des Gewinns.

Weitere Leckereien zum Fest findet ihr auch hier auf dem Blog:

Ausflugstipp: Nikolausfahrt mit dem Albbähnle

Wir haben heute eine Fahrt mit dem Nikolauszug von Amstetten nach Oppingen gemacht und ich bin so begeistert, dass ich euch gleich davon erzählen muss. Dann könnt ihr euch das für nächstes Jahr gleich vormerken. ;-)

Den Kindern hatten wir nur erzählt, dass wir eine Zugfahrt machen wollen und sie fanden es schon spannend, mit dem alten, hübsch geschmückten Bähnchen zu fahren. (Wir fuhren mit einer Diesellok,  am 6. und 7. Dezember fuhr sogar eine Dampflok, aber da hatten wir leider keine Zeit.)

Amstetten nach OppingenMitten auf der Strecke sahen wir dann auf einmal Nikolaus und Knecht Ruprecht über ein Feld kommen, die sogleich zustiegen. Sie sangen Lieder mit den Kindern und verteilten prall gefüllte Nikolaussäckchen an die Kleinen.

Am Zwischenstopp gab es dann auch etwas für die großen Fahrgäste: Glühwein, Punsch und Wurst schmeckten allen, bevor die Fahrt zurück zum Ausgangsbahnhof ging.

Fahrt mit Nikolaus und Knecht RuprechtDie Fahrt kostete 6,50 Euro pro Person, für die Kinder gab es ein riesiges Nikolaussäckchen und für die Erwachsenen Glühwein und Wurst zu sehr fairen Preisen. Unter dem Jahr bieten die Ulmer Eisenbahnfreunde übrigens immer wieder besondere Fahrten an wie die Teddybär- oder Halloween-Fahrten. Hier findet ihr weitere Infos: www.albbaehnle.de.

Vielleicht sehen wir uns dann ja im nächsten Jahr? Mit Dampflok und Schnee? Denkt daran rechtzeitig zu reservieren!

DIY Dienstag: Spielen mit Alltagsgegenständen IIII

Viele Alltagsgegentände geben auch sehr gutes Spielzeug ab. Sie sorgen für Abwechslung und kosten meist nicht einmal etwas, da man sie i.d.R. nach dem Spiel wieder für den ursprünglichen Zweck benutzen kann. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt, heute stelle ich euch wieder 3 Ideen vor.

Affenschaukel

Feinmotorik trainieren mit Cocktail-AffenDieses Spiel hat die Elfe selbst erfunden. Im Kindergarten haben Eltern als Aktion Mocktails mit den Kleinen gemacht. Zur Verzierung gab es u.a. kleine Äffchen, die man ans Glas hängen konnte. Die Elfe – die grundsätzlich alles brauchen kann – hat die übrigen Äffchen am Schluss von den Gläsern gerettet. Diese werden seit dem liebevoll gehegt und gepflegt und immer wieder aneinander gehängt.

Steckspiel

Feinmotorik trainieren mit Besteckkorb und StrohhalmenDieses Spiel habe ich in irgendeiner Gruppe auf Facebook entdeckt und finde es klasse. Man benötigt nur Strohhalme und einen Besteckkorb vom Möbelschweden. Als Spielvariante kann man auch verschiedenfarbige Strohhalme durch die Löcher stecken und mit einem Farbwürfel bestimmen, welcher Halm herausgezogen werden darf/muss. Erschwerend kann man die Affen von oben auf die Strohhalme legen oder daranhängen und die Spieler müssen die Strohhalme so wählen, dass keine Affen herunterfallen. Der, bei dem als Erstes ein Affe fällt, hat verloren.

Schaum schlagen

Feinmotorik trainierenMan benötigt ein oder mehrere Gefäße, Wasser und etwas Spülmittel, einwn Schneebesen und evtl. noch verschiedene andere Küchenhelfer. Etwas Spülmittel ins Wasser geben und das Kind dann Schaum schlagen lassen. Besonders gut eignet sich ein Schneebesen mit Kurbel. Durch das Verwenden verschiedener anderer Küchenhelfer findet das Kind heraus, mit welchem sich besonders gut Schaum herstellen lässt.

Welche Alltagsgegenstände verwenden eure Kinder zum Spielen?

Weitere Spielideen mit Alltagsgegenständen findet ihr hier:

Selbstgemachte Geschenke: Kerzen verzieren

Nachdem der erste Gang der Elfe nun jeden Morgen der zum Adventskalender ist, wird es langsam Zeit, sich an die selbstgestalten Geschenke für die Lieben zu machen. Recht einfach und so schnell gemacht, dass auch die ganz Kleinen genügend Bastelgeduld haben, sind selbstverzierte Kerzen.Kerzen mit Kindern selbstverzieren

Für die selbstverzierten Kerzen benötigt ihr:

  • Kerzen
  • Wachsplatten
  • Wachskleber
  • Keksausstecher

Und so geht’s:

Mit den Ausstechformen Motive aus den Wachsplatten ausstechen, mit etwas Wachskleber bestreichen, auf die Kerze kleben und etwas trocknen lassen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Es gibt auch flüssige Wachsfarben in kleinen Tuben, mit denen etwas größere Kinder direkt auf die Kerze malen können.

Weitere Geschenk- und Weihnachtsideen findet ihr in der Weihnachtsübersicht.

Mediennutzung mit kleinen Kindern + Clempad von Clementoni

Anfang des Monats initierte Anna Luz von BerlinMitteMom eine Blogparade zur Mediennutzung. Nachdem das ein Thema ist, das sehr kontrovers gesehen wird, habe ich mich mal durch die Beiträge geklickt. Interessant ist, dass fast unisono iPad und Co. von den Teilnehmern nicht verteufelt werden, sondern den Kindern ein angemessener Umgang damit vermittelt werden soll. Nun kann es natürlich sein, dass dies daran liegt, dass Blogger sehr internetaffin sind. Aber auch in meinem Bekanntenkreis der “Offline-Welt” wird dies so gesehen. Bei uns übrigens auch.

Allerdings bin ich immer noch der Meinung, dass Babys und Kleinkinder weder den Fernseher noch ein Tablet zur Unterhaltung oder als Lerninstrument benötigen. Zu einer entsprechenden Studie habe ich bereits einmal ein Blogpost mit dem etwas provokanten Tiltel “Fernsehen macht kleine Kinder dumm” geschrieben. Mittlerweile bin ich aber auch immer wieder über Studien gestolpert, die positive Effekte einer kindgerechten Nutzung neuer Medien herausstellen. So hat z.B. die Stiftung Lesen festgestellt, dass Kinderbuch-Apps einen positiven Effekt auf das Vorlesen haben. Zum einen lesen damit mehr Väter als früher vor, zum anderen kökken bildungsferne Familien so besser erreicht werden. Auch in der Schule hält das Tablet langsam Einzug: Ein befreundetes Kind hat in der Schule in Dubai bereits seit der 2. Klasse an 2 Tagen in der Woche “iPad-Day”. An diesen Tagen wird das Tablet von den Lehrern in den Unterricht eingebunden.

Die Elfe kam das erste Mal mit ca. 2 1/2 Jahren  mit dem iPad in Berührung, als wir Text und Melodie eines Liedes auf youtube gesucht haben, das sie im Kindergarten gelernt hatte und wollte, dass wir es singen. Sie war von den Cartoon-Figuren in dem Video fasziniert und durfte von da an ab und zu mal für ein paar Minuten schauen.

Über die Vorschau-Funktion auf youtube entdeckte die Elfe dann kleine 2- 3-minütige Episoden von einem Formen- und Farbenzug, die sie dann gerne ansah. Mittlerweile mit 4 1/2 darf sie an vielen Tagen – je nachdem wie es passt – ca. 20 Minuten entweder etwas anschauen oder kindgerechte Spiele machen. Da wir ihr Englisch erhalten möchten, schaut sie i.d.R. in dieser Sprache z.B. Geschichten von “Tayo”, dem Bus, “Peppa Pig” oder “Laura’s Star”. An Computerspielen gefallen ihr z.B. Malen, Puzzlen, Punkte-Verbinden oder kleine Rätsel wie “Was passt nicht in die Reihe”. Da wir uns nicht nach Sendezeiten richten wollen, schaut sie nie fern, sondern immer per youtube oder CD. Ihr bekannte Folgen oder Aufgaben darf sie alleine ansehen, ich bin dabei aber immer in der Nähe. Ich kann übrigens nicht bestätigen, dass Filmchen schauen die eigene Fantasie der Kinder verkümmern lässt. Im Gegenteil: Nachdem sie etwas angesehen hat, spielt sie oft die Handlung mit einer ganzen Horde imaginärer Freunde weiter.

Seit ein paar Wochen ist die Elfe stolze Besitzerin des Mein erstes Clempads für Kleinkinder von 3 – 6 Jahren, das wir von Cementoni zur Verfügung gestellt bekommen haben. Dies ist ein vollwertiges Android-Tablet, das aber spezielle Funktionen hat und daher als Kinder-Tablet besonders gut geeignet ist. Es macht einen recht robusten Eindruck durch einen Plastikschutz, liegt gut in der Hand und hat “Kindergröße”, d.h. es ist in etwa so groß wie ein iPad Mini, allerdings ist der Bildschirm merklich kleiner. Die Akkulaufzeit ist auch eher auf die Nutzung durch die Kinder angepasst ;-) Bei Selbertesten habe ich festgestellt, dass der Ladzustand recht schnell runtergeht und schätze, dass der Akku für ca. 1 1/2 bis 2 Stunden reichen würde. Da die Elfe das Tablet aber sowieso nur für ca. 20 Minuten nutzen darf, ist das allemal ausreichend. Es wird ein Stift mitgeliefert, der bei manchen Spielen die Bedienung vereinfacht. Es wäre gut, wenn dieser am Clempad zu befestigen wäre, da wir ihn regelmäßig verlegen. ;-) Die Elfe bedient das Pad aber sowieso meist mit den Fingern.

Elternbereich Mein erstes Clempad

Man kann mit einem Eltern-Zugang z.B. bestimmte Webseiten freischalten, die das Kind besuchen darf, oder den Zugang zum Internet für das Kind komplett sperren. Wenn mehrere Kinder das Clempad nutzen, können unterschiedliche Profile angelegt werden. Ebenso können die Eltern Zeitspannen elektronisch festlegen, in denen das Tablet benutzt werden kann. Es gibt sogar die Möglichkeit, das Clempad mit dem Smart Phone oder Rechner der Eltern zu vernetzen sowie den Lernfortschritt der Kinder zu überwachen.

Anwendungen Mein erstes Clempad

Das Clempad kommt mit einer ganzen Reihe an vorinstallierten Lernspielen und bietet die Möglichkeit viele weitere Spiele herunterzuladen. Auch Spiele für etwas größere Kinder können später kostenlos aus dem Clemchannel online aufgespielt werden. Vorinstalliert sind z.B. Anwendungen zum Malen und Zeichnen, Memo-Spiele, Puzzles, Sortierspiele, Rätsel wie “Was gehört zu was?” oder “Finde die Unterschiede”, Spiele rund um Buchstaben, Zahlen und die Uhrzeit. Natürlich kann man viele dieser Spiele auch traditionell spielen, was wir ebenfalls tun. Kinder sind aber sehr neugierig und probieren immer wieder gerne neue Sachen aus. So haben sie eine andere Spielvariante und bekommen Zugang zur modernen Technik. Etwas gewundert hat mich, dass viele der Spiele englische Namen haben.

Mein erstes Clempad

Wie ein normales Tablet hat das Clempad auch eine integrierte Kamera (2 Megapixel) für Fotos und Videos, dazu aber auch eine App, mit der die Kinder die Fotos bearbeiten und gestalten können. Auch Musik und Videos können aufgespielt werden. Eine Kinderbuch-App und ein E-Book-Reader ist ebenfalls vorinstalliert und es können kostenlos Bücher aus dem Clemchannel heruntergeladen werden.

Ich sehe ein Tablet wie gesagt nicht primär als Lernmedium für Kinder, da man am besten über alle Sinne lernt. Trotzdem denke ich, es ist doch schön, wenn die Elfe Spaß an Lernspielen hat. Und wie hat eine Kinderärztin mal zu mir gesagt: “Kinder müssen auch nicht immer was lernen, sie dürfen auch mal einfach nur entspannen.”

Weitere nützliche Informationen, z.B. wie man geeignete Computerspiele und Filme für das entsprechende Alter der Kinder findet, gibt die Infobroschüre “Frühe Kindheit und Medien” des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest (PDF zum Download).

Mein erstes Clempad wurde uns von Clementoni zum Testen zur Verfügung gestellt. Die Meinungen und Ansichten im Artikel sind meine.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Ideen für den Adventskalender (Kindergartenkinder)

Für alle Last-Minute-Adventskalenderbefüller hier noch ein paar Ideen für Kindergartenkinder:

Ideen für den selbstgemachter Adventskalender

Weitere Vorschläge findet ihr auch in der Aufstellung:

Und so könnte der Last-Minute-Adventskalender aussehen:

Was habt ihr noch für Ideen? Wir freuen uns über einen Kommentar!

DIY Dienstag: Stäbchenpuzzle

Wie wäre es mit einem selbstgemachten Puzzle im Nikolausstiefel? Es ist ratzfatz gemacht und man kann auf diese Weise sehr gut alte Postkarten recyclen.

selbstgemachtes Puzzle

Für ein Stäbchenpuzzle benötigt ihr:

  • Eis- oder Bastelstäbchen
  • Postkarte

Und so geht’s:

Entweder die Breite der Stäbchen messen, auf der Rückseite der Postkarte aufzeichnen und mit den Präzisionscutter schneiden oder die Stäbchen einzeln auf die Postkarte legen und mit dem Cutter an der Kante entlang schneiden. Die ‘Schnippsel” einzeln auf die Stäbchen kleben. Die Stäbchen dabei zur Feinausrichtung des Bildes so legen, dass sie alle oben an eine gerade Kante (z.B. ein Lineal) stoßen. Fertig ist das Puzzle!

Magischer Extra-Tipp:

  • Mit einem Photo oder einem vom Kind selbstgemalten Bild ist das Puzzle auch ein nettes Weihnachtsgeschenk für Oma und Opa.

Weitere Ideen für selbstgebastelte Weihnachtsgeschenke findet ihr im Weihnachtsspecial.

Das Stäbchenpuzzle reiht sich in die über 50 Ideen für selbstgemachtes Spielzeug ein. Es wird auch verlinkt beim Creadienstag und Meertje’s Stuff.

1.111 Facebook Fans – 11 Tage Gewinnspiel!

Eine hübsche Schnapszahl an Facebook-Fans haben wir da geknackt, das lässt mich doch spontan mal wieder ein kleines Dankeschön-Gewinnspiel starten! Und langsam ist es an der Zeit, dass ihr auch mal was für euch gewinnen könnt, nicht immer nur etwas für die lieben Kleinen. Daher gibt es ein kleines Kreativ-Paket zu gewinnen – wenn ihr so bastelwütige Kinder wie die Elfe habt, werdet ihr es wahrscheinlich nicht ganz für euch alleine behalten können, aber “sharing is caring”. ;-)

Gewinnspiel

Teilnahme nur auf https://www.facebook.com/pages/Mamagie/297544893624248

Zu gewinnen gibt es ein Kreativ-Paket bestehend aus:

  • einem Stempelset mit 4 Stempeln
  • einem Herz-Stanzer
  • zwei Rollen Textil-Masking-Tape
  • einem Blatt mit Glitzer-Aufklebern

Das Gewinnspiel läuft 11 Tage, also ab sofort bis 28.11.2014, 17 Uhr. Mitmachen kann man nur durch Kommentar auf der Facebook-Seite von Mamagie unter dem Post zum Gewinnspiel mit Beantwortung der Gewinnspielfrage:

Welcher Artikel auf Mamagie.de hat euch bisher am besten gefallen? Verlinkt den entsprechenden Artikel unter dem Gewinnspiel-Post auf der Facebook-Seite von Mamagie als Kommentar.

Wer das Gewinnspiel öffentlich “liked” und “teilt” erhält eine (1) zusätzliche Gewinnchance. Viel Glück euch!

Teilnahmebedingungen:

Es wird ein Kreativ-Paket verlost. Die Auslosung unter allen Kommentaren erfolgt per Fruit Machine oder Random Number Generator. Der Gewinner wird auf der Mamagie-Facebook-Seite bekannt gegeben.

Bitte habt Verständnis dafür, dass aus rechtlichen Gründen nur Personen gewinnen können, die mind. 18 Jahre alt sind. Mit der Teilnahme willigt ihr ein, dass der Name (ggf. Pseudonym), unter dem ihr euren Kommentar veröffentlicht, im Falle eines Gewinns auf der Mamagie-Facebook-Seite veröffentlicht wird. Der Versand erfolgt nur nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz. Der Gewinner muss sich innerhalb von 2 Wochen nach der Bekanntgabe des Gewinners bei mir melden, sonst verfällt sein Gewinnanspruch. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird davon auch nicht gesponsort oder unterstützt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso eine Barauszahlung des Gewinns.

Geschenke aus der Küche: Bratapfelmarmelade

Haben eure Verwandten und Bekannten eigentlich auch schon alles oder geht das nur mir Weihnachtsbloggerei 2014so? Daher verschenke ich gerne kleine Aufmerksamkeiten, die der Beschenkte durch Aufessen auch schnell wieder los wird. ;-)

In diesem Jahr gibt es eine leckere Bratapfelmarmelade. Das Rezept habe ich ausnahmensweise mal nicht direkt auf diesem Blog veröffentlicht, sondern als Gastbeitrag bei der Weihnachtsbloggerei. Dort findet ihr in der Vorweihnachtszeit jeden Tag eine schöne Idee oder Anregung eines anderen Bloggers zum Nachmachen.

Selbstgemachte BratapfelmarmeladeHier geht es zum Rezept für die leckere Bratapfelmarmelade. Schaut doch gleich mal dort vorbei!

Viele weitere Tipps für die Advents- und Weihnachtszeit findet ihr im Weihnachtsspecial.