DIY Dienstag: Armbänder aus Wolle

Viele sind mit ihren Kindern gerade fleißig am Weihnachtsgeschenke basteln. Wie wäre es denn mit so einem bunten Armband für die Oma oder Tante? Die Elfe hatte es in ca. 20 Minuten fertig.

selbstgemachtes Armband aus WolleFür die gewebten Armbänder benötigt ihr:

Und so geht’s:

  1. Strohhalme auf ca. 20 cm kürzen und am oberen Ende außen mit dem Klebeband nebeneinander kleben.
  2. 3 Wollfäden in der Länge von ca. 35 cm abschneiden und jeweils durch einen Strohhalm ziehen (ggf. Nadel benutzen oder die Wolle vorne mit Klebestreifen umwickeln, damit es einfacher geht). Anschließend die Wollfäden oben zusammenknoten.
  3. Dann die Wolle vom Wollknäuel unterhalb des Klebestreifens am äußeren Strohhalm festknoten und zu weben beginnen, in dem man die Wolle abwechselnd über und unter dem Strohhalm durchführt. Ggf. zwischendurch Wolle in einer neuen Farbe anknoten.
  4. Bis zum Ende weben und dann wieder die Wolle am äußeren Strohhalm festknoten.
  5. Den Klebesteifen lösen und die Strohhalme einzeln nacheinander vorsichtig herausziehen.
  6. Das Gewebte vorsichtig ganz nach oben zum Knoten schieben und die Wollfäden unten ebenfalls verknoten. Den restlichen Faden flechten, um ihn als Verschluss zu benutzen.

Fertig ist das Schmuckstück! Eine Videoanleitung auf Englisch gibt es hier.

Magische Extra-Tipps:

  • Kinderarmbänder entsprechend kürzer weben.
  • Wenn ihr das Band länger webt, nicht zusammenknüpft und evtl. unten noch eine Perle anhängt, könnt ihr daraus auch ein Lesezeichen basteln.

Weitere Ideen für Handarbeiten und Armbänder:

Die Webbänder verlinken wir auch beim Creadienstag.

Der Artikel enthält einen Affiliate-Link.

Naturdetektive im Naturkundemuseum Schloss Rosenstein + Familienkarte gratis!

Viele Bekannte haben uns bereits von “Naturdetektive” vorgeschwärmt, einer tollen Mitmach-Ausstellung für Kinder im Museum Schloss Rosenstein in Stuttgart. Als Herbstferienprogramm – die ersten Ferien des neuen Schulkindes überhaupt, da muss man was bieten ;-) – haben wir es auch endlich dorthin geschafft. Und was soll ich sagen: auch wir sind restlos begeistert!

Ausstellung für Kinder im Museum Schloss RosensteinIm Naturkundemuseum wurden vier Tatorte aufgebaut. Die Kinder sollen an Hand von Indizien, Untersuchungen und Zeugenbefragungen jeweils herausfinden was passiert ist. Die Ausstellung wurde mit sehr viel Liebe zum Detail errichtet und die kleinen Detektive haben allerhand zu tun: Da gilt es im Knochenarchiv zu forschen, in der Zeugentelefon-Zentrale telefonisch Zeugen zu befragen, unter dem Mikroskop oder durch DNA-Analyse Proben zu untersuchen, mit dem Schrei-Detektor Schreie auszuwerten, Pfotenspuren zu analysieren, mit dem Kackomaten den Speiseplan einzelner Tiere zu ermitteln und vieles mehr.

Rosenstein-Museum StuttgartDie Ausstellung ist, meiner Meinung nach, unter den neusten Erkenntnissen der Museumspädagogik und unter Einsatz von viel Technik erstellt. Und ganz nebenbei erarbeiten sich die Nachwuchsdetektive Wissen über Tiere und die Natur.

Wir konnten erst gehen, nachdem die Elfe alle vier Fälle aufgeklärt und sie ihr Detektivdiplom erhalten hatte. Und selbst dann folgte gleich im Anschluss die Frage: Können wir da nochmals hin? Und auch um uns herum waren die eifrigen kleinen Detektive völlig in ihre Fälle vertieft.

Wir können die Ausstellung “Naturdetektive” also wärmstens für trübe Novembertage empfehlen. Sie findet noch bis 20.11. im Naturkundemuseum Schloss Rosenstein in Stuttgart statt.

Museum Schloss Rosenstein Stuttgart

Familienkarte gratis abstauben!

Und als besonderes Schmankerl verschenken wir gemeinsam mit dem Naturkunde-museum Stuttgart eine Familienkarte für die Ausstellung “Naturdetektive” an den ersten, der unter diesem Artikel einen Kommentar hinterlässt und schreibt, warum er gerne die Freikarte bekommen würde.

Teilnahmebedingungen:

Der Gewinner (Gewinnkommentar) wird auf www.mamagie.de veröffentlicht und per E-Mail informiert, bitte gebt dazu eure E-Mail-Adresse im Kommentarformular an (nicht öffentlich lesbar).

Bitte habt Verständnis dafür, dass aus rechtlichen Gründen nur Personen gewinnen können, die mind. 18 Jahre alt sind. Der Versand erfolgt nur nach Deutschland. Mit der Teilnahme willigt ihr ein, dass der Name (ggf. Pseudonym), unter dem ihr euren Kommentar schreibt, auf dem Blog veröffentlicht wird. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird davon auch nicht gesponsert oder unterstützt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso eine Barauszahlung des Gewinns.

Und da sich einer von euch über den Gewinn freuen darf, verlinken wir bei Freitag ist Freutag.

Nachtrag:

Nachdem die erste Gewinnerin Anni dann leider doch keine Zeit für einen Museumsbesuch gefunden hat, hat sie die Karten freundlicherweise der zweiten Kommentatorin Jennifer zur Verfügung gestellt. Diese war von der Ausstellung genauso begeistert wie wir, mehr lest ihr in ihrem Kommentar unten.

Vielen Dank an das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart, das die Freikarte zur Verfügung stellt.

Liebesäpfel als Halloween-Kürbis

Rotglänzende Liebesäpfel verbindet man vor allem mit Kirmes und Oktoberfest. Aber auch zu Halloween sind sie lecker – und verkleidet als Halloween-Kürbis auch ein bisschen gruselig. ;-)

Rezept Liebesapfel Für die Liebesäpfel benötigt ihr:

  • 8 mittelgroße, säuerliche Äpfel
  • 800 gr Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 2 TL Essig
  • orangefarbene Lebensmittelfarbe
  • brauner oder schwarzer Zuckerstift
  • Schaschlikspieße
  • Backpapier

Und so geht’s:

Als Vorbereitung die Äpfel entstielen, waschen und den Schaschlikspieß hineinstecken. Dann in einem Topf den Zucker gemeinsam mit dem Wasser und dem Essig schmelzen, so dass ein dickflüssiger Sirup entsteht. Ein paar Tropfen orangefarbene Lebensmittelfarbe unterrühren, bis eine schöne Farbe erreicht wird. Vom Herd nehmen und die Äpfel in den Sirup tauchen und drehen, bis sie von einer dicken Schicht überzogen sind. Über Kopf auf das Backpapier stellen, bis die Zuckerglasur erkaltet und getrocknet ist. Dann mit dem Zuckerstift das Gruselgesicht aufmalen. Reinbeißen!

Für mehr Rezept- und Bastelideen zu Halloween stöbert doch einfach mal in der Halloween-Übersicht, um euch uf den 31.10. einzustimmen.

Die gruseligen Liebesäpfel stellen wir auch beim Creadienstag vor, bei Crealopee und bei Dienstagsdinge.

Deutschland schwimmt! – Gewinner und Belohnung für fleißige kleine Schwimmer

Die Aktion “Deutschland schwimmt” hat es geschafft: Sie hat Jung und Alt am Aktionstag in die Schwimmbäder geholt. Insgesamt wurden an diesem Tag 27.594 Kilometer geschwommen – das ist mehr als sieben Mal um ganz Deutschland!

Und Disney, REWE und Allianz haben ihr Wort gehalten: Für diese super Leistung haben  sie insgesamt 213.750 Euro an die beiden Organisationen „Die Arche e.V.“ und „…für Kinder e.V.“ gespendet. Damit wollen sie es bedürftigen Kindern ermöglichen, Schwimmen zu lernen.

Und auch unter euch gibt es Gewinner, die die Elfe und ich  küren dürfen. Gewonnen haben bei unserem Gewinnspiel zu “Deutschland schwimmt”:

1. Preis: eine Nemo-Schwimmbrille und ein Tauchtier-Set mit Dorie

Gewinner Schwimmbrille und Schwimmtiere Findet DorieDie Nemo-Schwimmbrille und die Tauchtiere gehen an die sechsjährige Tochter von Sabine Fritzsche, die vor Kurzem bereits ihr Seepferdchen gemacht hat.

2. Preis: eine Dorie-Schwimmbrille

Gewinner Findet Dorie SchwimmbrilleDie Dorie-Schwimmbrille bekommt der dreijährigen Sohn von Katja Fischer. Sie wird bei ihm vor allem erst mal beim Tauchen in der Badewanne zum Einsatz kommen.

Aber auch die Elfe selbst wurde mittlerweile für den Erwerb ihres Schwimmabzeichens belohnt und hat dieses tolle “Findet Dorie”-Schwimmspaß-Paket erhalten:

Belohnung für das SchwimmabzeichenDas ist die Anstrengung doch wert, oder? Liebe Kinder, gebt im Schwimmkurs Gas, erwerbt euer Seepferdchen oder ein anderes Schwimmabzeichen und reicht es noch bis 31. Oktober hier ein. Schon dürft auch ihr die hübsche Bade- und Spielsachen euer eigen nennen.

Aber – ich kann es nicht oft genug betonen – auch ohne jegliches Geschenk lohnt sich das Schwimmenlernen immer! Lest zum Thema Sicherheit im Wasser auch folgende Artikel:

Urlaub auf dem Homair Campingplatz Le Domaine de Ker Ys [Sponsored Post]

Wir waren auf Einladung von Homair in der Bretagne auf dem Campingplatz Le Domaine de Ker Ys in St. Nic in einem Mobilheim. Erstes Fazit: Insbesondere Camping-Einsteigern können wir den Platz und diese Art des Campens wirklich empfehlen.

Homair Campingplatz BretagneDer Platz ist günstig gelegen: Besonders toll ist der genau gegenüberliegende (nur durch eine eher wenig befahrene Straße getrennte), schöne Sandstrand von St. Nic – allerdings nur bei Ebbe. ;-) Bei Flut bedeckt das Wasser den kompletten Strand und reicht bis zu den großen Steinen, die die Straße begrenzen und von denen aus man das Schauspiel sicher beobachten kann. Bei Ebbe gibt das Wasser einen schönen, breiten Sandstrand frei und bietet Kindern viel Spaß zum Spielen.

Für die flüssige Stärkung oder feste Nahrung wie Burger, Waffeln oder Eis, gibt es direkt neben dem Campingplatz, also ebenfalls gegenüber vom Strand, ein paar Foodtrucks mit beschatteten Sitzgelegenheiten.

Camping St Nic BretagneDer Campingplatz selbst ist in gutem Zustand. Er hat mehrere Spielplätze, von denen der Elfe vor allem der mit dem Kletter-Holzschiff gefiel. In den französischen Sommerferien gibt es zudem mehrere Stunden am Tag eine Kinderbetreuung, allerdings nur in französischer Sprache. Unterhaltung für die Erwachsenen bietet eine Boulebahn und ein kleines Indoor-Fitnesscenter. Auch Fahrräder können ausgeliehen werden.

Wer nicht so gerne im Meer baden geht, der kann auf den Pool mit Rutschen und Kinderbereich ausweichen.

Homair Campingplatz Le Domaine de Ker Ys Unser Mobilheim war sauber und von allen Campingmobilen und Mobilheimen, die wir bisher gemietet hatten, inbesondere an Küchenutensilien am besten ausgestattet. Das Mobilheim hatte zwei Schlafzimmer: eines mit einem Doppelbett, allerdings nur 1,40 m breit, und eines mit zwei Einzelbetten, jeweils 0,70 m breit. Zudem einen Aufenthaltsraum mit Bank, Tisch und Stühlen, hieraus hätten auch nochmals 2 Betten gemacht werden können. Zudem gab es eine Küche, ein Bad mit Dusche und ein separates WC. Generell muss man als Erstcamper darauf gefasst sein, dass in Mobilheimen alle Räume eher klein sind.

Toll war die Fensterfront, die sich von der Küche hin zur Holzterrasse öffnen lies. Der eigentliche Eingang war ebenfalls über die Terrasse in das Esszimmer. Auf der Terrasse gab ein unter einem Sonnendach nochmals einen Tische mit Stühlen.

Homair Campingplatz Le Domaine de Ker Ys BretagneWie bereits beschrieben hat an Kochzubehör eigentlich nichts gefehlt, praktisch war zudem, dass auch ein Wäscheständer mit Wäscheklammern zum Trocknen der Handtücher und Badesachen zur Grundausstattung gehört. Die Ausstattung der Häuser inkl. einer kompletten Inventarliste findet man zu jedem Modell auf der Website, wie z.B. hier. Lediglich Handtücher und Bettwäsche sind – wie beim Campen üblich – mitzubringen oder können gegen Gebühr ausgeliehen werden.

Frisches Baguette, Pain au Chocolat und die nötigsten Kleinigkeiten kann man in einem kleinen Laden direkt neben dem Campingplatz einkaufen. Wenn man morgens frisches Brot möchte, sollte man allerdings nicht zu lange schlafen. ;-) Einen großen Supermarkt gibt es in St. Nic.

Campingplatz Le Domaine de Ker Ys Und welche Ausflugsziele uns in der Bretagne am besten gefallen haben, verraten wir euch bei den Highlights der Bretagne.

Wir bedanken und bei Homair, die uns zu diesem schönen Aufenthalt eingeladen haben.

Die Highlights der Bretagne – mit und ohne Kinder

Ich finde es toll in Europa zu leben! In wenigen Stunden ist man in einem anderen Land: die Sprache ist anders, die Häuser sehen anders aus, es gibt leckere Spezialitäten und tolle Landschaften zu entdecken und trotzdem muss man an der Grenze keinen Pass zeigen und kann meist mit dem Euro bezahlen.

In diesem Jahr waren wir in der Bretagne und möchten euch unsere persönlichen Highlights zeigen:

1. Le Mont-Saint-Michel

Bretagne FrankreichSicherlich kein Geheimtipp, sondern die zweithäufigst besuchte Sehenswürdigkeit Frankreichs nach dem Eiffelturm. Und das zu Recht – die Klosterinsel ist wirklich beeindrucken! Ein Besuch ist meiner Meinung nach ein Muss, wenn man in der Bretagne Urlaub macht (auch wenn die Insel mittlerweile eigentlich zur Normandie gehört).

Le Mont-Saint-Michel Bretagne FrankreichExtra für Kinder:

  • Das Highlight für die Elfe war es, im Watt rund um den Mont-Saint-Michel nach Schätzen wie kleinen Muscheln, Seeglas und Steinen zu suchen.
  • Auf der Zufahrtsstraße zum Mont-Saint-Michel gibt es einen Krokodil-Park, wir haben es aber zeitlich nicht geschafft, diesen zu besuchen.

2. Carnac

Hinkelsteine MenhireDieser Ort ist wirklich magisch: Über 3.000 Menhire (Hinkelsteine) sind an mehreren Plätzen in Reih und Glied in langen Steinreihen auf insgesamt über drei Kilometern aufgestellt. Zudem gibt es Steinkreise, Steingräber und einzelne Dolmen (große, aufgerichtete Steinblöcke). Die Anfänge reichen wohl bis 4.500 v.Chr. zurück. Die Anlage ist wirklich beeindruckend. Wer sich hierüber näher informieren möchte, kann hier vorbeischauen.

Bretagne Hinkelstein Extra für Kinder:

  • Vom Parkplatz startet ein kleiner Touristen-Zug auf eine ca. 45 Min. Tour durch Carnac und an den Hinkelstein-Feldern vorbei. Über Kopfhörer erhält man Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in Deutsch und anderen Sprachen. Speziell für Kinder gibt es einen eigenen Kanal, in dem die Informationen in eine schöne Geschichte verpackt und speziell aufbereitet wurden, allerdings leider nur in französicher und englischer Sprache.

3. Pointe du Raz

BretagneDer westlichste Punkt des Festlands der Bretagne beeindruckt mit einer über 70 m hohen Klippe und schönem Heideland.

Frankreich KüsteSelbst wenn das Wetter nicht so gut ist, hat das Kap seinen Reiz. Raue See ist sicherlich dort auch sehr beeindruckend.

Bretagne Frankreich Blumen Raupe SchneckenExtra für Kinder:

  • Im Nationalpark gibt es direkt am Wegesrand vieles zu entdecken und bestaunen, seinen es kleine Schnecken, Raupen, Vögel oder hübsche Blumen.
  • Ganz in der Nähe von Pointe du Raz gibt es in Audierne L’Aquashow mit Aquarien und Greifvogelshow, allerdings hatten wir selbst keine Zeit diese zu besuchen.

 Tipps zur An- und Abreise:

Wenn man sich vor Augen führt, dass sich der westlichste Punkt Frankreichs in der Bretagne befindet, wird einem schnell bewußt, dass es ein ganz schönes Stück von Deutschland in die Bretagne ist. Allein von Straßburg nach Brest sind es knapp 1.100 km. Daher bietet sich mindestens ein Zwischenstopp auf der Anreise und Abreise an, hier empfehlen wir:

  • Paris – das ziemlich genau in der Mitte des Weges liegt. Neben den üblichen Highlights bietet sich hier mit Kindern ein Besuch des Disneyland Paris und der Disney Studios an. Der Park ist super und mit viel Liebe zum Detail gemacht, allerdings bin ich in meinem Leben noch nie so viel angestanden – und das unter der Woche, außerhalb der Ferien! Alternativ bietet sich der Asterix Parc, also ein Freizeitpark rund um Asterix und Obelix, vor den Toren Paris an, den wir jedoch nicht selbst besucht haben.
  • Chartres – eine schöne, mittelalterliche Stadt mit bekannter Kathedrale. Die Stadt ist ca. 1 Stunde von Paris in Richtung Bretagne entfernt. Wem die Hotelpreise in Paris zu hoch sind, der ist hier gut aufgehoben.

Wo wir in der Bretagne übernachtet haben, verraten wir euch übrigens hier. ;-) Und wenn ihr euch die Urlaubsstimmung noch weiter verlängern möchtet, dann schaut mal diese Posts an:

Deutschland schwimmt! + Gewinnspiel

Der Artikel enthält Werbung.

Wie die langjährigen Leser dieses Blogs wissen, liegt mir das Thema Sicherheit beim Baden sehr am Herzen. Ich habe bereits über die richtige Aufsicht beim Baden geschrieben und über das Sekundäre Ertrinken. Angefangen habe ich die Artikelserie damals mit einem Bericht darüber, wie man erkennt, dass ein Badender in Not ist. Besonders hat mich hierzu der Kommentar von Martin gefreut, der offenbar nach dem Lesen des Artikels erkannt hat, dass ein Kind im Wasser Hilfe benötigt und so rechtzeitig einschreiten konnte. Ihr seht also, wie wichtig es ist, solche Informationen zu verbreiten und auch das Schwimmen lernen zu fördern.

Daher finde ich es gut, dass Disney aktuell gemeinsam mit dem Deutschen Schwimmverband e.V. (DSV) die bundesweite Kampagne “Deutschland schwimmt” durchführt, die Kinder und Familien für den Schwimmsport begeistern soll. Natürlich möchte Disney damit auch auf den baldigen Start der neuen Films “Findet Dorie” aufmerksam machen. Ich finde Disney hat hierzu einen sinnvollen Weg gewählt. Laut Deutscher Lebensrettungsgesellschaft e.V. (DLRG) kann nur jeder 2. Schüler in Deutschland am Ende der Grundschulzeit richtig schwimmen. Auch wenn der DLRG dies am Erwerb des Bronzenen Schwimmabzeichens festmacht und es vielleicht auch Kinder gibt, die dieses nicht gemacht haben, obwohl sie schwimmen können, ist dies ein erschreckendes Signal. Den Grund sieht der DLRG in der Finanznot der Kommunen, die immer mehr Schwimmbäder schließen, und darin, dass nicht genügend ausgebildete Schwimmlehrer zur Verfügung stehen. Daher findet in etwas 20% der Grundschulen kein Schwimmunterricht mehr statt.

Unter Schirmherrschaft von Franziska von Almsick und mit Dorie, der bekannten Paletten-Doktorfisch-Dame, haben sich Disney und der DSV folgende Maßnahmen ausgedacht, an denen ihr rege teilnehmen könnt:

1. Einfach schwimmen mit Dorie

Hier können alle Kinder teilnehmen, die zwischen dem 15. Juli und dem 31. Oktober 2016 ein Schwimmabzeichen erwerben. Wenn Sie ihre Urkunde hier hochladen, können sie als Anerkennung ein “Findet Dorie”-Spaßpaket erhalten.

2. Schwimm-Spaß-Tour

Diese findet zur Zeit in zehn Schwimmbädern in Deutschland statt und vermittelt mit lustigen Wettbewerben, abwechslungsreichen Spielstationen, gesunden Snacks und natürlich den beliebten Figuren aus “Findet Dorie” bunten Wasserspaß. Wann die Tour in eurer Nähe Halt macht, findet ihr hier.

3. Aktionstag “Deutschland schwimmt”

Am 24. September 2016 könnt ihr unter dem Motto “Gemeinsam schwimmen für Nichtschwimmer” Spendengelder erschwimmen. Mit dem Geld werden bedüftige Kinder unterstützt. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, lest ihr hier nach.

GEWINNSPIEL

Disney Artikel gewinnenAber auch hier auf dem Blog könnt ihr bei “Deutschland schwimmt” mitmachen. Wir verlosen gemeinsam mit Disney:

1. Preis: eine Nemo-Schwimmbrille und ein Tauchtier-Set mit Dorie

2. Preis: eine Dorie-Schwimmbrille

Wenn ihr gewinnen möchtet, dann teilt uns bitte unten als Kommentar mit, ob euer Kind bzw. eure Kinder bereits das Seepferdchen-Schwimmabzeichen gemacht haben oder noch nicht. Schön wäre es, wenn ihr auch noch das Alter der Kinder dazuschreibt.

Das Gewinnspiel läuft ab sofort bis Mittwoch, den 14. September 2016. Alle Facebook-Fans von Mamagie, die dieses Gewinnspiel teilen, haben eine (1) zusätzliche Gewinnchance. Wir freuen uns natürlich auch über neue Fans. ;-) Ebenso erhalten Blogger und Instagrammer, die über das Gewinnspiel berichten, eine (1) zusätzliche Gewinnchance. Bitte gebt die Direktlinks in eurem Kommentar mit an, weil ich sie nur dann werten kann.

Teilnahmebedingungen:

Die Auslosung unter allen vollständigen Antworten auf die Gewinnspielfrage erfolgt per Fruit Machine. Der Gewinner (Gewinnkommentar) wird auf www.mamagie.de veröffentlicht und per E-Mail informiert, bitte gebt dazu eure E-Mail-Adresse im Kommentarformular an (nicht öffentlich lesbar).

Bitte habt Verständnis dafür, dass aus rechtlichen Gründen nur Personen gewinnen können, die mind. 18 Jahre alt sind. Der Versand erfolgt nur nach Deutschland. Mit der Teilnahme willigt ihr ein, dass der Name (ggf. Pseudonym), unter dem ihr euren Kommentar schreibt, auf dem Blog veröffentlicht wird. Der Gewinner muss sich innerhalb von 2 Wochen nach der Bekanntgabe des Gewinners bei mir melden, sonst verfällt sein Gewinnanspruch und es wird neu ausgelost. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird davon auch nicht gesponsert oder unterstützt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso eine Barauszahlung des Gewinns. Die Bilder wurden mir von meinem Partner Disney zur Verfügung gestellt.

Vielen Dank an Disney und den Deutschen Schwimmverband für die Kooperation.

Kleine Upcycling-Käfer

Heute wird wieder “geupcycelt”: Die Elfe hat aus Plastikverschlüssen von Flaschen kleine Käfer für die Oma gebastelt – gedacht als Deko für die Blumen oder den Garten. (Ein paar davon durften aber natürlich nicht unser Anwesen verlassen. :-) )

Upcycling Käfer aus FlaschenverschlüssenFür die kleinen Käfer benötigt ihr:

  • Flaschendeckel
  • stabile, durchsichtige Plastikfolie (wir haben Plastikdeckel von Joghurtbechern genommen)
  • Wackelaugen
  • wasserfeste Stifte, Schere, Heißklebepistole oder Leim

Und so geht’s:

Die Elfe hat die Pastikdeckel erst angemalt. Anschließend haben wir die Flügel freihand ausgeschnitten und – wie auch die Wackelaugen – mit der Heißklebepistole auf die gewaschenen Flaschendeckeln geklebt.

Weitere Bastelideen mit Flaschendeckeln oder Plastikflaschen:

Die kleinen Käfer fliegen gleich mal rüber zum Creadienstag, zu Dienstagsdinge, Pamelopee, der Upcycling Linkparty, HappyRecycling und Homemade on Tuesday.

DIY Dienstag: Kreisel

Bügelperlen sind bei uns immer wieder mal aktuell, aber oft liegt das daraus entstandene Kunstwerk dann nur rum. Jetzt haben wir Kreisel aus Bügelperlen gemacht, so kann die Elfe damit spielen und hat lange Freude daran.

Kreisel aus Bügelperlen

Für die selbstgebastelten Kreisel benötigt ihr:

  • Bügelperlen bzw. Steckperlen
  • Schaschlikspieße
  • runde oder sechseckige Steckplatten, Bügeleisen und Pergamentpapier

Und so geht’s:

Zuerst die Bügelperlen wie üblich auf die Platte stecken und dann nach Anleitung bügeln. Dabei darauf achten, dass das Loch der Perle in der Mitte zwar leicht schmilzt, aber nicht ganz zugeht. In die noch warme mittlere Perle dann den Schaschlikspieß mit der Spitze nach unten stecken und darauf achten, dass die gebügelte “Platte” zum Abkühlen möglichst glatt liegt (geht z.B. gut auf einem Balkontisch mit Lücken zwischen den Holzlatten). Dann den Spieß auf die gewünschte Länge kürzen. Und schon kann der Kreisel seine Kreise drehen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Wenn ihr keine Steckperlen habt, könnt ihr den Kreisel auch einfach aus einem runden Stück Pappe und einem Schaschlikspieß basteln, den ihr durch die Mitte steckt.

Machen euch die Kreisel Spaß? Noch mehr Anregungen findet ihr bei diesen über 50 Ideen für selbstgemachtes Spielzeug sowie diesen weiteren 20 Spielideen.

Die Kreisel ziehen ihre Kreise heute auch beim Creadienstag.

DIY Deutschland-Armbänder

Leider kommen in diesem Jahr die meisten EM-Spiele viel zu spät für Kinder, aber trotzdem sind die Kleinen vom Fußballfieber infiziert. Auch die Elfe ist jetzt Fußballfan – obwohl sie es geschafft hat, beim 3:0 gegen die Slowakei, dem einzigen Deutschlandspiel, das bereits um 18 Uhr begann, bei allen 3 Toren gerade den Raum verlassen zu haben, als diese fielen… :-)

Totzdem unterstützt sie das deutsche Team durch das Tragen selbstgebastelter schwarz-rot-goldener Armbänder (und ja, wir mögen auch Belgien :-) , die Elfe hat aber das schwarz-rot-goldene Pfeifenputzer-Armband einfach nur falschherum angelegt,)

kinderleich selbstgemachte Armbänder in schwarz rot goldFür die Deutschland-Armbänder benötigt ihr:

Variante 1:

  • Bügelperlen in scharz, rot und gelb
  • durchsichtiger Nylonfaden oder elastische Perlenschnur

Variante 2:

  • Pfeifenputzer in scharz, rot und gelb

Und so geht’s:

Die Kinder die Bügelperlen einfach in der richtigen Reihenfolge auffädeln lassen. Die Pfeifenputzer alle nebeneinander legen und ineinanderdrehen.

Magischer Extra-Tipp:

  • Statt Pfeifenputzer könnt ihr auch Krepp-Papier einzeln zu einer dünnen “Wurst” drehen und dann wie die Pfeifenputzer nebeneinander legen und aufdrehen.

Wir hoffen, mit dieser kurzen Bastelei können wir allen Kindern, die heute auch vor dem Spiel ins Bett müssen, eine kleine EM-Freude bereiten und allen, die schauen dürfen, die Wartezeit verkürzen. Die Elfe und ich drücken “la Mannschaft” für heute Abend ganz fest die Daumen!

Weitere Ideen für Ambänder: